Full text: Allgemeine deutsche Lehrerzeitung - 32.1880 (32)

459 
Die Bilderbibel der Herder'ſ<hen Verlagshandlung in 
Freiburg i. B. 
In Nr. 46 der „Allg. deutſch. Lehrerztg.“ iſt in der Arbeit „Ueber 
bibl. Bilder“ unter anderen aue; das bei Herder in Freiburg er- 
ſ<hienene Werk „Bibel in Bildern, 40 Blätter“ einer Kritik unterzogen 
worden. In derſelben wird nicht nur, wie es ſcheinen könnte, das Kolo- 
rit genannten Werkes Fgetadelt, auß das Sujet, die Kompoſition und 
die Ausführung erfahren eine herbe Beurteilung. . 
Screiber dieſes hat nun im Auftrage der Redaktion d. Z. genann- 
tem Werke, und zwar dem unkolorirten, ebenfall3 eingehendere Aufmerk- 
ſamkeit geſchenkt, und wenn er ſiß au< mit den eingangs der Arbeit auf- 
geſtellten Grundſäßen des Verfaſſer8 einverſtanden erklärt, ſo kann er 
doch deſſen Kritik nicht in allen Stücken zuſtimmen. 
Zu leugnen iſt niht, daß genannte Blätter für ſtarke Klaſſen zu 
klein ſind, ebenſo, daß die Ausführung infolge der geringen Scattentiefe 
etwas matt erſcheint. 
Was jedo<h Auswahl des Stoffes und Kompoſition desſelben betrifft, 
ſo verdient das Werk, mit den meiſten vorhergenannten mindeſtens auf 
gleiche Stufe geſtellt zu werden. Mehrere Blätter ſind hinſichtlich der 
ompoſition geradezu vorzüglich. J< erinnere u. a. an die Stellung 
Moſis vor dem brennenden Buſche; ferner an die lebendige Gruppe, 
welche der WeisSheit des Jeſuskindes lauſ<ht. J< verweiſe ferner auf 
den Kontraſt, welher auf Blatt 24 zur Darſtellung gelangt: der im 
Sciff ſ<lummernde Chriſtus, ein erhebendes Bild tieſfſten Seelenfriedens, 
der tobenden Natur und den ängſtlichen Gemütern der Jünger gegenüber. 
Wie ergreifend wirken die Geſtalten, welche den vom Kreuz abgenomme- 
nen Dulder umſtehen ! 
Sind genannte Blätter auc vorwiegend für katholiſ<e Kreiſe be- 
ſtimmt, ſo werden ſie doH ni<t minder in evangel. Schulen und Fami- 
lien ihren veredelnden Einfluß zeigen. 
 
Berichtigungen. 
1) Dem Referate über das letzte Verwaltung8jahr des Peſtalozzi- 
vereins im Kgr. Sachſen in Nr. 48 d. Bl. iſt aus Verſehen der 
35. Jahres8bericht (auf das Jahr 1878/79) ſtatt des 36. zu Grunde gJe- 
legt worden. Es8 Hat nach dem leßteren folgende Zahlenberichtigung ein- 
utreten: 
; Einnahme : 22 936 M., Unterſtüßungen: 18 105 M. , Vermögens- 
beſtand: ca. 148 200 M., außerordentliche Beiträge: 3719 M., Mitglieder- 
beiträge? 4708 M., liter. Unternehmungen: 5784 M , Vermögenszinſen : 
3838 M. Unterſtützt worden ſind aus der Hauptkaſſe 607 Lehrerwaiſen 
und 183 Lehrerwitwen mit 18105 M.; hierzu kommen 1746 M. Unter- 
ſtüzungen aus den 15 Stiftungen (die Thomasſtiftung iſt im lezten Jahre 
hinzugekommen) an 19 Lehrerwaiſen, 1 Lehrersſohn, 1 Lehrer8witwe und 
1 em. Lehrerin. 
2) Dem Artikel „Verhängnißvolle Jrrtümer“ in Nr. 49 d. Bl. 
iſt aus Verſehen von Seiten des Herrn Verfaſſer8 die Bezeihnung „Zur 
Preisbewerbung" nicht beigefügt. Die Herren Preisrichter ſind jedoch 
vor Abgabe ihres Urteils verſtändigt worden. 
 
Das 3. Heft des I11l. Jahrgangs der bei Julius Klinkhardt 
in Leipzig und Wien erſcheinenden Mouatsſchrift für Erziehung und 
Unterri<t „Pädagogium“, hberaus8gegeben von Dr. Fr. Dittes, ent- 
hält nachſtehende höchſt intereſſante Artikel : 
Andrea Angiulli's pädagogij<e Reformbeſtrebungen. Von Dr. Hugo 
Goering-Baſel. (Schluß.) Ho<deutſc< und Dialekt. Die Intelligenz 
und das Volk. Von Willibald Nagl-Wien. (Sc<luß.) Die fran- 
zöſiſche und engliſc<e Lektüre als Unterricht8gegenſtand. Von Dr. K. Foth- 
Ludwigsluſt. = Literaturblatt: Dr. Fr. Dittes, Dr. W. Oſtermann, 
Dr. Theod. Wittſtein, Haehn und Huſſong, Sommert, H. v. Wolzogen. 
ÄAÄnzeligen. 
 
Bekanntmachung. 
An der hieſigen ſtädtiſchen evangeliſchen 
Volksſchule ſind zu Oſtern k. Zs. drei Lehrer-= 
ſtellen, und zwar: 
an der Mittelſ<hul-Abtheilung eine Lehrerſtelle und 
an der Volksſchul- Abtheilung zwei Lehrerſtellen, 
zu beſetzen. 
Das Jahres - Gehalt beträgt je 1200 Mark; || 
dasſelbe ſteigert ſich alle 2 Jahre um 120 Mark |: 
bis zum Maximalbetrage von 2100 Mark. Außer- 
dem wird eine jährliche Mieths = Entſchädigung 
von je 180 Mark für unverheirathete und eine 
ſol<e von je 300 Mark für verheirathete Lehrer 
gewährt. | 
Event. Anrechnung auswärtiger Dienſtjahre 
wird vorbehalten. | 
Für die Vakanz an der Mittelſchul-Abtheilung | 
werden nur diejenigen Bewerber Berückſichtigung | 
finden, weiße das Eramen für Mittelſ<ulen be- | 
ſtanden haben oder ſi< zur Ablegung desſelben NEE 
innerhalb Jahresfriſt verpflichten. -- 
 
0... 
vierteljä 
Die 
„Neue MuSgSikzeitung“ 
(Verlag von P. J, Tonger in Köln a/Rh,) 
vierteljährlich nur SO Pfo. 
hat Sich nicht nur bei Fachmugikern, Sondern mehr noch 
in gebildeten Familienkreisen 
; raSchen Eingang verschaftft. 
Dieses hervorragende Blatt bringt ausser dem Inhalte, der jeder guten Musikzeitung 
eigen ist, Portraits hervorragender Künstler nebst Biographien. unterhaltende Feuilletons, 
Novellen, Humoresken, Essays u. Anderes, mit musikaliSchem Hintergrunde. 
Vom 1. Januar 1881 an werden monatlich ein Musikstück und eine Lieferung des 
neuen musgikaliSchen Conversationslexikons, welche allein Schon den Werth des 
hrlichen Abonnementspreises von 80 Pfg. 
wesentlich übersteigen, gratis beigegeben. 
Alle Postanstalten, Buch- und Musikalienhandlungen nehmen Bestellungen an. 
 
 
Bewerbungen nebſt Lebenslauf ſind bi8 zum 
10. Januar 3. tf. bei uns einzureichen. 
Witten, den 17. Dezember 1880. 
Tie ſtädtiſche Schul-Deputation. 
Bri 2.2.03... 
. TiuüennRein., 
 
 
 
 
Bekanntmachung. Merge 
An der hieſizen höheren Mädchenſchule iſt die 
Stelle des Rektors zu beſetzen. Das Gehalt 
iſt zunächſt auf 3300 Mark feſtgeſtellt. 
Bewerver, welche die Prüfung pro facuitate ' 
docendi beſtanden haben, wollen ſim bei Ein- 
reichung ihrer Zeugniſſe bis zum 28. cr. bei 
dem Unterzeichneten melden. 
Nordhauſen, den 15. Dezember 1880. 
Der Magiſtrat. 
Riemann. 
Op. 152. 
 
Zeise's Pianoforte-Compositionen: - 
Op. 1--25 zuſ. ſtatt M. 40,25 nur M. 20,10. 
 
„H 26---56 [7] [7] en 39 „" „ 19. ' 
„ 97-69 „ 1' „ 21 '“' „ 10,50. : | 
„ 1--69 9125 „ 30 
Durch jede Muſik- u. Buchhandl. zu beziehen, 
gegen Einſendung des Betrags auch franko (Kata- ' 
log gratis) von LP. Zeiſe in Weimar. |G 
 
Augerlesene Lieder für eine Singstimme mit erleichterter Klavierbegleitung. 
Heft 1 die Schönsten Voiksglieder 
„ IM ausgewählte alte und neue Lieder 
I die bekanntesten Lieder von Beethoven, Curschmann. Schubert und 
„ IV Mendelsgohn's beliebteste Lieder. 
Preis jedes Heftes eleg. ausgestattet MK. 1.--. 
Heft 1--4 in einem Bande eleg. brosch. nur *3 ME. 
12 beliebte Salonstücke, Opern, Liedertransscriptionen und Tänze 
Preis pro Stück 75 Pfg. Nr. 1-12 zusammen in 1 Bande nur MK. 1.50. 
Reiser's Universalklavierschule, 
beste und billigste, 159 grosse Foliogeiten eleg. brosch. nur 3 MK. 
Schroeder's Preisviolinschule, 
neue billige Ausgabe in prachtvoller Ausstattung. 
Bett 1--5 zusagmmen in einem Bande eleg. brosch. nur 3 MK. 
1. 9. Tonger's Verlag Köln a Rhein. 
 
 
 
 
 
  
Liederstrauss. 
Erheiterungen. 
für Klavier leicht bearbeitet von 
CG. EF. BRUNNER. 
MEFCAACAIT tL I eb Imm xte 7 0- 
„imer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.