Full text: Allgemeine deutsche Lehrerzeitung - 39.1887 (39)

Fröbelſchen Jdee in ihrer Reinheit als Ehrenſache von derjenigen . 
Gruppe ausgeſchrien wird, welche die traurigſte Erſcheinung im | 
Fröbellager bildet, von der Gruppe, welcher die Fröbelſche Jdee 
zur melkenden Kuh geworden iſt, welche das Fröbelſ<he Motto: | 
Kommt, laßt uns unſern Kindern leben! verkehrt hat in: Kommt ! 
laßt uns unſer Brot verdienen! welche es fertig gebracht hat, die 
Kindergartenfrage von der Höhe einer Erziehungsfrage auf den 
Standpunkt einer gewöhnlichen Brotfrage herabzuzerren. 
Wenn Frl. St. zum Schluſſe ihrer Entgegnung meine Vor- 
ſchläge als Phraſe bezeichnet, ſo überlaſſe ich getroſt dem denkenden 
Lejer, ſich ſelbſt das Urteil zu bilden, in welchem Artikel eigentlich 
die Phraſe vertreten iſt. Frl. St. erteile ich aber den wohlgemein- , 
ten Rat, künftighin mit dem Vorwurfe der Phraſenmacherei doch 
etwas vorſichtiger zu ſein, und zwar das um ſo mehr, als von | 
keiner Seite mit Phraſe ſo viel geſündigt worden iſt, als vonſeiten 
der Fröbelſchule auf dem Gebiete der Erziehung. *) 
Leipzig, im Dezbr. 1886. Schumann 1. 
(5. Bürgerſchule.) 
*) Hierbei mag es mit der Diskuſſion bewenden. Die Red. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.