Full text: Allgemeine deutsche Lehrerzeitung - 60.1908 (60)

.- 
 
60. Jahrg. 
Algemeine Deutſche Lehrerzeitung 
Begründet durch A. Berthelt. Scriftleiter: Lehrer Ernſt Linde in Gotha, Kaiſerſtraße 54a. 
Ne. 12. 19. März 1908. 
 
Die Zeitung erſcheint jeden Donnerstag. Bezugspreis halbjährlich 4 Mk. | Beſtellungen nehmen alle Buchhandlungen und Poſtämter an. 
Aufſätze und Bücher zur Beurteilung werden an die Schriftleitung erbeten. | Anzeigen für die vierſpaltige Petitzeile oder deren Raum 50 Pfennig. 
 
Jnhalt: Bekanntmachungen: Zentralverband zur Bekämpfung des Ulkoholismus (Berlin). -- Ubhandlungen;: Das Beſtreben, der Volks- 
* ſchule immer neue Unterrichtsgegenſtände und Lehrſtoffe zuzuweiſen, im Lichte der Pädagogik UNdolf Dieſterwegs. Don Hans Pall- 
mann in Lunzenau (Mulde) i. S. -- Briefe über Schulaufficht, Schulleitung, Rektorat. Don Rektor Edwin Wilke in Quedlinburg. -- Das Elend 
unſerer Schifferkinder. Don Oskar Wahnelt in Herzrielde. =-- Vermiſchtes. -- Beurteilungen. -- Briefkaſten. -- Anzeigen. 
 
 
Zentralverband zur Bekämpfuna des Alkoholismus (Berlin). 
Wiſſenſchaftliche Rurſe zum Studium des Alkoholismus,. 
Abgehalten in Berlin vom 21.--23. April 1908 im Landeshauſe, W., Matthäikirchſtraße 20. 
In allen Rulturländern wird der Kampf gegen den Ulkoholismus geführt. Die geſundheitlichen, wirtſchaftlichen und ſittlichen 
Schädigungen, welche der Ulkoholismus anrichtet, erfaſſen immer weitere Dolkskreiſe und treten immer deutlicher in die Erſcheinung. 
Es fehlt nicht an Bemühungen, die Notſtände einzudämmen und ihnen vorzubeugen: Regierungen und Parlamente ſuchen 
auf den Wegen der Geſetzgebung und der Yerwaltung, kommunale Behörden durch praktiſche Maßnahmen, Kirchen- und 
Schulbehörden durch Erlaſſe, Induſtrielle durch Urbeitsordnungen und Einrichtungen, Vereine durch Aufklärung in Wort und 
Schrift Beſjerung herbeizuführen. 
Ulle dieſe Bemühungen werden erſt dann größere und dauerhaftere Erfolge erzielen, wenn das Tatjachenmaterial aus 
dem Gebiete der Alkoholfrage klargeſtellt und weiteren Rreiſen zugänglich gemacht wird. 
Tatſachenkenntnis darüber, was der Ulkoholiwmus für unſer Yolksleben, für unſere ſozialen Derhältniſſe und unſere 
kulturelle Entwicklung zu bedeuten hat, -- Tatſachenkenntnis darüber, was an Reformbeſtrebungen verwirklicht wurde und 
fich bewährt hat, -- dieſe Kenntnis muß jeder haben, der ſich ein eigenes Urteil bilden und irgendwie an der Löſung dieſer 
Aufgabe mithelfen will. 
Aus dieſem Grunde wurden vor 5 Jahren die „Wiſſenſchaftlichen Rurſe zum Studium des Alkoholismus“ eingerichtet. 
Männer der Wiſſenſchaft und des praktiſchen Lebens teilen hier die Ergebniſſe ihrer gründlichen Unterſuchungen und Erfah- 
rungen mit und liefern denjenigen, welche ſich innerhalb oder außerhalb ihres Berufes in den Kampf gegen den Alkoholismus 
ſtellen wollen, hierzu die Waffen. Die Beſichtigung ſozial-hygieniſcher Einrichtungen aus Groß-Berlin bietet den praktiſchen 
Hintergrund für das geſprochene Wort. 
Daß dieſe Einrichtung gut und zwekmäßig iſt, hat der mit jedem Jahr ſteigende Beſuch der Kurſe gezeigt. Jnsbefondere 
waren anweſend Yertreter von Staatsregierungen und kommunalen Behörden, Verſicherungsanjtalten, Berufsgenoſſenſchaften 
und Rrankenkaſſen, Eiſenbahn- und Großbetriebsverwaltungen, Nütglieder des Ürzte-, des Geiſtlichen- und Lehrerſtandes. 
Auch in der Oijterwoche dieſes Jahres wird wieder ein ſolcher Kurſus veranſtaltet werden. Wir laden hierzu herzlich 
ein mit der Bitte, durch rechtzeitige Bekanntmachung und nachdrücliche Empfehlung einen vielſeitigen Beſuch des Rurſus 
ſichern zu wollen. . 
Bitten um Teilnehmerkarten (5 M. für den Geſamtkurſus von 18 Std., 50 Pf. für die einzelne, 75 Pf. für die Doppel- 
ſtunde) und Programme, Unfragen oder Anmeldungen ſind zu richten an die Geſchäftsſtelle des Zentralverbandes zur Be- 
kämpfung des Alkoholismus, 3. H. von Frau Liska Gerken:-Leitgebel, Friedenau, Rubensſtraße 537, oder an die Geſchäftsſtelle 
des Deutſchen Yereins gegen den Mißbrauch geiſtiger Getränke, Berlin W. 15. 
Der Vorſtand des Zentralverbandes zur Bekämpfung des Alkoholismus. 
Dr. von Strauß und Torney, Frau Liska Gerken-Leitgebel, Dr. Ludwig Reilhack, 
Senatspräſident des Oberverwaltungsgerichts, Wirkl. Geh. Oberreg.-Rat, 1. Vorſ. 2. Vorſitzende u. Kaſſenführerin. 1. Schriftführer. 
Ir. med. Waldſchmidt, Pfarrer Waßmann, JI. Gonſer, Dr. Weymann, Samter, 
2. Shriftführer. Generalſekretär. Reg.-Rat im Reichsverſicherungsamt. Stadtrat. 
Proaramm der Vorleſungen. 
Dienstag, den 21. April. 09?/,: EröffnunaSsanſprache: Geh. Med.-Rat Prof. Dr. Rubner, Berlin. 
10--11: Phyſioloaiſche Wirkungen des Ulkohols. Reg.:Rat Dr. Roſt, vom Raiſerl. Ge- 
, ſundheitsamte, Berlin. 
11--12: Die katholiſche Rirche im Hampfe gegen den Alkoholiemus. WMionſignore Dr. 
Werthmann, Geiſtl. Rat, Freiburg 1. Br. 
abends 8-10: Wehrkraft und Ulkohol. Oberſtabzsarzt Dr. Brunzlow, Poſen. 
Mittwoch, den 22. April. 10--12: Gaſthausreform auf dem Lande. Paſtor Reetz, Siedkow. 
abends 8--10: Alkohol und Geſchlechtskrankheiten. Dr. med. Wolf, Schöneberg. 
Donnerstag, den 23. Apr. 10-12: Das Trinken in der deutſchen Geſchichte. Paſtor Dr. Stubbe, Riel. 
. abends 3--9: Ulkoholizmus und Deutſchtum in den Vereiniaten Staaten von U.-A. 
- Profeſſor D. Dr. Rade, Marburg. 
9---10: Die Bedeutung der Alkoholfrage für die Nrbeiterſchaft. Gewerbeinſpektor Dr. 
Bender, Berlin. -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.