Full text: Pädagogisches Archiv - 22.1880 (22)

 
-- 362 = 
ſelbſt die zuſammenhängenden StüFe von unregelmäßigen Verben 
völlig freigehalten ſind. Originale dieſer Art exiſtiren ſelbſtverſtändlic< 
ni<t. Allerdings bliebe no< die Möglichkeit übrig, daß in einem 
Driginalſtü>ke =“ d. h. einem Texte eines franzöſiſchen Autor38 =- den 
unregelmäßigen Verben dur<weg Synonyma, die der regelmäßigen 
Conjugation angehören, ſubſtituirt worden wären -- eine Verfahrungs- 
weiſe, die in Lehrbüchern ſ<on hie und da Anwendung gefunden hat. 
Referent geht von dem Grundſaße aus, mit dem er nicht iſolirt 
zu ſtehen glaubt, daß auc<ß das elementarſte Spra<material correct 
und zuverläſſig ſein muß. Man könnte vielleicht meinen, auf der Unter- 
ſtufe werde auch ein weniger correcter Lehr» und Uebungsſtoff keinen 
erheblihen Schaden anrichten, wenn er nur methodiſc< brauchbar ſei. 
Referent kann dieſe Anſicht nic<t theilen, weil der Sinn für Sprach»- 
richtigkeit und einen brauchbaren Stil von vornherein gewest und 
gepflegt werden muß. 
Gehen wir das Heft<hen dur<, ſo wird dem Sachkenner vielerlei 
auffallen, was ihm fehlerhaft oder, da er über die Autoritätsfrage 
völlig im Unklaren gelaſſen wird, wenigſtens zweifelhaft erſcheinen 
wird, Sollte der Beurtheiler ſich in dieſer oder jener Ausſtellung 
irren, ſo fällt ein Theil der Schuld auf den Verfaſſer, der es unter- 
laſſen hat, ſich über den autoritativen Werth ſeines Textes auszu- 
ſprehen. Um ſolhen Irrungen aber möglichſt wenig ausgeſeßt zu 
ſein, will Referent alle Säße bei Seite laſſen, die, wenn ſie ihm auch 
nicht conveniren, do< allenfalls und unter Umſtänden ſtatthaft ſein 
könnten, oder über deren Correctheit er ſich nicht ganz beſtimmt aus- 
zuſprechen wagt. 
Gleich im erſten Saße: Les fruits de cet arbre 8ont utiles, 
mais 1a fleur de cette plante est agreable 3 nos 8ens --- wird das 
mais wohl nur Wenigen gefallen. Mit keiner franzöſichen Conjunction 
wird von franzöſiſch ſchreibenden Deutſchen, beſonder8 von Schülern 
in ihren Compoſition8verſuchen, ein ärgerer Mißbrauch getrieben, als 
mit dieſem Worte*). Auch das „Hülfsbüchlein“ iſt ſehr freigebig damit, 
und, wie dem Referenten ſcheinen will, vielfah) am unvecten Orte; 
einige weitere Belege werden folgen. 
L*äme de homme est pleine de vraie intelligence. (?) 
*) Schwerlich möchte z. B. ein franzöſiſcher Autor nac<gewieſen werden, der 
das mais ſo oft anwendet, wie z. B. Plötz in den ſonſt nicht üblen Dialogen 
ſeines Vocabulaire 8ystematique,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.