Full text: Pädagogisches Archiv - 22.1880 (22)

 
 
-- 35 = 
beſondere Sorgfalt zugewendet worden, und ſo ſteht denn unter den 
methodiſchen Grammatiken Bene>e gegenwärtig als erſte Erſcheinung 
da, E8 darf auch beigefügt werden, daß die ganze äußere Einrich- 
tung des Buches vorzüglich iſt. Die Jnudices verdienen dabei ein be- 
ſondere8 Lob. Die ſiebente Auflage hat der ſiebenten Auflage des 
dictionnaire de Academie ſich „löblich unterworfen.“ 
Für den Gebrauch derjenigen Schulen, an welchen das Franzöſiſche 
als erſterlernte Fremdſprache die Grundlage des ſprachlihen Unter: 
richtes bildet, iſt das Lehrbuch der franzöſiſ<en Sprache von 
Dr. W. Heiner geſchrieben, *) deſſen erſter Curſus in zweiter Auf: 
lage vorliegt (1877), während der zweite Curſus erſt 1878 erſchienen 
iſt. Seinem Zwede entſprechend gibt dieſes Werk den allgemein 
ſprachlihen Stoff, der am Franzöſiſchen zu erlernen iſt, in Annmer- 
kungen kurz und bündig gefaßt. Dabei iſt ſelbſtverſtändlich auf das 
Deutſc<e die gebührende Rückſicht genommen. 
Der erſte Curſus3 befolgt den aus Plöß' Clementarbüchern 
bekannten Gang. Der Stoff iſt ſo gewählt und abgeſtuft, daß auch 
die Ausſprache methodiſ< erlernt werden kann. Zu dieſem Kapitel 
haben wir etliche kleine Ausſtelungen zu machen. So iſt die Negel 
über die Doppelconſonanten (S. 3) zu allgemein gefaßt, Das Hinüber- 
ziehen des Endconſonanten an ein vocaliſc<; anlautende3 Wort iſt nur 
eine Folge der Liaiſon (S. 4), nicht dieſe ſelbſt. Littre ſagt ganz 
richtig (diet. s, v. lier): Lier les mots les prononcer l'un apres 
l'autre Sans interruption et enfaisantgentir, quand ille faut, 
les congonnes finales gur les voyelles initiales. -- Das Subſtantiv 
und die Hülfsverba ſind die erſten grammatiſchen Partieen, welche 
zur Behandlung kommen. Das Uebungsmaterial, wel<es in den Text 
de3 Lehrbuches eingereiht iſt, hat de3halb, wie in allen ſo angelegten 
Büchern, einen ſehr nüchternen und ermüdenden Inhalt aufnehmen 
müſſen. Die ſtiliſtiſ<en Bedenklichkeiten, die man nicht ganz vermeiden 
kann, wenn man zu jeder Negel ein Beiſpiel bilden will mit dem be- 
ſhränkten Wortvorrath von Anfängern, ſind von einem ſ<arfen und 
kenntnißreihen Beurtheiler in einer Frankfurter Zeitung und der 
Stoy'ſ<hen Schulzeitung in unverdient bitterer Weiſe gerügt und 
dem Verfaſſer auch eine Anzahl von Drucverſehen aufgebürdet worden. 
Die jekt vorliegende zweite Auflage erſcheint in dieſer Beziehung 
gereinigter. Uebrigen? ſorgt Heiner, ſobald es bei dem von ihm 
*) Elberfeld, Friderich3. 
Z3Z*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.