Full text: Pädagogisches Archiv - 23.1881 (23)

-- 516 -=- 
ſolche Atlanten den Anſprüchen der geographiſchen Wiſſenſchaft und 
Methodik genügen. Zu den der ſpeziellen Länderkunde gewidmeten 
Blättern müſſen vor allem kartographiſ<e Darſtellungen aus der allge- 
meinen Erdkunde nothwendig hinzutreten. Wir weiſen hier auf den 
Karten-Anhang der vortrefflichen, nun bereits in dritter Auflage er- 
ſchienenen „Allgemeinen Erdkunde“ von Hann, Hochſtetter und Pokorny 
hin. Der vorliegende Atlas erweitert nun nach einer anderen wich- 
tigen Seite hin die geographiſc<en Unterrichtömittel: er giebt in 
geographiſher Anordnung Einzeldarſtell ungen aus der Menſchen-, Thier- 
und Pflanzenwelt. Der Atlas enthält von jedem Erdtheil auf je drei 
Tafeln die Haupttypen der Bewohner, die <arafkteriſtiſc<en Thiere und 
Pflanzen in guten Holzſchnitten, und zwar (bei Europa, Aſien und 
Afrika) auf je einem Blatt vereinigt; für Auſtralien ſind die Menſchen- 
und Pflanzentypen auf einem Blatte vereinigt, der Thierwelt iſt das 
zweite gewidmet; bei Amerika iſt lettere auf zwei Blättern vereinigt. 
Jede Tafel hat an der Nordweſtede eine RKartenſfizze des betreſſenden 
Erdtheils, auf welc<er mit Nummern die hauptſächlic<ſten Fundorte 
und die ungefähren Verbreitungsbezirke der dargeſtellten Objecte an- 
geben ſind. Die Auswahl der Objecte darf, wie ni<t minder die 
Ausführung durc<weg als eine recht gelungene bezeihnet werden. Am 
eheſten dürften die Pflanzendarſtellungen bei den folgenden Auflagen 
der Verbeſſerung bedürfen. Faſt ſämmtliche Köpfe und die meiſten 
Gruppenbilder der ethnographiſchen Tafeln ſollen nach ſicher beglau- 
bigten Originalphotographien entworfen jein, Die einzelnen Tafeln 
haben einen Druckraum von 40 cm Höhe und 26,5 cm Breite. Vei 
dem billigen Preiſe wird ſich der Atlas gewiß in kurzer Zeit in zahl- 
reihen Schulen einbürgern. Für den Erfolg des Atlas ſpricht, daß 
wenige Monate nac< dem Erſcheinen bereits eine zweite Auflage 
nöthig wurde. 
Bremen. Dr. W. Wolkenhauer.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.