Full text: Pädagogisches Archiv - 29.1887 (29)

. BOY ---- 
ohne Unterſchied, welche eine über den 3 bis 4 Jahre um- 
faſſenden Unterricht in der Volksſchule hinaus8gehende allgemeine 
Schulbildung empfangen ſollen, bi8 zur Stufe der Berechtigung 
zum einjährigen Dienſt, alſo bi8 zur Unterſekunda der jetzigen 
Schulen einſchließlich, der Unterricht völlig der gleiche ſein 
ſollte, ohne irgend welche beſondere Rückſicht auf den künftigen 
Lebenslauf," 
und dann ſoll der dritte Abſaß nach der Faſſung der Kommiſſion folgen. 
Zunächſt iſt aus der Begründung zu entnehmen, daß der Karls8- 
ruher B.-V. zur Verhandlung darüber, was unterrichtet werden ſoll, 
den Verein für durchaus befugt bezeichnet; er möchte jedoch die Ver- 
handlung hierüber nur noch hinausſhieben. Die Kommiſſion hat hier- 
für aber weder äußere noch innere Gründe entde>en können; im Gegen=- 
teil, ſie hält es für dringend erwünſcht, daß der Verein ſich jezt endlich, 
nach jahrelangen Vorverhandlungen, darüber klar ausſpreche, was er 
will. Die Kommiſſion glaubt nicht, ſich auf das Ausſprechen allgemeiner 
Grundſäße beſchränken zu ſollen, ſondern glaubt, mehr zu erreichen, wenn 
ſie auch für die Verkörperung dieſer Grundſäße ganz beſtimmte Forde- 
rungen auſſtellt. Man bietet zwar, wie ſc<on oben angedeutet, mit all- 
gemeinen Ausſprüchen viel weniger Punkte des Angriffes dar; allein man 
wird auch leichter zu den Akten gelegt, und das iſt das Mißlichſte, was 
einem großen Vereine widerfahren kann. 
Nochmal8 erlaube ich mir jedoch, folgenden Saß von S. 5 des 
Berichtes hervorzuheben, um über die Abſicht der in8 einzelne gehenden 
Vorſchläge der Kommiſſion keinen Irrtum aufkommen zu laſſen. Dieſer 
Saß lautet : 
„Wenn wir in folgendem verſuchen, den Lehrplan anzudeuten, 
welchen wir zur Erreichung dieſes Zieles empfehlen, jo ſind 
unſere Vorſchläge in der Weiſe aufzufaſſen, daß wir nur im 
allgemeinen den einzuſchlagenden Weg anzugeben beabſichtigen, 
während die beſondere Geſtaltung de8 Unterrichtes natürlich 
den Schulmännern überlaſſen bleiben müßte.“ 
5. Der Kölner B.-V., der ſich der Vorlage der Kommitſion voll 
und ganz anſchließt, hat den Wunſch, daß im Ausſpruche 1IV der Saz: 
„So lange dieje verſchiedenen Arten von allgemeinen höheren 
Schulen neben einander beſtehen, ſind dieſelben in ihren Be- 
rechtigungen gleichzuſtellen“ | 
durch fetten Dru beſonders hervorgehoben werde. Die Kommiſſion wird
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.