Full text: Pädagogisches Archiv - 29.1887 (29)

-- 141 - 
S. 178. „Man unterſcheidet Gleichungen vom erſten, zweiten, dritten 
Grade 2c., je nachdem! der Exponent von x 1, 2 oder 3 2c. iſt“. Soll 
wohl heißen der h ös <jte Exponent! 
Weiterhin wird behuf8 Ordnens einer Gleichung gelehrt, daß alle 
Glieder mit dem kleinſten Nenner, ſtatt mit dem kleinſten gemeinſchaft- 
lichen Vielfachen der Nenner multipliziert werden ſollen. Eine quadra- 
tiſche Gleichung joll eine folche ſein, welche die Unbekaunte in der zweiten 
Potenz enthält, ohne daß die Beſchränkung, welche höhere Potenzen aus- 
ſchließt, hinzugefügt iſt. Die Gleichung Va = + b ſoll beweiſen, daß 
jede quadratiſche Gleichung, alſo auch die vollſtändige, zwei Wurzeln 
hat, ehe die Auflöſung der letzteren gelehrt iſt. =- Daß allgemein eine 
Gleichung eine Diophantiſche heiße, wenn für die Unbekannten ganze 
Zahlenwerte verlangt werden, iſt für Gleichungen zweiten Grades nicht 
ausreichend. 
Wir brechen hier ab, da wir nur einzelne Beiſpiele zur Begründung 
der oben ausgeſprochen Anſicht geben wollten. Die wiederholt vorkommende 
Schreibweiſe Addent beruht wohl auf einem Druckfehler. 
Zum Schluß iſt no< zu bemerken, daß den einzelnen Abſchnitten 
auch Übungsbeiſpiele beigefügt find, welche das Buch nach Anſicht des 
Verfaiſers zugleich zur Aufgabenjammlung machen, jodaß ein anderweitiges 
derartiges Hilfsmittel nicht nötig fei. Für einzelne Abſchnitte mag dies 
richtig jein; daß es nicht! durchweg jo iſt, wird 3. B. die Bemerkung 
zeigen, daß an eingekleideten Aufgaben zu den Gleichungen erſten Grades 
mit zwei und mit mehr Unbekannten 36, zu den quadratiſchen Gleichungen 
nur 27, zu den diophantijchen Aufgaben nur 9, zu den Reihen 20, zu 
der Zinſe3zin8- und Rentenberechnung nur 11 Nummern gegeben ſind. 
4. Fuhrmann, W., Oberlehrer am Realgymnaſium auf d. Burg in Königsberg, 
O.«Pr., Wegweiſer in der Arithmetik, Algebra und niedern Analyſis. 
Leipzig 1886. B. G. Teubner. 63 S. 8. Preis M. 1. 
Dieſes Schrift<hen enthält auf im ganzen nur 4 Druckbogen zunächſt 
eine Zuſammenſtellung und Erklärung der wichtigſten Begriffe, welche in 
den auf dem Titel angegebenen Fächern vorkommen, und zwar in ſyſte- 
matiſcher Aufeinanderfolge. Ein am Schluß des Heftes angehängtes 
alphabetiſches Verzeichnis ſoll die Aufſuchung derſelben außer der Reihe 
erleichtern. E3 folgen al3 zweiter Abſchmtt in entſprechender Weiſe die. 
notwendigſten Formeln und Lehrſätße, von a+b = b+a an bis zu den 
einfachſten Gleichungen über Diſferentialquotienten, die unendlichen Reihen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.