Full text: Pädagogisches Archiv - 29.1887 (29)

-- 432 -- 
kampſchen Schule hervorgegangen. Der Präſident der Kunſtakademie iſt 
ein Zögling diejer Schule. Einer unſerer erſten Ingemeure de8 Eijenbahn- 
wejen3 im Handel3mmiſterium iſt ein Zögling dieſer Schule. Mehrere 
unjerer erſten Privat-Architekten, die, wenn etwas Schönes gebaut werden 
ſoll, immer konkurrieren, ſtammen daher.“ 
3a, meine Herren, was hat man denn für Erfahrungen ſeit der 
Zeit gemacht, welche zu dem entgegengeſeßten Refultate geführt haben. 
(E3 iſt nicht38 bekannt geworden. Ich höre, daß die Profeſſoren mehrerer 
techniſcher Hochſchulen fich dagegen follen an8geſprochen haben, aber aus 
welchen Gründen und auf Grund welcher Thatſachen, darüber iſt uns 
nichts bekannt geworden. 
I< glaube, die Hauptſache liegt wohl darin, daß jetzt ſeitens des 
Herrn Miniſter8 dem Andrängen der Architekten, der ſogenannten klaſſiſch 
gebildeten, mehr nachgekommen wird, als früher. Während bei den 
ſrüheren Verhandlungen die Petitionen der Herren Architekten Hobrecht 
und Genoſſen von ſeiten der Herren Kommiſſarien des Miniſters als 
durchaus unbegründet bezeichnet worden find, und namentlich die Auf- 
faſſung, als ob es gewiſſermaßen ihrer ſozialen Stellung ſchaden könnte, 
wenn außer den Herren, welche ihre Vorbildung auf dem Gymnaſium 
gehabt haben, auch noch jolche zu Regierung8-Bauräten ernannt werden, 
welche ihre Studien auf einer Oberrealſchule gemacht haben, während 
aljo ſrüher dieſe Anſicht entſchieden verworfen wurde, ſcheint e3 jezt, als 
wolle man ein gewiſſes Gewicht darauf legen. Ich meinerſeits muß 
geſtehen, daß das meine38 Erachtens der allerſchwächſte Grund iſt, den 
man anführen konnte. 
I< habe jowohl in meiner amtlichen Stellung, als in meinem außer- 
amtlichen Verkehr wiederholt Gelegenheit, mit höheren und niederen Bau- 
beamten zujammen zu kommen. I< habe wohl immer gefragt, was hat 
der Herr für Atteſte, was hat er geleiſtet, aber noch niemals gefragt, 
hat der Herr ſeine Vorbildung vor dem Polytechnikum auf der Ober- 
realichule oder dem Gymnaſium erhalten? Meine Herren, man ſieht auch 
noch jezt, wie vor 1879 darauf, was ein Mann geleiſtet, nicht darauf, 
wo er es gelernt hat. 
Nach allen dieſen Gründen, meine Herren, glaube ich, iſt der Antrag, 
der jowohl von den Kommunen, als auch von ſeiten der Direktoren 
preußiſcher Oberrealſchulen geſtellt worden iſt, ein wohlbegründeter, und 
ich möchte Sie bitten, meine Herren, dieſen Antrag der königlichen Staats8- 
regierung zur Berückſichtigung zu überweiſen. (Bravo!)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.