Full text: Pädagogisches Archiv - 55.1913 (55)

 
140 Literaturberichte 
Für eine Sexta ist wohl auch noch nicht, begonders an Realangtalten, die Einführung in die 
binäre Nomenklatur nötig. Eingegstreute physiologiseche Bemerkungen, wie über die Aggimi- 
lation, halte ich gelbst für Quartaner zu schwer. Auch das gelegentliche Übergreifen auf die 
am Schlusse behandelte Morphologie ist für die beiden Unterklassen wohl oft recht schwierig, 
Kurz und gut: ich kann mich mit der Behandlung in Form von Spaziergängen für ein 
Schulbuch nicht befreunden. 
Auch der Stoffanordnung des zweiten Bandes kann ich nicht zustimmen. Es werden da der 
Reihe nach behandelt: Anatomie, Phygiologie, Biologie, Wirtschaftsbotanik und Systematik, 
Von diegen Themen gehört das meiste nach Untergekunda, einiges sogar erst auf die Oberstufe." 
Inhaltlich iet das Buch gut. Die Auezestattung mit Bildern, besonders Photographien, ist 
vorzüglich. Das Buch ist mit seiner originellen Darstellungsweise ein Lehrbuch der Botanik, 
welches Beachtung verdient. Es hat nur einen Fehler --- es ist kein Schulbuch. 
Dillingen a. d. Saar, Rudolf Loeger. 
Heering, Dr. W., Leitfaden für den naturgeschichtlichen Unterricht an höheren 
Lehranstalten. Nach biologischen Gezichtspunkten bearbeitet. Ausgabe B der Leitfäden 
der Botanik und der Zoologie von P. Wossidlo. Berlin 1910/11, Weidmannsche Buch- 
handlung. I. Teil. Für die unteren Klassen. Mit 319 in den Text gedruckten Abbil- 
dungen und 8 Tafeln in Farbendruck. XII u. 351 8. geb. 3,60 Mk. -- IL Teil. Für 
die mittleren Klasgen. Mit 473 in den Text gedruckten Abbildungen, 4 Tafeln in Schwarz- 
druck und 12 Tafeln in Farbendruck, VIII u. 410 8. geb. 4 Mk. 
Heering, Dr. W., Leitfaden für den biologischen Unterricht in den oberen Klassen 
der höheren Lehranstalten. Mit 206 Abbildungen. Berlin 1908, Weidmannsche Buch- 
handlung. XI u. 319 8S. geb. 4 Mk. 
Die bekannten Leitfäden yon WossSidlo haben in Heering einen neuen Bearbeiter 
gefunden. Dabei ist eine Gliederung des Stoffes nach drei Stufen erfolgt. Dementsprechend 
igt der Lehrstoff in Zoologie und Botanik für untere und für die mittleren Klagssen je in 
einem Bande vereinigt. Diese Einteilung gestattet, die Darstellung den verschiedenen Alters- 
Stufen besger anzupassen. Andrerzeits ermöglicht gie auch die Durchnahme bestimmter Ob- 
jekte in verschiedenen Klassen der betreffenden Stufe. Hierzu kann der Lehrer einerzgeits 
durch die Lehrpläne, andrerzeits --- begonders bei Pflanzen --- durch die geographische Lage 
der Anstalt gezwungen werden. Daß durch die Vereinigung von Zoologie und Botanik in 
einem Band das Lehrbuch der Zoologie auch im Sommer --- in der ingektenreichen Zeit -- 
Stets zur Hand ist, kann nur ein Vorteil genannt werden. 
Dem alten Grundzsatz der Wossidloschen Bücher getreu stehen Morphologie und Syste- 
matik im Vordergrund der Betrachtung. Um auf der Unterstufe die Schwierigkeiten eines 
Systems zu vermeiden, das nicht mit dem Schüler abgeleitet wurde, erfolgt auf der Unter- 
stufe die Gliederung nach Lebensgemeinschaften. Erst der Leitfaden für die Mittelklassen 
bringt dann die Lebewesen in systematischer Reihenfolge, nachdem schon in Quarta eine 
» Vergleichung der besprochenen Tiere zur Begründung eines natürlichen Systems“ angestellt 
worden ist. Heering geht dabei nicht vom Gattungs- sondern vom Familienbegriff aus. 
Beide Bände bringen neben der Pflanzen- und der Tierkunde als dritten Abschnitt eine 
Lebenskunde. Diege beschäftigt eich in erster Linie mit der Ökologie und behandelt hier die- 
jenigen Fragen, deren Erledigung dem Verfasger für untunlich erschien, ehe sich der Schüler 
nicht eine gewisse Summe yon pogitiven Kenntnisgen auf morphologischem Gebiete erworben 
hat. Dieser Abschnitt ist auf der Unterstufe kurz bemesgen, den mangelnden physiologischen 
und chemischen Kenntnissen entsprechend. Auf der Mittelstufe begreift er auch die Lehre 
vom „inneren Bau der Menschen“ in gsich. Leider ist die Gegsundheitslehre nur knapp be- 
handelt. Verfasger begründet dies 80 (II. Teil, S8. IV): „Die Anweisungen zur Gegundheits- 
pflege, die ich für sehr wichtig halte, Sind trotzdem nur kurz berückgichtigt worden, weil auf 
diesgem Gebiet nur das lebendige Wort, oft und zur rechten Zeit angewendet, Erfolge erzielen 
-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.