Full text: Pädagogisches Archiv - 55.1913 (55)

 
 
 
Die neue Prüfungsordnung für das höhere Lehramt in Bayern. 189 
Diese dürftige Übersicht über den Inhalt der beiden Bände mag genügen, 
um den geistigen Reichtum anzudeuten, den das Werk birgt. Wer die 
Höhenpunkte der pbilosophischen Leistungen der Mengehheit obne fach- 
männische Anstrengung, aber mit wiekgengohaftlicher Zuverlägsigkeit kennen 
lernen will, der wird gerne danach greifen. Der Lehrer der Philosophischen 
Propädeutik z. B. wird manche willkommene Orientierung daraus schöpfen. 
Für fortgeschrittene Schüler höherer Klasgen, unter denen heute wieder 
mancher zu philogophischer Lektüre hinneigt, mag es ein beliebtes Prämium 
werden; dafür macht es auch die äußere Ausstattung geeignet, für die der 
Verlag in Druck, Papier, Einband und Bildschmuck Hervorragendes geleistet 
hat. Überhaupt wird der philogophisch Interegsgierte, dem es an Zeit und 
Gelegenheit zu eingehenderen Studien fehlt, mit hohem Genuß und Nutzen 
darin legen!) Wenn in einer wohl bald erforderlichen zweiten Auflage die 
ziemlich zahlreichen Druckversehen ausgemerzt Sind und das Register ver- 
vollständigt ist, wird dieses Werk bald zu ungeren beliebtesten philosophischen 
Legebüchern gebören. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.