Full text: Pädagogisches Archiv - 55.1913 (55)

 
Die Universitätsbildung in Bulgarien. 
Von IVAN GCHEORGOV in Sofia. 
Für die neue Gegecbichte des bulgarischen Volkes, welche ihren Anfang 
in den am Ende des 18. Jahrhunderts zich zeigenden ersten Regungen des 
nationalen Bewußtseins hat, ist es charakteristisch, daß sie mit einem in 
der Kulturgeschichte der Menschheit seltenen Verlangen nach Hebung 
der geistigen Bildung des Volkes anfängt. Während alle anderen Balkan- 
völker, die 80 lange unter dem türkischen Joche ein kümmerliches Dasein 
gefristet hatten, Sobald Sie zum vollen Bewußtgein ihrer unerträglichen 
Lage gekommen waren, ihr Los mit den Waffen in der Hand zu bessern 
verguchten und durch ihre langwierigen Waffenkämpfe endlich die euro- 
päischen Mächte zwangen, ihnen im Kampfe gegen das harte Fremden- 
joch beizustehen, Sind die Bulgaren die einzigen gewesen, die einen anderen 
Weg zu ihrer politischen Emanzipation durchmachten ; darin ist vielleicht 
auch mit eine der Hauptursachen dafür zu guchen, daß gie in 80 kurzer 
Zeit die chon lange vor ihnen selbständig gewordenen Balkanstaaten in 
der Kultur einholten und gich 80 rasch unter diesen Staaten einen Platz 
errangen, der ihnen unleugbar die Achtung -- wenn nicht 80gar die Be- 
wunderung -- der anderen europäischen Kulturvölker gewann. Wie Schon 
in den ersten Anfängen ihres staatlichen Bestehens die mittelalterlichen 
Bulgaren die ersten unter den slavischen Völkern waren, die die christliche
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.