Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

98 'n Bücherſchau. 
vorliegende Leſebuch ſeine Aufgabe gelöst hat, wobei freilich der Umſtand 
vie Beurtheilung etwas erſchwert, daß der mittlere Band noch nicht erſchie- 
nen iſt. 
In beiden Bänden iſt das materielle Intereſſe durc<aus das Vorherr- 
ſchende. Der Sammler war vor Allem bemüht, vem Schüler einen an- 
ziehenden , unterhaltenden und belehrenden Stoff zu bieten, wobei die Rück- 
ficht , denſelben vorzugsweiſe aus den berühmteſten Namen der deutſchen 
Literatur zu nehmen, untergeordnet werden mußte, ja manche Stüde ſind 
nicht ausgewählt, ſondern ausgezogen und bearbeitet, Jm erſten Bande 
find enthalten Erzählungen, Beſchreibungen und Schilderungen aus der 
Natur und Völkerkunde. Die Erzählungen ſind vorherrſchend anekdoten- 
artig, wo die Heb el'ſchen Stücke eine Hauptrolle ſpielen. Mehrere län- 
gere Stüke an verſchiedenen Orten ſind genommen aus Nettelbe>'s 
Lebensbeſchreibung 3; die eigentliche Weltgeſchichte iſt, faſt gar nicht berük- 
ſichtigt. Die Beſchreibungen aus der Natur ſind vorzugsweiſe aus der 
Thierwelt genommen :“ die Spinnen, der Maulwurf von Hebel; Hahn, 
Igel , Wieſel , Iltis, Kranich , Löwe , Nashorn, Wandertaube von Lang; 
Bär , Hunde auf Kamtſchatka von Stor<;z; Gemſe, Steinbo>, Murmel- 
tbier, Siebenſchläfer , Rothluchs , Aueroc<s, wilde Kale, Königstieger, Ele- 
phant, Zobel, Affen, Zebu, Dſchaggatai , Moſchusthier , Ohreule , Trappe, 
Gazelle, Giraffe , Nilpferd , Faſan, Bartgeier , Biber , Faulthier , Kängu- 
ruh, Krokodil von Vogel. Unter den Stücken aus der Länder - und Na- 
turkunde wird beſonders Rückſicht genommen auf die öſftreichiſchen Kronlän- 
der: das öftreichiſche Salzkammergut, die Peſther Meſſe, Kunſtſinn und 
Muſikliebe ver Böhmen , böhmiſche Induſtrie, die Bahn von Budweis nach 
Linz , von Kohl; Wielizka, die Flüſſe Galliziens von Schmidtz die 
Flüſſe der Militärgrenze, Yäusliches Leben der Grenzer von Hiezingerz 
Hermannſtadt und ver Rothenthurmpaß von Gerando; das Wormſerjoch 
und der Ortles von Steub; der Seidenbau in der Lombardei von R au- 
mer. Endlich find blumenartig dazwiſchen eingeſtreut lyriſche Gedichte, 
bald Spruchartiges, bald Erzählendes, bald Naturbilder , meiſt in Sinnes- 
verwandtſchaft mit den umgebenden proſaiſchen Leſeſtüken. 
Mit dem vritten Bande erweitert ſich ver Geſichtskreis. An die Stelle 
der Anekdoten tritt nun die eigentliche Weltgeſchichte, vorzugsweiſe aus dem 
romantiſchen Zeitalter des Morgen - und Abendlandes. Anfangs noch einige 
Anekdoten , aber ſchon auf der breiteren hiſtoriſchen Grundlage der arabi- 
ſchen Geſchichte nac<h-Hammer;z dann Scenen aus dem Leben Carl's des 
Großen von Lorenz ; ferner Verſchiedenes aus vem Mittelalter, beſonders 
den Kreuzzügen nach Lanz, Raumer, Ranke, Zinkeiſen; die Schlacht 
bei Lüzen von Schiller, bei Zorndorf von Archenholz; endlich die 
Schlacht bei Leipzig von Kohlrauſch, bei Belle - Alliance von Varn- 
hagen -Enſe, Seeſchlac<t bei Abukir von Zimmermann. -- Wenn 
im erſten Bande eine Bekanntſc<haft mit entfernten Ländern hauptſächlich 
durch die lebensvolle Thierwelt erzielt wurde , ſo werden jeßt großartige 
Bilder aus der lebloſen Natur mitgetheilt, beſonders auch, ſofern fie das
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.