Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

Ueber die ſogenannte mathematiſche Geographie. 159 
ein Grad von jenem alſo 1523, von dieſem faſt 6 Meilenz 
fernex mißt der Parallel von 
Kairo (Abſtand 30) 4680 M,, 1 Grad alſo 13 M. 
Neapel ( „ faſt 41) 4080 ,, " 14, 
Turin (C„» 45) 3820 , „ 104 „ 
Stuttgart ( „ faſt 49) 3550 „ „ faſt 10 „ 
Berlin ( „H 523) 3290 „H „ 92 „H 
Petersburg ( „, 60) 2700 „ " 7% „„ U.ſ, W.*) 
5) Geographiſche Breite eines Orts heißt ſein Ab- 
ſtand vom Aequator in Graden (Beiſpiele in 4), ſie wird daher 
gemeſſen dur< den Bogen irgend eines Meridians , welcher zwi- 
ſ<en dem Aequator und dem Parallel jenes Orts enthalten iſt, 
und die Zahlen für dieſe Breitengrade ſtehen auf den Karten 
an einem Meridian (oder an demjenigen Rand der Karte, welcher 
den Meridianen ungefähr gleichläuft). Die Breite wird vom 
Aequator aus na< beiden Seiten (nördliche, ſüdliche Breite) 
bis zu 90 Grad (Breite der Pole) gezählt, und wenn yon zwei 
Orten der eine ebenſo weit ſüdlich vom Aequator liegt, als der 
andere nördlich, ſo ſagt man, ſie haben entgegengeſebte 
Breite, 
6) Geographiſche Länge eines Erdorts heißt ſein Ab- 
ſtand in Graden von einem beſtimmten Meridian, welcher dann 
der erſte oder Haupt-Meridian heißt, aber willführlich iſt 
und die Erde in eine öſtli<e und eine weſtli<me Halb- 
kugel theilt. Man hat dazu den Meridian 20 Grad weſtlich 
von Paris gewählt, wel<her durc< die kanariſche Inſel Ferro 
geht, weil er ſo an der Weſtgränze der alten Welt hinläuft, 
Die Länge eines Orts wird ſonac<h gemeſſen dur< den Bogen 
eines Parallels (namentlich des Aequators), welcher zwiſchen dem 
Hauptmeridian und dem Meridian jenes Orts enthalten iſt, und 
die Zahlen für die Längengrade ſtehen auf den Karten an 
einem Parallel (oder an demjenigen Rand der Karte, welcher 
die ungefähre Richtung der Parallelkreiſe hat). Die Länge wird 
übrigens auf zweierlei Art gezählt, entweder vom Hauptmeridian 
*) Eine ſolche Tabelle iſt zu Berechnung over Shäßung von Entfer- 
nungen gut.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.