Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

220 111, Berichte. 
metriſchen Reihen, Entwilung des binomiſchen Lehrſaßes für poſitive 
ganze Exponenten. 
2) Geometrie, 
In Claſſe VI. Anſchauung ebener und räumlicher geometriſcher Ge“ 
ſtalten und nähere Angabe aller Stücke derſelben. Hieran ſchließt ſich eine 
praktiſche Anleitung zum reinlichen und ſorgfältigen Zeichnen einfacher geo- 
metriſcher Gebilde, 
In Claſſe V1. Darſtellung der Grundeigenſchaften der unbegrenzten und 
halbbegrenzten geometriſchen Gebilde, womit langſam vorzuſchreiten iſt. 
In Claſſe V. Recapitulation und Ergänzung des in Claſſe V1 Gelehr- 
ten. -- Allgemeine Eigenſchaften der ebenen geradlinigen Figuren und des 
Kreiſes. -- Die Lehre von der Congruenz zweier ſolcher Geſtalten und Ab- 
leitung der geometriſchen Fundamentalconſtructionen aus jenen Lehrſäßen, =- 
Hierauf mannigfache leichte Uebungsaufgaben. 
In Claſſe IV. Die Lehre von ver Flächengleichheit jener ebenen Figuren 
ohne Zuziehung der Rechnung -- und was ſich hieraus ergibt. -- Die 
Aehnlichkeit derſelben Geſtalten und die darauf beruhende Inhaltsberechnung 
derſelben. Zu beiden Abſchnitten leichtere Uebungsaufgaben, 
In Claſſe 111. Die Grundeigenſchaſten ver Polyeder und der Kugel. 
Hierauf die drei erſten Verwandtſchaftsgrade (Congruenz, Zuhaltsgleichheit 
- und Aehnlichkeit mit Rückſicht auf Symmetrie) je zweier ſolcher Geſtalten, mit 
fteter Hinweiſung auf. das damit analoge Planimetriſche. 
In Claſſe 11. Die ebene Trigonometrie und die Grundeigenſchaften der 
Kegelſchnitte. Leßtere vorherrſchend in conſtruirender Entwikelungsweiſe. 
Uebungsaufgaben in der Trigonometrie erſt ohne, dann mit Anwendung 
der Logarithmen. 
NUaturwiſſenſchaften,. 
Allgemeines, 
1. In den vier unterſten Claſſen Naturbeſchreibung, 
Der Unterricht hat ven Zwe, die Sinne zu bilden, die Beobachtungs- 
gabe zu üben. Das Material für ven Unterricht muß alſo in einer ſolchen 
Vollſtändigkeit vorhanden ſein, daß die Schüler daran ſelbftthätig beſchäftigt 
werden können. Dies iſt in der Mineralogie durch eine gute Sammlung 
zu erreichen z für den Unterricht in der Botanik können Pflanzen geſucht 
werden. Am meiſten Schwierigkeit macht der Unterricht in der Zoologie : 
er wird ſich in der Regel darauf beſchränken , daß die Schüler bei Gelegen- 
heit botaniſcher Excurſionen auf die Thiere und das Thierleben aufmerkſam 
gemacht werden und der Lehrer ihnen privatim mit Rath. und That bei 
Anlegung von Käferſammlungen, bei Aufziehung von Schmetterlingen und 
dergleichen behilflich iſt, wozu noch die Benußung guter Abbildungen und 
der jeweilige Beſuch des zoologiſchen Muſeums kommt, falls der Ort ein 
-folc<es befißt. 
Vor zwei Fehlern iſt zu warnen , der eine beſteht darin, daß der Lehrer 
ſich in Ermangelung einer brauchbaren zoologiſchen Sammlung auf detailirte
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.