Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

III. Berichte. 223 
Meiſten in Anſpruch, damit er hier lerne, ſeine Arbeitskraft zu gebrauchen 
und zu gewöhnen. 
b) Hinſichtlich des Lehrſtoffs. 
Die deutſche Sprache, wird wie früher in allen Claſſen gelehrt, 
nach der Weiſe des Lehrplans , aus welchem ſich auch die Gründe des dafür 
angeſebten Stundenmaßes ergeben. 
Zum Gedeihen dieſes Unterrichtszweigs müſſen alle Lehrer in allen 
Stunden beitragen, namentlich auch auf Erzielung einer gewiſſen Rede- 
fertigkeit, in allen Lehrſtunden Bedacht nehmen. Zu gleichem Zwee wird 
vie Einrichtung von regelmäßigen Redeaktus, im Kreiſe der Lehrer und 
Schüler empfohlen. 
Gleichzeitig mit der veutſchen wird von der unterſten Claſſe an die 
lateiniſche Sprache gelehrt. In den unteren Claſſen ſoll die ſtatariſche, 
in ven oberen die curſoriſche Lectüre vorwiegen. Die Bevorzugung der 
claſſiſchen Sprachen beruht auf vem Grundprinzipe der Gymnaſien : Gründ- 
lichkeit und Jvealität. . 
In der Claſſe VI tritt das Franzöſiſche hinzu, welches in der Ab- 
ſicht aus der Claſſe Vil genommen iſt, daß die Schüler erſt während zweier 
Jahre am Lateiniſchen die grammatiſchen Formen und Verhältniſſe feſt 
lernen ſollen, ehe fie ſich in ein neues Sprachidiom finden müſſen. Für 
Claſſe VI tritt es aber gleich mit 4 Stunden ein, ſo daß die Stundenzahl 
des ganzen Curſus gegen früher unbedeutend verringert worden ift. 
Nach demſelben Prinzipe wird das Griechiſche erſt in Claſſe V, dort 
aber mit 6 Stunden begonnen. 
Die Religionsſtunden ſind geblieben, wie früher. Die nähere 
Feſtſtellung dieſes Lehrgegenſtandes im Zuſammenhange mit vem Gymnaſial- 
unterrichte bleibt vorbehalten. 
Die Mathematik hört jeht auf ein Unterrichtsgegenſtand ver Claſſe 1 
zu ſein , ſoweit nicht Theile derſelben weiter bei der Phyſik gelehrt werden. 
Es iſt jedoch das frühere Ziel beibehalten worden , deſſen ſchnellere Erreichung 
durch die im Lehrplane aufgenommenen Beſtimmungen geſichert erſcheint, 
In Claſſe Il tritt in die Stelle der Arithmetik im zweiten Halbjahre die 
mathematiſche Geographie. Der mathematiſche Unterricht darf, das prac- 
tiſche Rechnen in den unteren Claſſen etwa ausgeſchloſſen, nicht unter mehr 
als zwei Lehrer vertheilt werden. Es iſt gut, wenn der wiſſenſchaftliche 
Unterricht in den oberen Claſſen durch einen Lehrer ertheilt, oder die Ab- 
theilung ſo getroffen wird, daß der eine durch alle Claſſen die Geometrie, 
der andere durch alle Claſſen die Arithmetik übernimmt. 
" Die neuere Geographie wird in Claſſe V vollendet. Die alte und 
mittlere fällt vem Geſchichtsunterricht anheim, für welchen veßhalb in ven 
mittleren Claſſen drei Stunden angeſeßt ſind. 
Auch über die Naturgeſchichte und Phyf ik enthält der Lehrplan 
vas Speziellere. 
Akademiſ<e Hodegetik foll ven Abiturienten im keiten Halbjahr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.