Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

III. Berichte. 995 
2. Die naturgeſchichtlichen ſowie vie Zeichen-Stunden ſollen zuſammen- 
gelegt je einen ganzen Nachmittag füllen, damit theils zu Excurfionen 2c. 
theils zu zuſammenhängenderen Uebungen die Zeit gewährt ſei. Die kalli- 
graphiſchen und Geſangſtudien fallen am beſten in die leßten Morgen- oder 
Nachmittagsſtunden. Es iſt außerdem darauf zu halten, daß die Religions- 
ſtunden den Morgenunterricht jedesmal beginnen , ſowie alle Gegenſtände, 
für veren Auffaſſung eine geſpannte Aufmerkſamkeit der Schüler erforderlich 
ift, mehr in die Morgenſtunde gelegt werden müſſen. 
3. Um Einheit und Einfachheit im Unterrichte und der Methode ſicherer 
zu erreichen, ſoll das Claſſenſyſtem und Claſſenordinariat allen übrigen 
Einrichtungen voranſtehen und muß ein jeder Lehrer das gegenſeitige Ver- 
hältniß aller Lehrgegenſtände wie das Bedürfniß ſeiner Claſſe ſtets vor 
Augen haben. Damit eine mehr in einander greifende Behandlung der 
ſprachlichen Disciplinen eintrete, müſſen die Sprachen (mit Ausſchluß der 
franzöſiſchen in allen und der deutſchen in den leßten vier Jahren, welcher 
Unterricht von Fachlehrern ertheilt wird) claſſenweiſe möglichſt in eine Hand 
gelegt werden, wenigſtens in den unteren und mittleren Claſſen , wie über- 
haupt verwandte und naheſtehende Objecte z. B. Geſchichte und Geographie. 
Es ift ferner wünſchenswerth, daß die Schriftſteller in den mittleren und 
oberen Claſſen, mehr nach- als nebeneinander geleſen werden, leßteres 
allenfalls mit Proſa im Gegenſaße zur Poeſie geſtattet bleibt, daß über- 
haupt die Lehrobjekte mehr zuſammengelegt werden, auf daß nicht durch ihre 
Verſchiedenheit im Laufe eines Tages die Kraft der Schüler ungebührlich 
zerſplittert und der Geiſt verwirrt werde. Wenn es auf dieſe Weiſe mög- 
li< wird, auch zwei hinter einander laufende Stunden für einzelne, dazu 
beſonders geeignete Lehrgegenſtände, in den oberſten Claſſen zu verwenden, 
wodurch der Schüler die heilſame Gewohnheit erlangt, ſeine Gedanken 
mehrere Stunden lang auf einen Gegenſtand zu concentriren, ſo iſt es zu 
erreichen, daß der Schüler täglich nur für drei bis vier verſchiedenartige 
Lehrobjecte in Anſpruch genommen werde. , 
Der hierin liegenden höheren Abſicht auf Vereinfachung des Unterrichts 
im Intereſſe der Schüler werden ſich beſondere Wünſche der einzelnen Lehrer 
ftets bereitwillig unterordnen. | 
4. In gleicher, die Einheit im Unterrichte erftrebender Abſicht ſind 
einestheils die im Lehrplane verzeichneten Curſe z. B. in Geſchichte und 
Geographie von einem und demſelben Lehrer burchzuführen und ſoll andern 
Theils neben dem Claſſenſyſteme in einzelnen Disziplinen das Fachſyſtem 
hervorgehen. Es ſollen Fachlehrer namentlich für Mathematik und Natur- 
wiſſenſchaft, für den hiſtoriſch - grammatiſchen Unterricht in der deutſchen 
Sprache , für Franzöfiſch , Engliſch und Hebräiſch eintreten. Außerdem wird 
es gut ſein, für die untern Claſſen einen tüchtigen älteren Elementarlehrer 
zu gewinnen , in deſſen Hände der Unterricht im Geſang, Kalligraphie und 
Rechnen zuſammengelegt werden kann. 
Endlich muß möglichſt darauf Bedacht genommen werden , in ven untern 
Claſſen ausſchließli< bereits erfahrenere Lehrer anzuwenden, nicht , wie bis- 
Pädag. Vierteljahrsſchrift. Y1. 46
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.