Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

228 111, Berichte, 
iſt es ven Directoren geſtattet, einzelne Tage und Stunden ganz frei zu 
geben , ſei es zu Excurſionen, ſei es aus anderen Gründen, oder den 
Unterricht im Sommer an einzelnen Tagen in die früheren Stunden des 
Tages zu verlegen, 
3. Einführung des neuen Lehrplans, 
Beſtimmungen über die Zeugniſſe. 
Der neunjährige Curſus iſt nicht geradezu obligatoriſch, Es werden 
vielmehr einfiweilen befähigtere Schüler mit beſonderer Rückſicht auf ihr 
Alter , Fleiß und ihre ſittliche Reife ſhon nac< Verlauf des erſten in Claſſe l 
verlebten Jahres zur Maturitätsprüfung , deren nähere Anordnung vorbe- 
halten bleibt, zugelaſſen werden können, wofern die Lehrer-Conferenz damit 
einverſtanden iſt. 
Die vermaligen Abiturienten werden no< nach vem bisherigen Regle- 
ment geprüft werden. 
Die Einführung des neuen Lehrplans wird, ſoweit es die Methode in 
ver Behandlung der Lehrgegenſtände betrifft, möglichſt ſofort eintreten. 
Sol<e Aenderungen dagegen, welche vermalen ohne beſondere Unzuträglich- 
keiten noch nicht vorgenommen werden können, als z. B. hinfichtlich des 
Umfangs der Lehrſtunden 2c., bleiben auf zukünftige Oſtern aufgeſchoben, 
bis zu welchem Zeitraume alle Vorbereitungen zu treffen ſein werden. 
Die Directoren haben die zur Ausführung des Lehrplans nothwendigen 
Vorſchläge , z. B. über Vergrößerung der Lehrkräfte , alsbald einzureichen 
und dabei den Grundſaß feſtzuhalten, daß die Lehrer der oberen Claſſen 
für gewöhnlich neben zwei vollſtändigen Correcturen nicht über 46 bis 18, 
die der untern nicht über 48 bis 22 wöchentliche Lehrſtunden zu ertheilen 
haben. Zur Aufrechthaltung dieſes Grundſaßes ſoll es ſelbſt vorerſt mo- 
mentan geſtattet ſein, Combinationen einzelner Claſſen von geringerer 
Schülerzahl in einzelnen Gegenſtänden eintreten zu laſſen. 
Uebrigens bleibt es den Lehrerconferenzen überlaſſen, nach den allgemeinen 
Grundzügen des Lehrplanes ſpeciellere, den localen Bedürfniſſen und Lehr- 
kräften angemeſſene , auf die einzelnen Claſſen berechnete, auszuarbeiten und 
vorzulegen, wie es außerdem gerne geſehen werden wird, wenn die Lehrer- 
collegien durc< Einrichtung von wiſſenſchaftlihen Conferenzen in einen 
innigern geiſtigen Verkehr treten. 
Die Zeugniſſe ſollen in Zukunft den Schülern der fünf unteren 
Claſſen vierteljährig, denen der andern halbjährig ertheilt werden, indem 
man vorausſeßt, daß von den Ordinarien auch zu jeder andern Zeit, wo 
die Mitwirkung der Eltern nothwendig erſcheint, eine Mittheilung an die- 
ſelben erfolgen werde. Die Zeugniſſe werden am Ende eines jeden Viertel- 
reſp. Halbjahres nach den von den Ordinarien ausgezogenen Angaben des 
oben erwähnten Claſſenbuchs und dem Ausfalle der ſchriftlichen Arbeiten, 
ſowie nach den mündlichen Urtheilen der Lehrer, in einer Conferenz nach 
Fortſchritten , Fleiß , Aufmerkſamkeit und Betragen aufgeſtellt und in die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.