Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

Die Geographie in ver Schule. 323 
hiſtoriſ<en Andeutungen in das angrenzende Gebiet der Geſchichte 
überzugreifen ; -- do< nicht zur bloßen Staffage , wie man ſie 
auch ſonſt wohl hie und da in Notizen und hiſtoriſ<en Anmer- 
fungen einzuſchalten pflegt, ſondern um ihr Naturgemälde- mit 
dem geſchichtlichen Leben zu durc<dringen , und ihm durchweg eine 
der Handlung analoge Bewegung zu geben, 
I<“frage nun, ob es dieſer Geographie an der nöthigen 
„Maſſe von Thatjachen“ fehlen werde, um den „Jahrhunderten“ 
auch ihren hronologiſc<hen „Inhalt“ zu geben ? --- Und, da 
es nicht allein auf's Geben anfommt; wie viel von dieſer „Maſſe“ 
-- ob tabellariſch „mit der Karte in der Hand“ oder geogra- 
phiſc< mit der Karte zugleih = mehr oder *weniger, und 
wo mit größerem Intereſſe werde aufgenommen und auf die 
Dauer beherzigt werden ? -- 
Der billig denkende Leſer verlangt nicht, daß ich die Legion 
der geographiſchen, ſich in unverkennbarer Familienähnlichkeit - 
aus einander fortpflanzenden Schulbücher gemuſtert haben ſollte, 
um ihm dieſes oder jenes beiſpielsweiſe zu dem angegebenen 
Zwecke zu empfehlen. J< kenne keines, und kenne auch von den 
hiſtoriſchen, in gleicher Fruchtbarkeit ſich fortpflanzenden Lehr- 
büchern keines, das zu einer ſol<en pädagogiſch nachbarlichen 
Zuſammenwirkung die Hand geboten hätte, Denn mit hiſtoriſchen 
Notizen in dem einen, und mit geographiſchen in dem anderen, 
hier mehr , dort weniger, wird nichts gefruchtet, 
Aber ich kenne eins -- nur daß es kein Sc<hulbuch iſt, und 
auch mit ſeinem auf vem Titel angekündigten Zwecke: als „all- 
„Femein vergleichende Geographie, zur ſiheren Gr und- 
„Lage des Studiums und Unterrichts in phyſikaliſchen und 
hiſtoriſchen Wiſſenſchaften“ zu dienen, in den 33 Jahren ſeit 
ſeiner erſten Erſcheinung auch keinen Eingang in unſere Scul- 
geographie gefunden hat. =- I< meine Carl Ritter's: 
„Erdkunde im Berhältmß zur Natur und zur Geſchichte 
„des Menſchen 2c,,/' die ſich ganz in dem von uns angezeigten 
Sinne und ausdrülich die Aufgabe geſtellt hat : „Um der Ge- 
„ſhichte des Menijchen und der Völker willen auch einmal von 
„einer minder beachteten Seite, von dem Geſammtſchäau- 
„plaß ihrer Thätigkeit aus =-, der Erde, in ihrem Ber-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.