Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

Uachmärzliche Pädagogik. 
Von Prof. Kapff in Reutlingen. 
 
| ! 
Man erſchre>e do< nicht über dieſen Titel, als ob hier 
Schmuggelei getrieben werde und etwa ein auf dem Gebiete der 
Politik Geſchlagener ſich hieher füchten ſollte, um die Wühlerei 
in andrer Weiſe zu verſuchen. Iſt es doh eine uralte Sache, 
daß die Pädagogik eine weſentli< politiſche Seite hat, viel älter 
als die Mager'ſche Erfindung des Namens Kulturpolitik. Darum 
iſt es aber ſehr begreiflich , daß jede große politiſche Bewegung 
au< auf dem Felde der Pädagogik ſich fühlbar machen muß. 
Bis jetzt iſt dieſe Bewegung noch nicht über die Frage von der 
Trennung der Kir<he und Schule hinausgefommen , wenigſtens 
von Seiten der Fortſchrittsparthei. Die Reaktion freilich hat 
ſich der Angelegenheit auf eine andre Weiſe bemächtigt. Als 
ſie Umſchau hielt im Lager ihrer Gegner , bemerkte ſie zu ihrem 
- Screen, wie zahlreiß< da der Lehrerſtand aus allen Stufen 
vertreten ſeiz und ſie hat nun zu mannigfachen Polizeimaßregeln 
gegriffen, um dieſem gefährlichen Uebel Einhalt zu thun , anſtatt 
über die tiefern Gründe dieſer Erſcheinung nachzudenken und ſtatt 
Feuer und Schwert friedlichere Heilmittel anzuwenden, die nicht 
ſowohl auf Perſonen, als auf die Sache bere<hnet wären. Doch 
würden wir dieſen Gegnern Unrecht thun, wenn wir ihnen blos 
ein negatives Verfahren zuſchreiben würden. Vielmehr erinneit 
ihre gegenwärtige Politik an eine alte Geſchichte, Die päda- 
gogiſche Politik des Mittelalters war bekanntlich reine Negation. 
Die Hierarchie glaubte ihren Zwe am beſten zu erreichen durch die 
Propaganda des Obſkurantiicmus. Das ging nun längere Zeit 
vortrefflich, und doch hatte ſie ſim damit ihre eigene Grube ge- 
Pädag. Viertelſahrsſchrift, YU. , 23
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.