Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

Der methodiſche Unterricht in ver Naturgeſchichte. 33 
nur aus Büchern, losgeriſſen von ihrer anſchaulichen und 
lebensvollen Umgebung, kennen lernen zu wollen (Studium der 
Geſ<i<te), als es uns je gelingen kann, Thiere , Pflanzen 
und Geſteine u. ſ. w., ohne ſie je geſehen zu haben, aus 
bloſen Büchern -- wie Viele wähnen --- kennen zu lernen und 
in ihrer Weſenheit zu erfaſſen. Nicht einmal die Namen wer- 
den orbentli< haften, dies todte, wenn gleich unentbehrliche 
Außenwerk der Naturgeſchichte ; aber vom Erkennen des Weſens 
des ganzen Lebens und der geſezmäßigen Geſtaltung kann gar 
keine Rede ſein. Ein durchgebildeter Pädagoge muß aber, wenn 
er den naturgeſchichtlihen Unterricht ertheilt, ſtets die Harmonie 
der ganzen Jugendbildung im Auge behalten z er muß au< -- 
ohne davon irgend viel Redens zu machen --- dur< dieſen Wiſſen- 
ſc<haftszweig einen erheblihen Einfluß auf die Ausbildung des 
äſthetiſchen und religiöſen Sinnes zu üben im Stande 
ſein. Ein derartiger Unterricht muß den wahren (geiſtigen und 
materiellen) Nuten für das ſpätere praktiſche Leben der 
heranzubildenden jungen Leute ſtiften. 
Do<h wenden wir uns nunmehr direkt zur Sache, 
Als Hauptzwe&> des naturgeſchichtlihen Unterrichts glauben 
wir das ſelbſtſtändige Beobachten- und Sehenlernen 
hinſtellen zu müſſen, die gründliche Vorbildung zur natürlichen 
Anſchauung; und in dieſer Beziehung hat Shleiden*) gewiß 
in der Anforderung an den Lehrer Recht , wenn er ſagt: „Dem 
Lehrer der Naturwiſſenſc<haft müſſen wir als unerläßli<he Be- 
dingung eines fruchtbringenden Vortrags (Unterrichts) vorſchrei- 
ben, daß er ſo wenig wie möglich erzähle, ſo viel wie mög- 
li< Ddemonſtrire, in der Natur vorzeige und um ſo 
mehr Zeit auf eine gründliche Anleitung zur Kunſt des Sehens 
verwende, als gar häufig bei unſeren weiſen S<uleinrichtungen 
ein reifer Primaner (der Gymnaſien) weniger Fähigkeit hat, 
anſchauliche Gegenſtände ſ<arf und beſtimmt aufzufaſſen, 
als ein ohne Unterricht umhergelaufener .Bauernſunge.“ 
Wir fragen zunächſt: 
*) Profeſſor ver Botanik in Jena, Man vergleiche: Grundzüge der 
Botanik. 2, Aufl. 4845. S, 82, 
Pädag. Vierteljahrsſchrift. Y1, 3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.