Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

376 III, Berichte. 
8. Land- und forſtwirthſchaftl. 
Akavemie in Hohenheim 27,644 fl. 44 kr. davon Lehrgelder 15,927 |. 
9. Thierarzneiſhule . . . 5,700 fl. ausder Jubiläumösfſtiftung 4,010 fl. 
10. Volksſhulen . . = . 32,865 fl, 
a) Seminarien dazu die 
Taubſtummen und Blin- 
veninſtitute mit . . . 9,798 fl, 5 kr, (für 59 Zöglinge). 
b) Schulen (ohne Localbeiträge). 
aa) evangeliſhe . . . 34,970 fl. 44 kr, 
bb) katholiſche . . . 24,809 fl. 42 kr. 
.. €) Außerordentl. Staats- 
beiträge 
aa) an Schullehrer . . 30,000 |f. 
bb) an Gemeinden . . 34,600 fl. 
44, Waiſenhäuſer (2) . « » 69,795 fl. 49 kr, davon Privateinnahmen der- 
ſelben 30,694 fl. (das Kind koſtet durchſchnittl. 425 |f. 30 kr. 
42. Schullehrerbildungs- und Rettungsanftalten der Waiſenhäuſer 12,059 fl. 
Der Bericht der Finanz-Commiſſion der aufgelösten Landesver- 
ſammlung (verf. von dem Abg. Schnitzer) macht zu den einzelnen 
Poſten mehrere Bemerkungen , von denen wir folgende ausheben: 
1) Zum Ctat der Univerſität, 
Zu den eigenen Einkünften dieſer Anſtalt in Betrag von 32,840 fl. 
wird als Zuſchuß exigirt für das J. 48*?/,5 die im vorhergehenden Etat ver- 
willigte Summe von 98,000 fl. , dagegen für 48%%,1 900 fl. mehr, und 
zwar aus folgenden Gründen : 
„4) in der evangeliſch -theologiſchen Fakultät , welche normalmäßig 4 
ordentliche und 4 außerordentlichen Profeſſor zählt, bei welcher 
vermalen aber nur 4 ordentliche angeſtellt ſind, iſt eine fünfte 
Lehrſtelle (für altteſtamentlihe Theologie) zu beſeßen, wobei nach 
Umſtänden die Anſtellung eines weitern ordentlichen ſtatt eines außer- 
ordentlichen Profeſſors (mit 42 --4400 fl. ſtatt mit 6--800 fl.) nöthig 
werden kann.“ 
„2) in der katholiſch-theologiſchen Fakultät, welche nach dem Normaletat 
gleichfalls 4 ordentliche und 4 außerordentlichen Profeſſor haben ſoll, 
und zur Zeit 4 ordentliche zählt, ift nicht nur die fünfte Lehrftelle 
(für <riftl. Moral und Paſtoral) zu beſehen , ſondern auch in Rüd- 
ſicht varauf , daß der dermalige vierte ordentliche Profeſſor , weil er 
zugleich philoſophiſche Vorleſungen zu halten hat, für die theolog. 
Fakultät nicht voll in Berechnung genommen werden kann, ein wei- 
teres Lehrbevürfniß (namentlich im Fache der neuteſtamentlichen Exe- 
geſe) zu befriedigen. Die katholiſch-theologiſche Fakultät hat daher
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.