Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

42 I. Abdhandylungen. 
man darüber ſprechen , ſo ſeßte man ſich ſelbſt in Verlegenheit, 
und es hätte leiht eine entſittlihende Wirkung. Solchen Be- 
denflichfeiten gegenüber habe im nichts zu bemerken, als daß 
hierin blos der eigene wiſſenſchaftlihe und ſittlihe Takt des 
Lehrers den richtigen Weg finden muß. Nur bemäntele man 
Nichts. Das wirkt am allerſ<hlimmſten. Man nehme lieber 
den ſchönen Wahlſpruch: „Dem „Reinen iſt alles rein“ zur 
Richtſ<nur. Alle Bemäntelungen und Berſchleierungen ſind vom 
Uebel. Man ſage, was der Schüler auf ſeiner Stufe ſchon 
verſtehen kann, vollſtändig, frei und ohne Zagen heraus und 
man wird damit gewiß nur günſtig auf eine echte natürliche 
Sittlichkeit wirken, =- Es hat übrigens dieſe Sache in den 
Fällen = das müſſen wir zugeſtehen -- allerdings ihr Miß- 
liches (und man wird es auf Proben in dieſem Gebiet nicht 
anfommen laſſen dürfen), wenn ein Lehrer durch ſeine eigene 
ganze ſittliche Haltung nicht das feſte Bertrauen erwedt, daß 
er, frei von allem Gemeinen und Frivolen, gerade in ſolchen 
figlichen Punkten ſich zwar mit der erforderlichen Unbefangen- 
heit , zugleich aber mit der ganzen pädagogiſchen Umſicht zu be- 
wegen und zu benehmen weiß, damit keine Naivetäten vorkom- 
men , wie ſie bei dem Mangel letzterwähnter Eigenſchaften eines 
guten Erziehers unvermeidlich wären. 
Was den Lehrgang unddie Vertheilung des Ma- 
terials anlangt, ſo wollen wir hier, bevor wir dieſe allge- 
meinen Bemerkungen ſchließen, nur ſoviel ſagen, daß es gewiß 
auc< hier der ſicherſte Weg iſt, den Lehrſtoff der Jugend nach 
ihrem Auffaſſungsvermögen ſtufenmäßig darzubieten, Dabei wür- 
den die vollkommenſten lebendigen Geſchöpfe Säugethiere 
und Vögel zuerſt vorkommen müſſen. Daran ſchließen ſich die 
andern beiden Wirbelthierclaſſen: die Reptilien und Fiſ<ean, 
über welche man im Unterricht kurz ſein kann. Auf der dritten 
Stufe (Sommerhalbjahr) ſtehen in erſter Reihe die Inſekten, 
die bei der Jugend ſehr großes Intereſſe erwe>en. Daran läßt 
ſich nachher (Winterſemeſter) über die weiteren, wichtigſten Formen 
anderer niederer wirbelloſer Thiere: Kruſtenthiere, Mol- 
luöken u. ſ. w., was zum Scul-Unterricht geeignet erſcheint, 
anreihen, -- Mit der Pflanzenkunde (Sommerhalbjahr)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.