Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

84 , 1. Abhandlungen. 
1, Manlerntdiefremde Spräc<he ausdieſer ſelbſt; 
es iſt alſo der erſte Unterricht nicht mit dem 
Schema und mit Regeln, ſondern mit Sägen 
zu beginnen. - 
„und ſo ſoll es Anfangs ſein; aus der Sprache lernt man 
die Grammatik leichter , als jene aus dieſer? aus dieſer, aus 
den Kunſtwerken leichter die Kritik, aus dem Leibe das Gerippe, 
als umgekehrt, wiewohl man es immer umkehrt,“ Herder und 
I. P. Richter, „I< kann nicht ſagen, ob die Erzählung 
Grund hat, daß ein großer Fürſt die Hofmeiſter ſeines Erbprinzen 
beeidigt habe , ſie ſollten ihn ja nicht Latein lernen laſſen; aber 
ich ſage, wenn man das Latein nicht anders lernen kann, als 
daß man vor allen Dingen die Deklinationen und Conjugationen 
und Vokabeln aus der Grammatik na<h der Ordnung auswendig 
lerne; jo wäre es gut, man beeidigte alle Eltern, ſie ſollen die 
Ihrigen nicht Latein lernen laſſen.“ Gesner, -- 
„ Mit der Regel anfangen iſt eine lumpige Methode , bei 
der gar nichts herausfommt, als Langeweile und Mißverſtand, 
auch wohl Ueberdruß an der Grammatik.“ Wolf. =- Daß mit 
vem Material der Sprache , ni<ht mit Formen begonnen werden 
müſſe, hat man demnach in Deutſchland ſchon längſt erkannt 
und ſchon vor Hamilton ausgeſprohen. Die pſychologiſchen 
Gründe , auf welche ſich dieſes Verfahren ſtüßt, findet man aus- 
führlih dargelegt in den Schriften von Tafel, Klumpp, 
Schmid u, a, Unter den Gegnern Hemiltons iſt hier zu hören 
Otto Schulz: „Jafotot und Hamilton haben beide darin richtig 
geſehen, daß die Schüler jegliche Form. und jegliche Regel erſt 
in beſtimmten Beiſpielen anſ<auen und in das Gefühl aufnehmen 
müſſen, ehe man ſie zur Regel und zum Bewußtſein der Regel 
führen kann.“ Und wieder : „Sowohl einzelne Wörter, als gram- 
matiſche Formen lernt und behält man am ſicherſten, wenn man 
ſie in ihrer Verbindung mit andern Vorſtellungen lernt, Die 
Formen laſſen ſich gar nicht verſtehen, wenn man ihre Bedeutung 
nicht in beſtimmten Beiſpielen anſchaut. Es hilft nicht, daß man 
digitus , digiti, digito ete. der Finger , des 2c. auswendig lernen 
läßt; der Schüler muß die Bedeutung dieſer Formen an Ausdrüden, 
wie digitum tollere, digito monstrare ete. fennen lernen,“ --- 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.