Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

8 1. Abhandlungen. 
durc<h den Umfang der Aufgaben zur Eile nöthigt, ein verkehrter 
iſt) -- am Ende zu einem richtigen Gebrauche deſſelben verhelfen.“ 
6. Ein Theil des indem Sprachbuce enthaltenen 
Stoffes wird dur< vielfa<he Uebung völliges 
Eigenthumdes Schülers, Was er indererſten 
Woe gelernt hat, weißer no< inder zweiten 
und in der fünfzigſten. 
Bemerk. Die Erläuterung dieſes Satzes wird ſich aus 
Satz 9, bis 12, und insbeſondere aus S, 13, ergeben, 
7. Auswendiglernen einzelner Wörter findet nur 
ausnahmsweiſje ſtatt, 
Bemerk. Ruthardt dagegen für<tet, wenn der Schüler 
aus dem Ueberſetzungsſtoffe allein ſeinen Wortſchatz gewinnen 
ſoll , eine Ueberfüllung mit Material (ſ. unter Satz 13.); er 
will daher, jedo< nur nebenher und ergänzend, auc< Vokabeln 
auswendig lernen laſſen, keinesfalls aber anders , als in ety- 
mologiſ<er Ordnung. Unter dieſer Bedingung hält er 
es für zwe>mäßig, indem er hinzuſett, „daß jede einzelne Vo- 
kabel dem Schüler eine Anſchauung oder eine Borſtellung erweke 
oder vermittle.“ I< entgegne: Allerdings erwe>t 3. B, das 
Wort avis Vogel eine Vorſtellung; aber mit dem einzelnen 
Worte allein iſt er nicht im Stande , bei Wiederholung der Vor- 
ſtellung ſich die fremde Bezeichnung deſſelben -- avis -- mither- 
vorzurufen, Die etymol, Ordnung bietet hierbei eine geringe 
Stärke, zumal für Wurzel- und Stammwörter,. 
„Nach dem Geſetze der Jdeenverbindung hält das im Zu- 
ſammenhang Erlernte weit beſſer, als das bedeutungslos und 
deßwegen blos mechaniſc< Eingelernte. Hiermit verbindet ſich 
der weitere Vortheil, daß der Schüler die durc< den jedes- 
maligen Zuſammenhang bedingte Bedeutung der Wörter lernt, 
und ſo leichter vor der falſchen Anwendung derſelben bewahrt 
bleibt, welche ſo oft bei den Schülern beklagt wird, und gewiß 
mit eine Folge des mechaniſchen Vokabelnlernens iſt.“ Schmid, 
die Hamiltonſche Frage. Eßlingen 1838. und Klumpp 
in d, N. JIhrb. f. Ph. 1839. Daß au< Ruthardt (s.84,.) 
alles Erlernen von gelegentlich (bei der Präparation) zuſammen-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.