Full text: Zeitschrift für das Gesamtschulwesen : mit besonderer Rücksicht auf die Methodik des Unterrichts - 2.1850 (6)

90 I. Abhändlüngen. 
Gutes betrachtet und behandelt, als indem man 
etwas Mangelhaftes ſc<afft, ohne daß wir darum Ber- 
ſuche der lestern Art für entbehrlich erachten. Jn der dermali- 
gen Praxis hingegen haben dieſe Verſuche ſo ſehr das Ueber- 
gewicht, daß daneben eine ruhige Betrachtung der klaſſiſchen 
Muſter kaum noc< aufzukommen vermag.“ 
9, Um die Regeln der Satbildung, wel<he ebenſo 
wenig, als die Wortformen obenangeſtellt 
werden, aus dem Sprachſtoffe zu entwideln, 
dazu dient eine kleine Anzahl ſorgfältig aus- 
gewählter und geordneter Sätze. 
Jahn: „Hat der Lehrer die ſprachliche Erſcheinung, welche 
an dem Beiſpiele offenbar werden ſoll, vorher in der gram- 
matiſchen Lehrſtunde in abſtrafterer Auffaſſungsweiſe erklärt, ſo 
wird hinterdrein die Verſinnlichung deſſelben dem Schüler er- 
ſchwert, weil er für die Betrachtung bereits das halbverſtandene 
abſtrakte Geſeg mitbringt, hebt aber die Erörterung von der 
ſinnlihen Betrachtung des Beiſpieles an und ſteigt an ihm zur 
abſtrakten Regel auf; ſo iſt der naturgemäße Gang der Erkennt- 
niß feſtgehalten," Ruthardt: „Faſt eben ſo unbegreiflich (als 
das zu frühe Lernenlaſſen der Ausnahmen, beſonders auc< der 
griehiſ<en Deklination) iſt es, wie ſelbſt von namhaften Päda- 
gogen, die do< ſonſt die Grammatik als die wahre und einzig 
mögliche Vorſchule der Philoſophie anerkennen, das Auswendig- 
lernen grammatiſcher Definitionen und ſyntaktiſcher Regeln in 
Schuß genommen, ja zur Pflicht gemacht werden kann ? Die 
Muſterſäte betreffend will R. : „Dieſe ſind nicht etwa mechaniſch 
auswendig zu lernen, ſondern der Lehrer hat dieſelben durch 
Zergliederung und Wiedervereinigung der Theile, durc<h Ent- 
wickelung der Sprachgeſeße, durc< Erklärung des Sinnes für 
die Erkenntniß vollkommen verſtändli<h und lebendig zu machen.“ 
10. „Auf dieſe Sätze wird der Lehrer dann bei 
allem ſprachlichen Unterrichte Rüſicht neh- 
men und an ſie alle ſpramMmliche Erörterungen 
ſo weit als möglich anknüpfen, ſo daß ſie
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.