Full text: Pädagogische Zeitschrift für Deutschland's Lehrer an Progymnasien, höhern Bürger- und Stadtschulen, Real- Gewerbe- und Handlungsschulen, Militär- und Bauschulen, Privat-Erziehungsanstalten und höhern Töchterschulen - 1.1828 (1)

= 56 = 
feſſors Briegleb Vorſchlag , ebenfalls ausführlicher in 
der Folge geyandelt. Der gebildete Stand wird ſie ſich 
wahrſcheinlich in Deutſchland nicht nehmen läſſen und 
- däs mit Recht. So wie das ganze Gebiet der Kunſt 
nur ' eine hörere Sehuſucht bezeichnet, die das. Eben- 
"bild Bottes in höhern Geſtalten und Tönen 
anzuſchauen ſucht; wie das Ideal der Menſchheit, 
- von, feiner Leidenſchaft: getrübt und verſtellt, uns aus 
dem Maße ihrer Engelgeſtalten und Genien wie aus 
einem reinen Äther entgegen leuchtet 3 wie ſie ſelbſt noch, 
in den Töchtern der Niobe, mit dem Tode und der 
Vernichtung verziert 5 auf eben dieſelbe liebliche Weiſe 
ſoll die Geſchichte durch einen weiſe geordneten Vortrag - 
ſich zu einem Kunſtwerke runden / und ſo zur Humani- 
ſirung unſres Stammes, zur Veredlung deſſelben, zur 
'Wiederherſtellung des Ebenbildes Gottes, in ſeine ur- 
ſprüngliche: Würde , nach allen Richtungen dur< Erſin- 
dung, Kunſt, Wiſſenſchaft 2c. -mit Nachdruck wirken; 
nicht aber in einem Gewirr von Zahlen und Namen der | 
Barbaren , oder der ihnen gleichen Völker ihren. Unter- 
gang. finden", und den höchſten aller ihrer Zwecke über 
<ronologiſche , ſtatiſtiſche und hiſtoriſche Spielereien aus 
den Augen verlieren. . - 
Von jedem Gebildeten-muſſ Homer. wenigſtens in der 
Überſetzung geleſen werden... Ebenſo Sophokles, Li- 
vius, Heſiodus, von denen man das Schönſte, das 
Herzergreifenſte, in der Geſchichte ihres Volks, nach 
Fellenberg's Weiſe, in den Stellen, wo ſie auftre- 
- ten, einſchalten kann. Dieſe Zurückführung zu 'den Ur-" 
quellen iſt allein eine wahre Reformation der Geſchichte 
„zu nennen, welche die Erlöſung von tauſenderlei unnüken 
hiſtoriſchen Beirath gleichſam von ſelber mit ſich führt. |
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.