Full text: Ethische Kultur - 21.1913 (21)

 
Im Janmar 1913 begann der IX. Jahrgang der Zeitschrift : 
Oexual-Probleme 
Zeitschrift für SexualwisSenschaft und Sexualpolitik 
Wierausgeber Dr. med. Marcuse 
Preis: Halbjährlich (6 Hefte) Mark 4,-- 
Einzelheft 80 Pfg. 
In den letzterschienenen Heften des laufenden Jahrgangs Sind 
 
 
 
 
folgende interesSante Aufsätze enthalten: 
 
RasSsenveredilung und Sexualreform. Von August 
Hallermeyer. -- Zur Frage der psychischen Impotenz 
als Folgeerscheinung Sexueller Totalabstinenz beim 
Manne. Von Dr. med. M. Hirschfeld und Dr. med. E. 
Burchard. -- Sexuelle Verirrungen bei Vögeln in den 
Tropen.Von Dr. Arnold Heim. -- Die „Rationalisierung“ 
des Geschlechtsverkehrs in unseren Tagen. Von Geh. 
Reg.-Rat Prof. Dr. Julius Wolf. -- Das Qedeschenwesen 
im iSraelitischen Kanaan. Von Dr. Ed. Dumont. - 
Sexuelle Unarten bei Kindern. Von Dr. med. et phil. 
Margarete KoSSak. 
Abonnements nehmen alle Buchhandlungen und Post- 
anstalten entgegen. 
Probeheft mit ausführlichem Prospekt gratis u. franko durch 
J). D. Sauerländer's Verlag 
Frankfurt a. M., Finkenhofstrasse 21. 
 
 
 
 
Internationaler Jugenäſchutzkongress 
unter Fem hohen Protektorate Threr Maieſtäten 
des Königs und der Königin der Belgier. 
Brüss2i 1613. 
Durc< Königlihen Erlaß vom 1. Auguſt 1912 iſt die Veran- 
ſtaltung eines Internationalen Jugendſ<hutzkongreiſes in Brüſfſel 
angeordnet worden. Der Kongreß ſteht unter dem Protektorat 
des Königs und der Königin der Belgier. Den Ehrenvorſig 
haben die Herren Miniſter der Juſtiz, der auswärtigen Angele- 
genheiten und des Innern übernommen. Die belgiſche Regierung 
hat die auswärtigen Negierungen gebeten, offizielle Delegierte zu 
dem Kongreß zu entſenden. Durch Königliche Verfügung vom 
7. Otiober und 30. November 1912 iſt ein Organiſations8komitee 
zur Borbereitung des Kongreſſe8 ernannt worden, dem die in 
der Jugendfürſorgebewegung hervorragenden Perſönlichkeiten der 
verſchiedenen Länder angehören. Seine deutſchen Mitglieder ſind : 
Geheimrat Dr. Bumm, Präſident de38 Kaiſerl. Ge- 
ſundheit3amtes8-Berlin. 
Geheimrat Profeſſor Dr. Dietrih, Vortragender im 
Kultusminiſterium-Berlin. 
Staat3miniſier Dr. v. Hentig, Exz., 1. fellvertretender 
Vorſizender der Deutſchen Zentrale für Ju- 
gendfüriorge-Berlin. 
Amtsgerichtsrat Dr. Köhne, Jugendrichter-Berlin. 
Geheimrat Profeſſor Dr. Franz v. Liszt, M.d.R.-Berlin. 
Der Kongreß findet vom 23.--26. Juli in Bräſiel ſtatt. Ex 
tagi in zwei Settionen, deren eine Fragen über die Behandlung 
der verwahrioſten und vernachläſſigten Jugend, deren andere die 
Hygiene des Kindesalters und die Kinderpflege zum Gegenſtande 
hat. Im Anſc<luß an die Verhandlungen wird die Schaffung 
eines Internationalen Amtes für Kinderſchutz und Jugendfürſorge 
erjtrebt, über Deſſen Geſtaitung in Brüſſel hoffentlich eine Eini- 
gung erzielt wird. 
Die gelegentlic< des Kongreſſes ſtattfindenden Feſtlichkeiten 
und Empfänge werden ſpäter bekanntgegeben. Kongreßſprachen 
ſind: franzöſich, deutſch, engliſch. Für die Teilnehmerkarte iſt 
eine Gebühr von 10 Frc3. zu zahlen. Sie berechtigt zum Bezuge 
der Druckſachen des Kongreſſes. Die Vorberichte werden gleich- 
zeitig mit den Teilnehmerkarten verſandt. 
Anmeldungen erfolgen dur< Vermittlung der Deutſchen 
gentrale für Iugendfürſorge E. V., Berlin C. 19, Wallſtr. 89, die 
jede weitere Auskunft gern erteilt. - 
Verantwortlich für den Inſeratenteil: El8beth Levy in Berlin-Wilmer8doxf. Telephon: 
Verlag für ethiſche Kultur, Richard Bieber in Bexlin 80. 16, Rungeſtr. 25-27. = 
Verlag: 
194 
 
Frankfurt a. Main: Neuer Frankfurter Verlag. 
Soeben erſchienen: 
Artbur Ffungſt. 
Sin Rürger derer die da ßommen werden. 
Geſammelte Nufläße. 
Preis: gebunden Mk. 3,20. Zu beziehen durch ſämtliche 
Buchhandlungen und dur< den Verlag. 
Für die Reiſezeit werden unſere Hausfrauen auf die billige, gute 
Penſion in den Berliner Heimen I u. II (Stralauerſtr. 52 u. 
Beuthſtr. 14 111) des Vereins „Ingendſ<hutz“ E. V. im Intereſſe 
ihrer Hausangeſiellten aufmerkſam gemacht. Dort iſt auch Ge- 
legenheit an den billigen Kurſen im Kochen, Schneidern, Wäſche- 
nähen, Ausbeſſern, Putz, Glanzplätten u. Servieren teilzunehmen, 
-- Erholungsbedürftigen gewährt das auf dem Priors8berg land- 
ſchaftl. ſehr ſchön u. geſundheitl. außerordentlich günſtig gelegene 
Walderholungsheim Neuzelle (Bahnſtat. zw. Frkft. a. O. u. Guben) 
des Vereins ruhigen, nervenſtärkenden Aufenthalt, Penſion 3 Mk. 
pro Tag. (5 Mahlzeiten, keine Trinkgelder, Zentralheiz., Warm- 
waſſerverſ., Bäder, W. C., elektr. Licht, Liegehalle.) Meldung. u. 
Proſp. im Bureau des Verein3, Berlin W. 62, Kurfürſtenſtr. 114 111, 
Sprechſtd. 3',,--41/, Uhr, Tel. Kurfürſt 8802. 
Verein „Jugendſ<uß'" E. V. 
Berlin W. 62, Kurfürſtenſtraße 114. 
er Leiter des Schülerferienheims für Kinder beſſerer Stände 
und höherer Schulen zu Koſerow an der Oſtſee, Herr Lehrer 
Ohm, bat mit jeiner Penſionierung ſeinen Wohnſiz von Schön- 
haufer Ullee 66 naß Berlin-Wilmers8dorf, BrandenburgiſHe Str. 
1211, Telefon Amt Pfalzburg (108) verlegt. Di2 Geſchäftsſtelle 
des Heims und der Penſion Waldfrieden iſt tägli von 10--12 
und 3--6 Uhr geöffnet. 
Den Siand der handwerksmäßigen Ausbildung 
=== Der Deuiſhen Frau im Jahre 1913 === 
vehandelt die 
dritte Statiſtik des Verbandes für handwerksmäßige 
und fa<hgewerbliche Ausbildung der Frau, :: 
Dieſe zurzeit einzig beſtehende Ueberſicht über die Entwieklung 
der Frauenarbeit im Handwerk und die Einbeziehung der Frauen 
in die Organijation des Handwerks8 iſt allen auf dieſem Gebiet 
Arbeitenden für die propagandiſtiſche und die praktiſche Arbeit 
dringend zu empfehlen. 
So iſt u. a. aus der Statiſtik nicht nur die Ari und Weiſe, 
in der die einzelnen Handwerks= und Gewerbekammern die Re= 
gelung des weibiichen Lehrlingsweſens in Angriff genommen 
bezw. dur<hgeführt haben, jondern auch die Zahl der in den 
Kammerbezirken vorhandenen weiblichen Lehrlinge, der geprüften 
weiblichen Geiellen und Meiſterinnen in den verſchiedenen Hand= 
worken erſichtlich. Neben denjenigen Gemeinden, in denen die 
Pflichtfsrtbildungsichule für die weiblichen Handwerkslehrlinge 
eingeführt iſt, ſind auch die Orte erwähnt, in denen dieſe Lehr= 
linge zu den Fachklaſſen der Knaben zugelaſſen werden oder in 
denen bejondere Fachklaſſen für die weiblichen Lehrlinge vor= 
handen ſind. Bon betonverem Intereſſe ſind die Angaben über 
die Tätigkeit und die Zahl der Frauen in den Prüfungs8-Au8- 
jehüſſen und -Kommujſionen. | 
Die nach den Ungaben der deutſchen Handwerks8- und Ge= 
verbefammern zujammengeſtellie Statiſtik iſt gegen Einſendung 
von Wf. 1,10 in Marken bezw. Mk. 1,15 per Poſtanweiſung von 
der Geſchäitsführerin: Frl. Weisoheiger, Berlin W., Eichhorniſtr. 1, 
zu bezieheti. 
 
 
 
..+ 
.*+. 
 
Das Bureau der 9. G. E. K. 
vefindei ſich Berlin S9, 18, BKöongeke, 25--27 (Spreepalat). 
Sprechſtunden Montag, Aittwoch und Freitag 10--12 Uhr. Eilige 
2edaktioneäie Zuſchriften ſind an Herrn Dr. Penzig, Berlin W.15, 
UÜblandiſtr. 173, Gh. I], zu fenden, geſchäöfiliche an den 
Verlag für eihiic<e Kultur nach Berlin 80. 16, Rungeſtr. 35--27 
(Spreepalaii). == Die Üdreſſe 5e8 Generalſekretärs de8 Inter- 
nationalen Bundes der eihiſchen Geſellſchaften, Herrn 
Guſiay Spiller, iſi 83. South Hil: Park, Hampfſiead, London. 
 
Wir machen unſere Mitglieder und die Freunde unſerer Be- 
ſtrebungen darauf aufmerkſam, daß unſere Propagandaſchriften 
und Anmeldeformulare in der Buchhandlung von Reuß und 
Polla>, Potsdamerſtraße 118c, neben der früheren königlichen 
Hochſchule, ausliegen. 
Amt VNfalzburg 8309. 
Dru&: Oskar Henſel, Gotte3berg (Schleſ.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.