Full text: Ethische Kultur - 21.1913 (21)

Singegangene Bücher. 
Bei der Menge der uns unverlangt eingejandten Werke können wir in Zukunft 
-eine Gewähr für Aufzählung hier nic<t mehr übernehmen. Wir werden vielmehr nur 
Bücher, die unſere Leſer intereſſieren könnten, aufführen. Beſprehung bleibt dem Er, 
meſſen der Redaktion überlaſſen. Eine Zurückſendung unverlangter Werke findet keinen- 
als fatt. Die Redaktion. 
Taſc<henbud, Fortſchrittlißes 1912/13. Fortſ<ritt (Buch- 
verlag der „Hilfe“) Berlin- Schöneberg. 
Marcuſe, Julian. „Die Beſchränkung der Geburten- 
zahl." Ein Kulturproblem. Münden bei Ernſt Reinhardt. 1913. 
Ni. 2,80. 
Guttzeit, Johannes. „Die Verantwortlichkeit des Arztes 
bei Mißerfolgen.“ Gedanken zur Geſegesverbeſſerung des Prof. 
Heimberger. Leipzig-Schleußig. O3wald Thomas. M. 1,--. 
Brennec>e QCQuousque tandem! Kritiſche Bemerkungen 
zum Kampf gegen die Geſchleh<htskrankheiten. Vortrag geh. in 
Magdeburg. Marburg a. L. Verlag d. Chriſtl. Welt. 1912, 
Tr. 0,50. 
Finot, Jean. Das hohe Lied der Frau. Gine Leben3- 
harmonie der beiden Geſchlechter. Deutſche Uebertragung von 
Elſe und Hermann Warlich. Stuttgart, Julius Hoffm nn. 1912. 
Geh. M. 3,--. 
Dallago, Carl. Otto Weininger und ſein Werk. Bre- 
mer Verlag. Innsbruc>. 1912. 
Deutſge Geſelſc, f. ethiſche Buifur, Abt, Berlin, 
Progromm. 
Mittwoch, den 26. Levrxruar, abends 81/4 Uhr, Bürgerſaal 
de3 Berliner Rathauſes : Vortrag von Fräulein von LiSzt 
„Die Reform des Sctrafrechisverfahrens gegen 
J ügend ti <G e“. Eintritt frei. Gäſte willkommen. 
Dienstag, den 18. März, abends 8!/, Uhr, Bürgerſaal des 
Berliner Rathaujes: Vortrag von Dr. Max Os8born: 
„Berlinvor 100 Fahren“. 
Tskuſſivasabende 
im „Humbſerbruäu“, Tauengienſtr. 7, abends 8'/4 Uhr. 
Dienstag, den 11. Bebynar: Diskuſſionz3abend. „Neue 
Wege auf dem Gebiete des Wohnungsweſens 
Referenten: Albert Stern. Karl Müce. 
Dienstag, den 11. März: Diskuſſions8abend. „Autorität 
und Freiheit in der Grziehung.“ Referentin: Frieda 
Winkelmann. 
Der Vorfigns. 
Prediger-Geſuh. 
Die Predigerſtelle an 3 Freireligidſen Gemeinde zu Magäue» 
burg wird zum 1, April 1913 frei und ſoll wieder veſeszt werden. 
Bewerber um dieſelbe werden gebeten, unter Angabe ihrer 
bi8herigen Tätigkeit ſim mit Unierzeichnetem in Berbiundung zu 
ſ egen. 
 
 
 
H. Dieck, Vorſigender, Magdeburg, Bandſtraße 4, part. 
|M 3.06. Cotia'ſhe Buchhölg. Rach. IJ 
Stuttgart und Berlin 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
6 & 
 
MEER GEIEEE 
Soeben erſcc<ienen: 
Friedrich Jool 
Geſchichte der Ethik 
als philoſophiſcher 
Wiſſenſchaft 
Zweiter Band: 
Kant und die Ethik im 19. Jahrhundert 
2. vollſtändig durc<gearbeitete 
und vermehrte Auflage 
| Geheftet M. 14.--, in Halbfr3bd. M. 16.50 |54 
4 EXICLEICKI EXIT ERTERIECKRDI E 
Verantwortlich für den Inſeratenteil: El3beth Levy 
Verlag: Verlag für ethiſche Kultur, Richard Bieber in 
 
 
4 
[=== | Kulturkartell Groß-Berlin. | =- ] 
Sonntag, den 2. Februar 1913, vormittags 12 uhr 
-Viktoria-Brauerei, Lützowſtraße 111/112 
Veffentliche Berfammlung 
- zum Schutze der Diſſidentenkinder gegen Konfeſſion. Zwangsunterricht. 
Referenten: Prof. Dr. Anscbütz, Univerſitätsprofeſſor. 
Landtagsabgeordneter Dr. Naurer. 
Dr. Konrad Eckold, 
Gintritt frei. 
Diskuſſion. -- Gäſte willkommen. 
 
 
Im Januar 1913 begann der IX. Jahrgang der Zeitschrift : 
Sexual-Probleme 
Zeitschrift für SexualwisSenscChaft und Sexualpolitik 
NlerausSgeber Dr. med. Marcuse 
Halbjährlich (6 Hefte) Mark 4,-- 
Einzelheft 86 Pfg. 
Mit den „Sexual - Problemen“ woHen wir ein er- 
Schöpfendes Queilen- und Sammelwerk für die ge- 
Samte Sexualwissenschaft und ein großzügiges Organ 
für praktische Sexvalpolitik bieten. Eine Stattliche 
Reihe angesehener Fachschriftsteller auf allen in Betracht 
kommenden WisSensgebieten Sind Ständige Mitarbeiter. 
Neben ansführlichen, allgemein verständlichen Aufsätzen 
aus dem Gebiete der Medizin und Hygiene, der Natur- 
wisSsenschaft und Völkerkunde, der Rechts- und So- 
zialwisSenschaft, der PhiloSophie, Pädagogik und 
Ethik wird Sich unscre Zeitschrift auch die eingehende Be- 
richterstattung über die einschlägige Literatur, über die 
aktuellen Freignisse im öffentlichen Leben, über die 
Fortschritte und Erfahrungen auf Sexualwissen- 
Schaftlichem Gebiet angelegen Sein lassen. 
Abonnements nehmen alle Buchhandlungen und Post- 
anstalten entgegen. 
Probeheft mit ausführlichem Prospekt gratis u. franko duroh 
J. D. Sauerländer's Verlag 
Frankfurt a. M., Finkenhofstrasse 21. 
Preis: 
 
 
 
 
 
 
 
a | JOrdighera a. Ziviera 
«AKotel „«Ao8peria“ uus ds 
Strada Romana 
 
 
 
 
 
Bes.: JI. Atbrechkt. | M3 08 j 
 
Das Bureau der D. G. E. K. 
befindet ſich Berlin 80, 16, Rungeſtr. 25--27 (Spreepalaſt). 
Sprechſtunden Montag, Mittwoch und Freitag 10--12 Uhr. Eilige 
redaktionelle Zuſchriften ſind an Herrn Dr. Penzig, Berlin W.15, 
Uhlandſtr. 173, Gh. Il, zu ſenden, geſchäftlicge an den 
Verlag für ethiſche Kultur nach Berlin 80. 16, Rungeſtr. 25--27 
(Spreepalaſt). -- Die Adreſſe des Generalſekretärs des Inter - 
nationalen Bundes3 der ethiſchen Geſellſchaften, Herrn 
Guſtav Spiller, iſt 63. South Hill Park. Hampſtead, London. 
 
Wir machen unſere Mitglieder und die Freunde unſerer Be- 
ſtrebungen darauf aufmerkſam, daß unſere Propagandaſchriften 
und Antmeldefsrmulare in der Buchhandlung von Reuß und 
Bolla>, Pot3damerſtraße 1186, neben der früheren königlichen 
Hochſc<hule, ausliegen. 
in Berlin-Wilmersdorf. Telephon: Amt Pfalz burg 8309. 
erlin 80, 16, Rungeſtr. 25--27. -- Dru: Oskar Öenjel, Gotteaberg (Sc<leſ.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.