Full text: Ethische Kultur - 21.1913 (21)

Deutſche Geſelſd.f.ethiſde Bulle, 301, Berlin. 
Programm. 
Sonnabend, den 15. März, abend8 8 Uhr, im Humbſer- 
bräu, Tauenzienſir. 7: ÜNbteilung8tag Tagesordnung: 
1. Vorſtandsbericht. 2. Kaſſenbericht. 3. VBorſtand3wahlen uſw. 
Dienstag, den 18, März, abends 8'/, Uhr, Bürgerſaal de8 
Berliner Rathauſes: Vortrag von Dr. Max Os8born: 
„Serlin vor 100 Jahren“. (Mit Lichtbildern.) 
Gintrittsfarten ſür Gäſte zu 1 Mk,, für Mitglieder (gegen - 
Vorzeigung der Mitglied3karte) zu 50 Pfg. im Vorverkauf bei 
A. Wertheim, Leipzigerſtraße und Tauenzienſtraße, und bei Späth, 
Königſtraße 52. 
Der Vorftand. 
gegebenen „Berichte über die ethiſche Be- 
Geſucht! wegung“ (im Buchhandel vergriffen). 
Ebenſo, wer beſitzt die Sazungen der „Hubertſchen“" Ethiſchen 
Geſellſchaft (angeblich 1889 in Berlin gegründet)? 
Dr. Wilmersdorfer, München, Mohlsſtr. 41. 
Die Preisfrage ist gesteilt: 
Bedeutet die Irrerklärung des Verbrechers einen ethiSchen 
Hoch- oder Tiefstand der modernen Welt2 
Bestbefundene Antwort 100 M. Zu adressSieren an: Fräul. 
A. Kolle, Stud. pnhil., Hardenbergstr. 38 Il, Charlottenburg. 
 
 
 
GCliern und Vormünder möchten wir auf die Haushal- 
iungöſc<hulen der 3 Heime des Vereins „Jugendſchutz“ E. V. 
(Heim 1 Berlin, Stralauerſtr. 52, Heim 2 Berlin, Beuthſtr. 
14, Heim 3 Neuzelle b. Frkf. a. O.) aufmerkſam machen. Sie 
bicten vortreffl. bill. Gelegenheit zu haus8wirtſchaftl. AuSbil- 
Dung- und Erlernung jparjamer Wirtſhaftsführung. /VLehr- 
honorar inkl. Penſion 450 Mk. jährl.) Dex Unterricht wird 
von jtaatl. geprüften Lehrerinnen erteilt. Zum 1. 4. 13. Be- 
ginn neuer Kurſe. Jm Heim 2 bill. Koch- und Induſtriekurſe, 
(Schneidern, Weißnähen mit Scnittzeichnen, Stopfen, Flicken, 
Puß, (auch abend3 von 6 Mk. an) neu eingerichtet: Servier- 
und Glanzplättfurſe. Durch die Abteilung für Obſt- und Gar- 
tenbau in Neuzelle und die dort befind!l. Haushaltungsſchule, 
Sdjulung von: „Stützen mit gärtneriſcher Ausbildung“, nach 
denen bejonders von Beſißern kleiner Villen viel Nachfrage iſt 
und Aus3bildung zur Inſtandhaltung des eigenen Garten8. Es 
werden demnächſt dort größere Neuanpflanzungen von Obſt- 
bäumen- und Sträuchern, hochſtämmigen Roſen etc. vorgenom- 
men. &rholungsbedürftige Mädchen und Frauen finden vor- 
zugl. bill. Penſion (3 MX. pro Tag) in dem landſchaftl. ſehr 
Ichön und geſundhbeil. ſo günſtig, unmittelbar am eigenen Hoch- 
wald gelegenen Walderholungsheim Neuzelle. Der Aufenthalt 
daſelbſt iſt infolge der hygien. Jieueinrichtungen (Zentralheiz., 
Warmwajſerverſorg., Bäd., W. (elektr. Licht, Liegehalle) ein 
jehr behaglicher und nervenſtärkender. =- In den Berliner Hei- 
men 1 und 2 bill. guter Mittagstiſch (30-30 Rf. und ebenſsvl<he 
Penſion (38--50 Mk. monatl.) f. i. Erwerb3leben ſtehende 
Mädchen und Frauen. -- Meldung. und Proſp. im Burean dD. 
Vereins, Berlin Kurfürſtenſtr. 114 111, Sprechſtd. 315-415 
Ubr, Tel. Kurfürſt 8802. I N 
Berein „Jugendſhuß'“ E. V. 
Berlin W. 62, Kurfürſtenſtraße 114. 
ſ 3 
Adolf Schustermann 
Zeitungsnachrichten-Bureau 
BERLIN 80, 16, Rüngegtragse 29-24 
Grösstes Nachrichten - Bureau mit Abteilungen für Biblio- 
graphie, Politik, Kunst, Wisgenschaft, Handel und Indnstrie. 
Liest neben Tageszeitungen des In- u. Auslandes die meisten 
Revueu, Wochenschriften, Fach-, illustriertes usw. Blätter. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Institut gewährleistet zuverläsSigste und reichhaltigste Lie- ' 
ferung von ZeitungsausSchnitten für jedes Interessengebiet, :: :: 
ProSpekte gratis. --- 
 
 
 
Nr. 1 der von Dr. E. W. Förſter heraus 
 
 
L SEE 4 
een 
Hochſchule für Frauen Ceipzia. 
Infolge de8 überaus ſtarken Beſuch3 und dc3 raſtlos fort=- 
Ichreitenden inneren AuSs8baue3 der jungen Hochſchule ſind: 
ichon je3t bedeutende räumliche Crweiterungen notwendig. 
Im März dieſe3 Jahre3 wird daher ein umfaſſender Neubau: 
in Angriff genommen werden. In dem neuen Gebäude ſollen 
vier Hörſäle, darunter einer für 400 Perſonen, ſowie zweit 
wiſſenſchaftliche Inſtitute untergebracht werden. Die gefamte- 
Bauſumme für den Erweiterung38bau iſt von einem Gönner: 
der Anſtalt geſtiſtet worden. = Soeben iſt das Vorleſungs3ver= 
zeichnis für das Sommer-Semeſter 1913 erſchienen, da38 un-- 
entgeltlich von der Kanzlei der Hochſchule (Leipzig, König3=- 
ſtraße 18) bezogen werden fann, und aus8 dem alle3 Weitere 
zu erſehen 1ijt. 
 
= Zzeil I.G. Cotta*ſche Buchhandlung j 
IDR Nachfolger 
ae ee Stuttgart und Berlin 
020208000 0000S8ES0E0EEEESSSSOGESEOSSGESEOAGEEOAESEEDEOIOEISESH n 
 
 
 
Soeben erſchienen: 
Gihif und Moralpüdagogil 
gegen Ende des 19. Jahrhunderts 
Friedrich Jodl 
(Sonderdruck aus: »Geſchichte der Ethik als philo- 
ſophiſcher Wiſſenſchaft«. 11. Band, 2. Auflage) 
Geheftet NT. 3.-- 
25 
ODS0SED0OEESESGOSHOPESOSOGBOGOGIIISHSCOEEBBOSODOESGS 
4 r 
(NANETTE ENEAREEDENEKLADAUNEEALKENEENEKLLTLETNLKLNNKNAENN) 
AUGE EIIIE NEBEN N ve 7 n - EI . vn “ 
BÄRIN FNERIE EPE UP AR BIDEN LIGUE RE at] abn ECR g 
= NNMTTENTONOOON AMI 
zm | gSOrdighera a. Riviera | = 
«Aotel „Hesperia“ Bau 5 
- Strada Romana üs 
88 | Bes.: JI. Atbrecht. j ZI 
Das Bureau öder D. G. E. K. 
befindet ſich Berlin S0. 16, Rungeſtr, 25-27 (Spreepalaſt). 
Sprechſtunden Montag, Mittwoch und Freitag 10--12 Uhr. Eilige 
redaktionelle Zuſchriften ſind an Herrn Dr. Penzig, Berlin W.15, 
Uhlandſixr. 173, Gh. I, zu fenden, geſchäftliche an den 
Verlag für ethiſche Kultur vah4 Berlin 80. 16; Rungeſtr. 25-27 
(Spreepalaſt). =- Die Adreſſe des Generalſekretärs des Inter- 
nationalen Bunde3 der ethiſchen Geſellſchaften, Herrn 
Guſtav Spiller, iſt 63. South Hill Park. Hampſiead, London. 
=| 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wir machen unſere Mitglieder und die Freunde unſerer Be- 
ſtrebungen darauf aufmerkſam, daß unſere Propagandaſchrifien 
nnd IAnmeldeforwulagre in der Buchhandlung von Reuß und 
Polla>, Poisdamerſtraße 118c, neben der früheren königlichen 
Hoc<hſ<<ule, ausliegen. 
EF Ein gelöfies Problem ſtellt die neue 4 Proz. Ka- 
vital-Anlage-Verſicherung der Hamburg - Mannheimer Berz 
ſicherung3-Aktien-Geſelichaft m Hamburg dar. Als wirt- 
ſchaftlicher Faktor von hervorragender Bedeutung, wird hier 
jedem Gelegenheit geboten, jein Vermögen unabhängig von 
den Schwankungen de3 Geldmarktes3, bei glänzender Verzin- 
ſung ſicherzuſtellen, und gleichzeitig ſeine Familie im Falle vor- 
zeitigen Hinſcheidens zu ſchüßen. Wir weiſen ganz beſonders 
auf den der heutigen Nummer dieſes Blattes beiliegenden 
Rroſpekt der Subdirtekiion Frank, Hahlo, Bloch u. Co., G. m. b. 
H., Berlin W, 8., Behrenſtraße 27, hin. 
 
 
Verantwortlich für den Inſexatenteil: El8beth Levy in Berlin-Wilmer3dorf. Telephon: Amt Pfalzburg 8309. 
Verlag: Verlag für ethiſche Kultur, Richard Bieber in Berlin 80. 16, Rungeſtr. 25--27. =“ Dru>: Os8kar Henſel, Gotte8ber9 (Sc<leſ..
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.