Full text: Zeitschrift für Kinderforschung - 22.1917 (22)

 
: 
VEDETEVPETEN 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
VTVTTYYVYTY 
 
 
TV 
FEE TTETVTPTTTETEN 
 
 
WWE 
II. 
 
 
 
 
A. Abhandlungen. 
Über das Problem des 80genannten Vergehens der 
Frauen. 
| Von | 
Dr. med. F. Brandenberg, Kinderarzt in Winterthur, 
Unter diesem Titel veröffentlicht Kuhn-Kelly, St. Gallen, eimige 
Fälle aus Seiner 20jährigen Tätigkeit in Kinder- und Jugendfürgorge- 
präxis.?)) Nachdem der Erzieher der Frage nach Seiner AuffasSung 
näher getreten ist, dürfte es auch dem Arzte gestattet Sein, Stellung 
zu diesem Problem zu nehmen. Die Literatur zu diesem Kapitel ist 
nicht arm. Das am meisten InteresSierende wil] ich an Hand einer 
Arbeit von Dr. Blenke, Spezialarzt für orthopädische Chirurgie, Magde- 
burg, in der Zeitschrift für orthopädische Chirurgie, IX. Bd., 8. 622 u. 
folgende, wiedergeben. 
Welsenburg schreibt in Seinem Buche über das » Vergehen«: 
»Der Glaube daran gehört zu jenen elementaren Völkergedanken, die 
überall die Menschheit von den dunklen Träumen der Kindheit bis 
zu den klaren Erkenntnisstufen, auf denen die ZiviliSation beruht, be- 
gleiten. Er ist über die ganze Erde verbreitet und bei Völkern 
heimisch, die niemals miteinander in Berührung kamen.« Nach Ploß- 
Bartels glauben an das »Versgehen« die Chinegen, die Indianer am 
Orinocco wie die Wakamba in Ostafrika. 
Um das »Vergehen« abzuwenden, gibt es natürlich auch Mittel. 
1) Beiträge zur Kinderforschung und Heilerziehung. Heft 134. Langensalza, 
Hermann Beyer & Söhne (Beyer & Mann). 27 Seiten. Preis 60 Pf. 
Zoitschrift für Kinderforschung. 22. Jahrgang. 4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.