Full text: Zeitschrift für Kinderforschung - 34.1928 (34)

118 H Hangelmann: 
lich waren. Auch bei bescheidenster Lebenshaltung stellen S8ich 
die Ausbildungsgegamtkosten auf 1500 Franken. Immerhin finden 
unsgere Bestrebungen, die kantonalen Erziehungsdirektionen für 
eine Subventionierung der Kandidaten zu gewinnen, immer mehr 
Boden, worin wir übrigens zugleich die beste Unterstützung des 
Heilpädagogischen veminars Selbst erkennen. 
Im Hinblick auf das mutmaßliche Jährliche Bedürfnis an neuen 
heilpädagogischen Lehrkräften auf dem Gebiete der deutsch- 
Sprechenden Schweiz dürfte die zu erreichende Höchstzahl der 
Kandidaten eines Vollkurses 15 auch in der ferneren Zukunft nicht 
übersteigen. 
Die Stellenfindung für die ausgebildeten Heilpädagogen hat 
bisher keine Schwierigkeiten gemacht; wir konnten im Gegenteil 
nicht allen Anfragen von Seiten der Schulgemeinden, Anstalten und 
Privatfamilien genügen. -- 
2, Sonderkurse. 
An Sonderkursen wurden bisher durchgeführt: 
a) (1924): Handfertigkeitskurs zur Einführung in das 
ArbeitsPprinzip der Unter- und Oberstufe. 22 Gäste, 7 Kan- 
didaten; zweimal zwei Wochen, Juli und August. 
b) (1925): Ausbildungskurs für Lehrer und 
Lehrerinnen an Schwerhörigen Kindern und Er- 
wachsenen. 15 Kursteilnehmer und 5 Gäste. Dauer: 19. Ja- 
nuar bis 28. Februar. (Gemeingam mit dem Bund Schweiz. Ver- 
eine für Schwerhörige.) 
c) Handfertigkeitskurs für Binführ ung in das 
Arbeitsprinzip. Wie 1924. 17 Teilnehmer und 6 Kandidaten. 
Juli und August. 
d) Fortbildungskurs für Lehrer und Lehre- 
FINNGCN an geistesSchwachen Kindern. 80 Teilnehmer, 
Dauer 5 Tage. (Gemeinsam mit der Schweizerischen Gegellschaft 
für Erziehung und Pflege Geistesschwacher.) 
e) (1926): Fortbildungskurs für Taubstummen- 
lehrer und -lehrerinnen, 50 Teilnehmer und 10 Gägte, 
Dauer 6 Tage. (Gemeingam mit der Schweizerischen Vereinigung 
für Bildung taubstummer und Schwerhöriger Kinder.) 
ri) Kinführungskurs in heilpädagogische Grund- 
fragen für Arbeitslehrerinnen. 218 Teilnehmer, Dauer 
3 Tage. (Gemeingam mit dem Schweizerischen Arbeitslehrerinnen- 
verein.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.