Full text: Zeitschrift für Kinderforschung - 34.1928 (34)

Die minderjährigen Rechtsbrecher. 61 
durften. Zu diesen 64 gehörten u. a. berufsmäßige Bettler, Straßen- 
Sänger, außerdem auch Minderjährige, welche wegen Schlechten Be- 
tragens aus den Arbeitskolonien evakuiert wurden. Mehrere unter 
'diesen Minderjährigen befaßten Sich nebenbei ':auch mit Diebstählen, 
wofür die zahlreichen Verfahren gegen Sie bei den KommissSionen für 
die Angelegenheiten der Minderjährigen Sprechen. Nach den Angaben 
der Minderjährigen, welche mit den Gerichten zu tun hatten, fällt der 
'erste Rechtsbruch auf das Alter von 8 Jahren bei 3,1 %/,, 9 Jahren 
bei 5,5 %,, 10 Jahren bei 7,2 %,, 11 Jahren bei 19,8 %/,, 12 Jahren 
bei 21,7 %,, 13 Jahren bei 14,4 */,, 14 Jahren bei 15,7 %,, 15 Jabren 
bei 8,3 ?/, und 16 Jahren bei 4,3 /,. 
In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle (89,7 %/,) bandelt es 
Sich dabei um Diebstahl: bei 258 Personen (82,8 %/,) um einfachen 
Diebstahl, bei 21 (6,9 9/,) um qualifizierten Diebstahl und Raub. Bei 
6 PersSonen (2,1 */,) handelte es Sich um andere Kigentumsverbrechen, 
bei 4 (1,2 */,) um Mord, bei 7 (2,2 */,) um Körperverletzung und 
Gewalthandlungen; bei 8 (2,3 ?/,) um groben Unfug; bei 5 (1,6 */,) 
uvm Schwindeleien und bei 3 (0,9 %/,) um BSittlichkeitsverbrechen. 
Von den 258 von uns befragten Minderjährigen, welche einen ein- 
fachen Diebstahl begangen hatten, haben 37,2 %, auf die Frage, ob 
man denn stehlen dürfe, eine bejJahende Antwort gegeben; die Moti- 
vierung war dabei die folgende: „Man darf stehlen, falls man nichts 
zu fressen hat, falls der Hunger dazu zwingt; wenn man Not leidet, 
nicht aber, wenn einem 80 was bloß einfällt; man darf es tun, da es 
beschämend ist, Aimosgen zu erbitten; bei den Reichen darf man stehlen, 
bei den Armen nicht, aber wenn man nichts zu essen hat, kann man 
auch Arme bestehlen; bei den Reichen darf man stehlen, da Sie 80- 
wieso ihre Habe vertrinken und für's Esgen ausgeben; stehlen darf 
man, um Armen zu helfen“. 
53,6 ?/, gaben eine verneinende Antwort: „Unzulässig -- man 
kommt ins Gefängnis; man muß arbeiten; alle meiden den Dieb; ge- 
fährlich; man Schämt gich vor den Leuten und fühlt Sich Schlecht; 
eS iSt ein Schlechtes Geschätft.“ 
9,2 /, verweigerten Strikte die Antwort, da Sie argwöhnisch 
waren, daß Sich hinter dieger Frage irgend eine Provokation verbergen 
könnte. Es ist interesgant hervorzuheben, daß diejenigen, welche nicht 
antworten wollten, 2 und mehr Gerichtsverfahren hinter Sich hatten. 
Wir halten es nicht für überflüssig anzugeben, daß unter 312 Minder- 
Jährigen 58,3 %/, -- 1 Gerichtsverfahren hinter Sich hatten, 27,3 ?/, -- 2, 
9,6% -- 3, 4,89, =-- 4 und 80gar mehr. Während der Unter- 
Suchung befanden Sich 23 Zöglinge (7,3 */5) in Untersuchungshaſt,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.