Full text: Zeitschrift für Kinderforschung - 34.1928 (34)

66 N. Ogeretzky: 
Bettler, StraßensSänger, kleine Küchendiebe, deren „Arbeitgerlös“ äußerst 
gering ist und nur für Krnährung ausreicht. HKin Doebiler ist nicht. 
imstande, für eine gute Zeichnung zu bezahlen, 80 daß er Sich oft von 
einem auf diesem Gebiete wenig bewanderten Kameraden bedienen 
lassSen muß?, 
Bei den Zykloiden und Syntonen konnten wir Zeichnungen be- 
obachten, welche Sehr geschmackvoll ausgeführt waren. Wir gehen 
bei ihnen nicht gelten einen Adler (auf der Brust), weiblichen Namen, 
weiblichen Kopf, Blumen, Vögel, Städtenamen. Bei den Schizoiden 
und Schizothymen kommen Schädel, Kreuz, zynische Ingehriften, 
Aniangsbuchstaben vor; einen weiblichen Kopf fanden wir bei ihnen 
nur einmal, ein nacktes Weib 3 mal. Bei den Reaktiv - labilen 
männliche und weibliche Namen, Herz, Anker, Matrose, Rettungs- 
ring, Leuchtturm. Bei HFpileptischen und BEpileptoiden überraschte 
uns die große Anzahl der Zeichnungen, unter welchen am häufigsten 
folgende vorkamen: Nackte Frauenfiguar, Sentimentale Bilder und 
Inschriften, Tauben, Vögel, „ich denke an meine Mutter“ Bei ihnen 
konnten wir außerdem Tätowierungen der Oberschenkel verzeichnen, 
was wir bei den anderen Gruppen minderjähriger Rechtsbrecher nicht 
gegehen haben. | 
Yür die erwähnten Gruppen Spielt der ökonomische Faktor (der - 
Preis der Tätowierung) bei der Auswahl des Bildes eine geringere 
Rolle, als bei den Debilen, aber immerhin findet der Minderjährige 
oft bei der Auswahl der Zeichnung gewisse Schranken in dem Können 
des betreffenden Meisters, welcher nur ganz bestimmte Bilder fabri- 
zieren kann. Pine nicht geringere Rolle Spielt bei der Auswahl der 
Zeichnungen die Nachahmung der Hrwachgenen oder Kameraden, 
endlich bestimmte Modezeichnungen, und doch, desgenungeachtet, kann 
das Vorherrschen von Bildern bestimmten Inhaltes bei gewissen 
Gruppen Minderjähriger (etwa nackte Weiber bei HEpileptikern und. 
Epileptoiden) und wiederum anderen Inhalts bei anderen (Gruppen 
(z. B. Frauennamen und Initialbuchstaben bei Reaktiv-labilen) kaum 
allein durch Zufälligkeiten erklärt werden. Könnte es nicht Sein, daß 
in der Auswahl der Bilder Sich gewisse konstitutionelle Begonder- 
heiten des Subjekts aussprechen? eine Frage, die nur an einem 
umfangreicheren Material gelöSt werden könnte (und zwar, wie an 
Kindern, 80 auch an Erwachsgenen). : 
1 Den geringen Prozentgatz der chronischen Kokaimisten unter den intellektuell- 
zurückgebliebenen Minderjährigen gind wir ebenfalls geneigt, durch ihre materielle 
Unbemitteltheit zu erklären (vergl. S8. 68).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.