Full text: Zeitschrift für Kinderforschung - 34.1928 (34)

88 Y. PVürstenhbeim: 
kräften erteilt wird, 80 fallen neben geistig überregen, besonders 
lebhaften und gescheiten Gegsichtern und Antworten durchaus 
durchschnittliche Leistungen auf, und eine nicht ganz kleine 
Gruppe von Kindern zeigt 80 deutliche Mängel der Intelligenz, ent- 
Sprechend 80 große Abstände zwisSchen Lebengalter und wvchul- 
wisSsen, daß diese Kinder in unmittelbare Nähe ungerer Hilfs- 
Schülertypen rücken und als Schwachbegabt gelten müssen. Noch 
größer fast, wenn man das überhaupt vergleichen kann, erscheinen 
die Unterschiede der Kinder nach Temperament und Charakter, 
wie Sie bei der Haus- und Gartenarbeit, in der Werkstatt und beim 
Spiel, bei den Mahlzeiten und Ausflügen, beim Anziehen und Zubett- 
gehen hervortreten --- besonders kraß meist natürlich in der ersten 
Zeit, bald nach der Ankunft im Heim, in anderen Fällen erst nach 
einiger Zeit, wenn die Kinder gleichgam warm geworden S8ind. -- 
Sind es doch gerade diese Kigentümlichkeiten der Kinder auf dem 
Gebiete des Trieb- und Gemüts-, des Willens- und Gefühlslebens, 
die schließlich meist nach allerhand andergartigen vergeblichen 
Versuchen zur Kinweisung in das Heim geführt haben. 
Am erstaunlichsten aber ist vielleicht und auch für den Er- 
wachsenen immer wieder lehrreich, von wie 9312 verschledener Hart- 
näckigkeit diese Bigentümlichkeiten der Kinder Sind. Da tritt uns 
zum Beispiel ein munterer kräftiger Bursche von etwa 12 Jahren 
entgegen mit hellen Farben, weichen Zügen und frischen blauen 
Augen. Er ist in der Schule draußen durch besondere Roheit und 
Grausamkeit, Neigung zu Tier- und Menschenquälerei aufgefallen. 
Bis zu Fußtritten in den Leib einer Lehrerin hat er Sich verstiegen 
und zur Rede gegtellt in den unflätigsten, hier nicht wieder- 
zugebenden Ausdrücken das Hinfallen der Dame bei jenem Rohelits- 
akt als natürliche Folge ihrer Magerkeit gerechtfertigt. Im 
Heim erweist er Sich nun Schon geit Monaten als kräftiger, durch- 
aus gutmütiger Bursche, gelassen bei unfreiwilligen oder als 
Neckerei gemeinten Anrempelungen der Kameraden. Nie haben 
Sich auch nur Spuren von Grausamkeit oder Tierquälerei gezeigt. 
In der Werkstatt erweist er Sich als geschickter, fleißiger, kleiner 
Schreiner. Wie iSt das zu erklären? --- Zunächst hat man hier 
wieder einmal einen Schlagenden Beweis für die in ihrer Wirkung 
zwar den ärztlichen Fachleuten bekannte, aber praktisch noch 
immer nicht hinreichend gewürdigte umstimmende Wirkung 
des völligen Umgebungswechsels. Keine LKrziehungsklassen, 
auch keine Nachmittagshorte für Schwer Erziehbare, wie andere 
Städte Sie versucht haben, können diese Wirkung ersgetzen. Nur
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.