Full text: Die Lehrerin : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins - 32.1915/1916 (32)

 
“Zum 1. X. 1915 iſt am 
hieſigen ſtädtiſchen Oberlyzeum 
und Lyzeum die Stelle einer 
Oberlehrerin 
auftrag5weiſe zu beſeßen. 
Erforderlich iſt Lehrbefähigung 
für Franzöſiſ< und Engliſch, 
erwünſ<t daneben für Latein. 
Bezüge wie an ſtaatlichen An- 
ſtalten ; Ortsklaſſe C. Bei Be- 
währung ſteht feſte Anſtellung 
in Ausſicht. 
Bewerbungen ſind bi3 zum 
1. 8. 1915 an un3 einzureichen. 
Marienwerder, Weſipr. 
9. Juli 1915. 
Der Magiſtrat. 
Ev. Lehrerin 
jucht 
für Michaelis Balthafer, 
Schulvorſteherin, Gold- 
berg in Schleſien. 
| 57 Appetitmanvel. 
 
 
 
 
Für die gehobene Privatſchule 
in Böſingfeld in Lippe (Knaben 
und Mädchen) zum 1. Oktober 
evangeliſche wiſſenſchaftliche 
Lehrerin geſucht 
Das Kuratorium. 
Dr. Kobbe. 
Vorzgl. Verpfl. Gel. 3. Kräftigungs- 
 
 
 
41001) neſvose Abspannunt, 
EE ' Blutarmmuf., | 
PELLE FIENE) " 
ELM TA UN TIL WEI 
Lecin beseitigt Schnell die Erschlaffung in den 
 
REISTE > 
 
 
Entwicklungsjahren und wird gern genommen. 
 
 
 
BucROoW &. Lebus (Märt. Schweiz) 
Erholung8heim „Waldfrieden“ 
mit ſeinen herrlichen Tannen- und 
Buchenwäldern bietet angenehmen 
Erholung3- und Ferienaufenthalt. 
Gelegenheit zur Milchkur. 
furen. Empf. d. D.-Off.-Verein. Fernſpr 55. Tag 4.00--5.00 4 
| zuftkurort Gernrode/Harz 
Mm. Herzberg. 
 
 
 
 
Für die höhere Privak-Knaben- 
und Mädchenſchule in Roßleben 
(Unſtrut) wird zum 1. Oktober 
1915 eine 
Lehrerin 
geſucht. Gehalt 1200--2150 4 
Moſt, Oberlehrer. 
 
 
 
Derlag v.B. G.Teubner, Ceipzig-Berlin 
Das deutſ<e Unterrichtsweſen 
der Gegenwart, Don Dr. Rarl 
Knabe, Direktor der ODberrealſch. zu 
Marburg a. d. Lahn. („Aus Naturund 
Geiſteswelt“ Sand 299.) Geheftet 
M. 1.--, in Leinw., gebunden M. 1.25. 
 
 
 
 
 
Palmnicken O./Pr. 
Zur Leitung der hieſigen höheren Privatſchule wird zum 
1. Oktober ds. J. eine Lehrerin geſucht. Bewerberin muß die 
Prüfung als Sculvorſteherin mit Erfolg abgelegt haben. Bes 
werbungs8geſuche unter Angabe der Gehaltsanſprüche ſind zu richten 
an den Vorſitzenden der Privatſchule Palmnitken 
Oberbergrat Jacobſon. 
Bad Kreuznach 
Fremdenheim Haus Schreiber. Kurhausſtraße 12. Angenehmer 
Aufenthalt. Mäßige Preiſe. “ 
 
 
/ Deutſch ſoll die Seder der deutſchen Schule ſein! 
Eine ſchöne gleichmäßige S<hrift 
Hergeſtellien echten Schulfeder „Hanſi“ mit dem Löwen 
, eL ſHreiben, Ueberall für 
S 1 Pfg. das Stüd (1 Gros 
Mart 1.--) 31 haben, 
Proben ſtehen Ihnen 
gratis zur Verfügung, 
E, W. Leo Nachf. | 6. mB. H» Inh.: Herm, Doß Leipzig -Pl. | 
 
 
"M 
7 AB ER M “gren ep . ae 
NN 5 FET ELLIS EHRES - 
VEEN enen 
: ja ie 
|: 
' 
 
 
erzielen Sie bei Ihren Schülerinnen, wenn dieſe nur mit der in EF5-, F- u. M-Spige 4 
 
 
 
 
| Seminar der Muſikgruppe Berlin, €, V,, 
Berlin W. 37, Pallasitr. 12 
Beginn: 1. Oktober 
Ausbildung von Kehrerinnen für 
| Sdrulgejang, Kunitgelang, Klavier und Violine 
m (Worbereifung auf die itaatl, Prüfung,). 
u Proipekte und Bericht koſtenfrei, 
 
(Abſchlußprüfung des Verbandes.) 
 
 
 
 
URANIA 
BERLIN W, Taubenstrasse 48--49 
im wisgSenschaftlichen Theater abends 8 Uhr: 
Wechselndes Vortrags-Programm It. Säulenanschlag! 
Experimentiersäle wd naturkund!). Sammlungen, 
wochentags geöffnet von 10-1 und 3--38/, 9 Uhr, Sonntags 
ununterbrochen von 10--/,9 Uhr. Eintritt !/, & 
Sternwarte im Landegsausstellungspark, Inyalidenstr. 57--62. 
Geöffnet Sonntags, Diepstags und Freitags von 7--11 Uhr 
abends (u. a. 12261. Refraktor). Eintritt */, 4 
(Übungssternwarte der Univerität.) 
Die Chirurgie unSerer Zeit 
Von J. Feßler, a. ov. ProfesSor in München 
(Aus Natur und Geisteswelt. Bd. 339.) 
Geheftet Mark 1.-, gebunden Mark 1.25. 
„Sehr wertvoll ist dies Bändchen von Feßler! Es Sind darin die reifen Ergeb- 
niS3e wisSSenschaftlicher ForSchung auf dem Gebieſe der Chirurgie in allgemein 
faßlicher Form, teilweise auch. auf Grund eigener Erfahrung am Krankenbett 
und in zwei Feldzügen wiedergegeben, Um auch dem einzelnen in Gefahr und 
Not die richtige Selbsthilfe zu weisen, Sind einige Mitteilungen über den ersſfen 
Verband bei Verletzungen und Nothilfe in Unglücksfällen beigefügt. Möge auch 
dieSses Buch wie alle andern der TeubnerSchen Sammlung in Laienkreisen be- 
lehrend, dem KurpfuSchertum gegenüber aufklärend wirken !“ 
(Jahrbuch der Schweiz. GeSeilschaft für Schulgesundheitspflege.) 
R 
Verlag von B. G. Teubner in Leipzig und Berlin 
 
 
 
Ernährung u. Volksnahrungsmittel 
6 Vorträge, gehalten von weil. Profeſſor Dr. Joh, Srenßel 
2. Auflage von Geh. Reg.=Rat Profeſſor Dr. N. Sunß in Berlin. 
Mit 7 Abbild. und 2 Tafeln. Geh. M. 1.--, geb. M. 1.25. 
Der Verfaſſer gibt eine Darſtellung der geſamten Uahrungslehre, indem Zus 
näHſt der Rörper wie die Nährſtoffe beſprochen, die Subereitung der Uahrung 
erörtert und eingehend der Derdauungsvorgang und die Hemiſce Wirkung der 
verſchiedenen Derdauungsſäfte unter Darſtellung der Hierbei anzuwendenden 
Unterſuchungsmethoden ſowie die Frage des Nahrungsbedarfs behandelt wird. 
Verlag von B.G. Teubner in Leipzig und Berlin 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Handarbeitslehrerinnen 
. werden darauf aufmerkgam gemacht, daß zich für den Unterricht nachstebende Garne 
ler Firms 
| Gebr. Wolf, Naundorf bei Crimmitschau i. S. 
am besten eignen, . 
Zum Stricken: Neger-Garn echt Lederfarbe 353 
. In EStremadura bunte Farben lagernd. 
Zum Häkeln: Neger-Häkelgarn, Seide -Imitatien. 
Zum Sticken: Neger-Glanz-Stickgarn - 
Neger -Perl-Stickgarn und Bela-Glanzgarn. 
Zum Knüpfen: Neger-Knüpfgarn, Seide-Imitation. 
Die eingetragenen Marken „Neger“, „Bela“ und „Romeo“ bürgen für vorzügliche 
Qualität der Garne und bestmögliche Echtheit der Farben. 
Negergarn Qual. CG. L. Kr. 6/6 fach zum Stricken von Besenhüllen, Röckchen usw. 
8peziell für den Schulgebrauch gearbeitet. | 
 
 
 
 
 
Deutsche Frauen 
verwendet nur ' 
deutsche Stickgarne. 
Negergarne und Belagarne Sind waschecht. 
Mit „Romeo“, dew Kränuselgarn, erzeugt man eine 
Schöne plastische Wirkung. Man verlange Mugter. 
 
Verantwortlich für die Redaktion: Margarete Treuge, Berlin. -- Für den Anzeigenteil: Wilhelm Moeller, Berlin W 9. 
Drus> von B. G. Teubner in Leipzig.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.