Full text: Die Lehrerin : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins - 32.1915/1916 (32)

-- 143 -- 
können, ſondern zum Teil noch darüber hinaus Schülerinnen 
aufnehmen müſſen, um der Nachfrage auch nur einigermaßen 
gerecht zu werden. Die meiſtbekannte Frauenſchule Reifenſtein 
hat ſogar an 200 Anmeldungen unberücſichtigt laſſen müſſen. 
Die Frauenſchule in Scherpingen (Weſtpreußen) ſoll darum exr- 
weitert und die Anſtalt in Maidburg (Poſen) wieder eröffnet 
- werden. Die Zahl der in den beiden genannten Frauenſchulen 
Maidburg und Scherpingen noc< unterzubringenden Schüle- 
rinnen beträgt etwa 40. 
Eine weitere Möglichkeit, ſich zum Beruf einer Lehrerin der 
landwirtſchaftlihen HauShaltung3skunde auszubilden, bietet der 
Verein für Wirtſchaftliche Frauenſchulen auf dem Lande in Oſt- 
preußen, der ſeine Kronprinzeſſin-Cecilien-Schule 
ebenfalls im Herbſte unter der Leitung der Freiin Jrene von 
Gayl wieder eröffnen wird. Auch dieſe Frauenſchule kann 
zwiſchen 30 und 40 Schülerinnen aufnehmen. Sie hat kürzlich 
von dem Herrn Landwirtſchaft3miniſter die Erlaubnis erhalten, 
ihre Jahre3kurſe ein für allemal im Herbſt zu beginnen und 
auch ihre Prüfungen im Herbſt abzuhalten. Dadurc<h unter- 
ſcheidet ſie ſich weſentlich von den anderen Frauenſchulen, 
die im allgemeinen ſämtlich nur im Frühjahr aufnehmen und 
im Frühjahr ihre Lehrgänge abſchließen. Durch die Sonder- 
ſtellung der Kronprinzeſſin-Cecilien-Schule ſoll den jungen 
Mädchen Gelegenheit geboten werden, ihre Ausbildung nicht 
an den Frühjahr3termin binden zu müſſen. 
Der Erwähnung bedarf noch, daß der Reifenſteiner Verein 
für Wirtſchaftliche Frauenſchulen auf dem Lande geglaubt hat, 
auch denjenigen jungen Mädchen, die lediglich eine praktiſche 
Ausbildung in den hau3- und landwirtſchaftlihen Fächern 
für ihre ſpätere Aufgabe al8 Hausfrau erſtreben und in den 
Frauenſchulen jezt nicht mehr anterkfommen konnten, einen 
Erſaß bieten zu müſſen. In den Räumen der zurzeit leer- 
ſtehenden Frauenſchule Maid burg bei Kempen (Poſen) iſt aus- 
nahmsweiſe ein mehrmonatlicher Sommerkurſus in Kochen, 
Haus3Swirtſchaft, Gemüſeverwertung, Gartenbau und Molkerei 
 
eingerichtet worden, den die zeitweilig verfügbare Vorſteherin 
der ſächſiſchen Frauenſchule Arved8hof, Frl. Eleonore Ra3- 
muſſen, leitet. Der Lehrgang findet lebhaften Anklang. Da 
die weiten Räume der Frauenſchule eine beträchtliche Anzahl 
von Schülerinnen faſſen, können auch dort noc< junge Mäd- 
<en aufgenommen werden. 
Das ſozialpädagogiſ<e Seminar de3 Vereins8 Jugendheim 
Charlottenburg, Goetheſtraße 22, beginnt ſeinen 
neuen Kurſu8 zur AuSsbildung von Hortnerinnen, Hortleite- 
rinnen und Schulpflegerinnen am 11. Oktober d. I3. Der 
Hortnerinnenkurſus8 dauert 1+*/, Jahr und ſchließt mit einer 
ſtaatlichen Prüfung ab. 
Durch die erhöhten Anforderungen, die die KriegSszeit an alle 
ſoziale Arbeit ſtellt, iſt die Notwendigkeit einer guten Vor» 
bildung für ſolche Arbeit klar zutage getreten. Zugleich hat 
ſich gezeigt, daß ein erſchrefender Mangel an planmäßig vor- 
gebildeten Kräften Herrſcht. E38 wäre dringend zu wünſchen, 
daß ſich Frauen und Mädchen gebildeter Kreiſe zum Eintritt 
in die ſozialen Berufe entſchließen. Die Arbeit iſt gewiß nicht 
ganz leicht, aber ſie iſt innerlich befriedigend, und e3 bieten 
ſich auf dem Gebiete der Schulkinderfürſorge neuerlich immer 
mehr gutbeſoldete Stellungen. 
Am 11. Oktober beginnt auch ein neuer Kurſus der allge- 
meinen Sprengelſchen Frauenſc<hule, die dem Jugendheim an- 
gegliedert iſt. 
Nachrichten. 
Von der ordentlichen Lehrerin an der Luiſenſchule in Eſſen 
(Ruhr), Frl. Eliſabeth Dahlmann, iſt im Intereſſe unſerer 
linfö8armigen Kriegshelden eine Schrift „Übe deine linke Hand“, 
Wegweiſer zur Wiedererlangung verlorener recht3händiger Fähig- 
feiten heraus8gegeben worden, die von W. Girardet in Eſſen 
(Ruhr) bezogen werden kann. 
 
Hierzu Beilagen von B. G. Teubner in Leipzig und Berlin, die der Beachtung der Leſer empfohlen werden. 
Auszug aus dem Stellenvermittlungsregiſter des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins. 
Zentralleitung: Berlin W 62, Bayreuther Straße 38, Gartenhaus pt., Telephon- Amt Kurfürſt 2415. 
1. Sofort ſucht Gutsbeſißer3familie, Oſtpreußen, für zwei 
Mädchen, 13, einen Knaben, 6 Jahre alt, eine evangeliſche, 
für höhere Schulen geprüfte Lehrerin. Gehalt 700 44 
und freie Station. 
2. Sofort ſucht Paſtorenfamilie, Heſſen, für ein Mädchen, 
13 Jahre, eine evangeliſche, für höhere Schulen geprüfte 
Lehrerin mit etwas Erfahrung. (Zwei Knaben ſind zu 
beaufſichtigen.) Gehalt 700 4 und freie Station. 
3. Zum 1. Auguſt ſucht Nittergut3beſizersfamilie, Weſtpreu- 
ßen, für einen Knaben von 9, ein Mädchen von 8 Jahren, 
eine evangeliſche geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung. 
Muſikkenntniſſe ſind erwünſcht. Gehalt nach Übereinkunft. 
4. Zum 1. Auguſt ſucht Familie, Oberſchleſien, für zwei Mäd- 
<hen von 13 und 9 Jahren eine evangeliſche geprüfte 
Lehrerin mit etwas Unterricht3erfahrung und Muſikkennt- 
niſſen. Gehalt 700 4 und freie Station. 
. Zum 1. eventuell 15. Auguſt ſucht Rittergutsbeſißer3- 
familie in der Mark für zwei Mädchen, 11 und 8 Jahre 
alt, eine evangeliſche, für höhere Schulen geprüfte Lehrerin 
mit etwas Erfahrung. Gehalt 800 4 und freie Station. 
6. Zum 15. Auguſt ſucht Gutsbeſißersfamilie, Sachſen, für 
ein 12 jähriges Mäd<hen eine evangeliſche, für höhere Schu- 
len geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung. Gehalt nach 
Üübereinfunft. 
7. Zum 15. Auguſt ſucht adlige Familie, Weſtpreußen, für 
ein 13 jähriges Mädhen eine evangeliſche geprüfte Lehrerin 
mit Muſikkenntniſſen und etwas Unterricht3erfahrung. Ge- 
halt nach Übereinkunft. 
8. Zum 15. Auguſt ſucht Familie, Sachſen, für zwei Mädchen, 
13 Jahre, eine evangeliſche, für höhere Schulen geprüfte 
G&G 
 
Lehrerin mit etwas Unterrichtserfahrung. Muſikkenntniſſe 
Bedingung. Gehalt bei freier Station 900 4. 
9. Zum 1. Oktober ſucht Gutsbeſißersfamilie, Braunſchweig, 
für zwei Mädchen, 11 und 9 Jahre alt, eine evangeliſche 
geprüfte Lehrerin mit Muſikkenntniſſen. Etwas Erfahrung 
iſt erwünſcht. Gehalt 720 46 bei freier Station. 
10. Zum 1. Oktober ſfſucht adlige Familie, Weſtpreußen, für 
ein Mädchen, 13, einen Knaben, 9 Jahre alt, eine evan- 
geliſche geprüfte Lehrerin mit Latein und Muſikbennt- 
niſſen. Perfekte Sprachen ſehr erwünſc<t. Gehalt 1300 4 
und freie Station. 
11. Zum 1. Oktober ſucht freiherrliche Familie, Oſtpreußen, für 
ein Mädchen, 13 Jahre alt, eine evangeliſche geprüfte 
Lehrerin mit guten Sprach- und Muſikkenntniſjen. Gehalt 
1200 4 bei freier Station. 
12. Zum 1. Oktober ſucht freiherrliche Familie, Pommern, für 
zwei Knaben, 8 und 6 Jahre alt, eine evangeliſche ge- 
prüfte Lehrerin mit eiwas Erfahrung und perfekten Sprach- 
kenntniſſen. Gehalt nach Übereinkunft. 
13. Zum 1. Oktober ſucht Familie, Lauſitß, für ein Mädchen 
von 15 Jahren eine evangeliſche geprüfte Lehrerin mit 
Muſikkenntniſſen. Perfekte Sprachen ſehr erwünſcht. Ge- 
halt nach übereinkunft. 
14. Zum 1. Oktober ſucht gräfliche Familie, Oſtpreußen, für 
einen Knaben, 7*/5, ein Mädchen 6 Jahre alt, eine evan- 
geliſche geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung und Latein- 
und Muſikkenntniſſen. Gehalt nach Übereinkunft. 
15. Zum 1. Oktober ſucht adlige Familie, Poſen, für ein 
12 jähriges Mädchen eine evangeliſche, für höhere Schulen 
geprüfte Lehrerin mit mehrjähriger Unterricht3erfahrung. 
Gehalt bei freier Station 800 4. 
Die Adreſſen der Lehrerinnen und Stellen dürfen nicht weitergegeben werden. 
Bedingungen für den Nachweis der Stellen verſendet die 
Zentralleitung der Stellenvermittlung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt. 
Tel. - Amt Kurfürſt 2415. Sprechſtunden wochentags von 12--3 Uhr, Sonnabends 11--1 Uhr. 
Beitrittserklärungen ſind an die Geſchäftsſtelle des Vereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt., zu richten,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.