Full text: Die Lehrerin : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins - 32.1915/1916 (32)

Nachrichten. 
Eiſenringe- An den Fingern unſerer Schülerinnen pran= 
gen jeßt vielfach Ringe aus Eiſen, die als Preis für Metall- 
ſammlungen erſtanden ſind und gleichzeitig mit dem glühenden 
Neid der Kameradinnen deren Sammeleifer entfachen. Gegen 
dieſe Ringe wendet ſich jezt die „Norddeutſche Allg. Zeitung“ 
in folgenden Auslaſſungen: 
„Die Fälle mehren ſich, in denen Vereine und Sammelſtellen 
das Publikum zur Ablieferung entbehrlichen Metalls zum 
Beſten irgendeines vaterländiſchen Zwecks auffordern und für die 
Spenden eiſerne Ringe mit dem Eiſernen Kreuz 
oder mit beſonderen Inſc<riften in AuSsſicht ſtel“ 
len. So ſehr die Sammlung alter, ausgedienter Metallſachen 
erwünſcht iſt, um ſie noch irgendeinem vaterländiſchen Zwecke 
zuzuführen, ſo kann anderſeits die Zuſicherung eines eiſernen 
Ringes als Gegenwert hierfür nicht gutgeheißen werden. 
Die Erinnerung an die große Zeit vor hundert Jahren, die 
Achtung vor unſeren Vorfahren, die in der tieſſten Not des 
Vaterlandes wertvolle Schmuckſachen und Trauringe opferten, 
um die Mittel zur Befreiung von dem Bedrücder zu beſchaffen, 
und die ſich der eiſernen Ninge als Erſatz für das geopferte 
goldene Symbol bedienten, ſollten davon abhalten, die An- 
preiſung eiſerner Ringe zu benutzen, um das Publifum zu der- 
artigen Sammlungen anzuregen. Im übrigen muß ausdrüclich 
betont werden, daß Deutſ<land38 wirtſchaftliche Lage 
gewiß von jedem einzelnen perſönliche Opfer erheiſcht, daß ſie 
aber zurzeit burc<haus nicht derart iſt, um eine frei- 
willige Entäußerung der Trauringe, dieſer hei- 
ligſten Familienſtücke, al8 erwünſ<t oder au< nur 
als zuläſſig erſcheinen zu laſſen.“ 
Kriegsgabe der Breskauer Lehrerſ<haft. Ein erneuter Aufruf an 
die geſamte Brezlauer Lehrerſchaft einſchließlih der Lehre- 
15 
 
| Anzahl beteiligte. 
rinnen hat da3 erfreuliche Ergebnis gezeitigt, daß der Krieg3- 
gabe über 19000 4 hinzugefügt werden fonnten, ſo daß die 
Sammlung nunmehr die Höhe von etwa 45500 H erreicht hat. 
Nicht zu vergeſſen iſt bei der zweiten Sammlung, daß die Zahl 
der eingezogenen Lehrer aus Breslau ſich auf 375 erhöht hat, 
von denen ſich aber auch an der die8maligen Spende eine 
Dem Nationalen Frauendienſt iſt 
der weitaus größte Teil der Kriegsgabe in Höhe von 36 000 4 
überwieſen worden, 1000 4 hat das Rote Kreuz erhalten, 
und der Reſt ſoll Linderung der Kriegsnot in den eigenen Krei- 
ſen -- jezt und auch in der Zukunft -- dienen. Dabei ſoll auch 
der Kriegerwaiſen gedacht werden; denn es find ja biSher 21 
der hieſigen Lehrer auf dem Felde der Ehre gefallen. Ein 
dritter Aufruf iſt für April beſchloſſen. So will die Breslauer 
Lehrerſchaft an Hilfsbereitſchaft hinter den anderen Gliedern 
der deutſchen Lehrerſchaft nicht zurückſtehen, von denen ſeit 
Kriegsbeginn über 227/, Millionen Mark der Kriegshilfe aller 
Art dargebracht worden ſind. 
Oberſ<hiedsgeri<ht für die Angeſielltenverſiherung. 
(Sine wichtige grundſätzliche Entſcheidung hat da3 Oberſchied3- 
gericht für die Angeſtelltenverſicherung über die Befreiung 
von der Beitragsleiſtung auf Grund einer privaten 
Leben3verſicherung gefällt. Es iſt entſchieden worden, 
daß der Abſchluß eines Verſicherungsvertrage38 mit einem aus- 
ländiſchen privaten Lebensverſicherungöunternehmen keinen 
Anſpruch auf Befreiung gewährleiſtet, wenn die Geſellſchaft 
vom Kaiſerlichen Aufſichtzamt für Privatverſicherung nicht be- 
aufſichtigt wird. Es können hierzu auch Leben35verſicherungs- 
geſellſMmaften gehören, die nach älterem Recht zum Geſchäft3- 
betrieb im Ausland zugelaſſen waren, aber ſeit dem JInkraft- 
treten des Geſeges über die privaten Verſicherung5unternehmen 
vom 12. Mai 1901 neue Berſicherungs5verträge im Deutſchen 
Reich nicht mehr abſchließen. | 
 
Hierzu Beilagen von Georg Reimer in Berlin W 10, der Vereinigung für private Kriegshilfe in Münden, ſowie Beilagen von B. G. Teubner 
in Leipzig und Berlin, die der Beachtung der Leyer empfohlen werden. 
 
Auszug aus dem Stellenvermittlungsregiſter des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins. 
Zentralleitung: Berlin W 62, Bayreuther Straße 38, Gartenhaus pt. , Telefon- Amt Kurfürſt 2415. 
. Sofort ſucht Rittergut35beſiter3familie, Oſtpreußen, für ein 
12 jähriges Mädchen eine evangeliſche, für höhere Schulen 
geprüfte Lehrerin mit mehrjähriger Unterricht3erfahrung. 
Gehalt nach Übereinkunft. 
. Sofort ſucht GutsSbeſitersfamilie, Mark, für zwei Mädchen, 
13 und 10, einen Knaben, 7 Jahre alt, eine evangeliſche, 
für höhere Schulen geprüfte Lehrerin mit Muſikkenntniſſen. 
Gehalt 750 4 und freie Station. 
. Sofort ſucht Paſtorenfamilie, Thüringen, für drei Mädchen, 
12, 11 und 8 Jahre alt, eine evangeliſche, für Höhere 
Schulen geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung. Gehalt 
bei freier Station 600 4%. 
. Sofort ſucht Familie, Mecklenburg, für ein 9 jähriges Mäd- 
hen eine evangeliſche, für höhere Schulen geprüfte Lehrexin 
mit perfektem Engliſch und ſehr guten Muſikkenntniſſen. 
Gehalt nach Übereinkunft. 
. Sofort ſucht Ritterguts5beſitzer3familie, Pommern, für ein 
15 jähriges Mädchen eine evangeliſche, für höhere Schulen 
geprüfte Lehrerin mit Sprachkenntnijſen. Muſik Bedingung. 
Gehalt nach Übereinkunft. 
. Sofort ſucht adlige Familie, Pommern, für drei Mädchen, 
111/5, 8 und 7 Jahre alt (zwei Unterrichtsſtufen), eine evan- 
geliſche geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung und Sprach- 
kenntniſſen. Muſik ſehr erwünſcht. Gehalt 1000 4% und 
freie Station. 
Sofort ſucht Rittergutsbeſißers8familie, Mecklenburg, für 
ein 131/5 jähriges Mädchen eine evangeliſche geprüfte Leh- 
rerin mit etwas Erfahrung und Muſikkenntniſſen. Gehalt 
900 4% bei freier Station. 
ww 
Gn 
SJ 
 
8. Sofort ſucht Gutsbeſigersfamilie, Neumark, für zwei Mäd- 
den von 6 und 9 Jahren eine evangeliſche, für höhere 
Schulen geprüfte Lehrerin mit etwgs Erfahrung. Gehalt 
nach Übereinkunft. 
Sofort jucht adlige Familie, Pommern, für zwei Mädchen 
von 14 Jahren eine evangeliſche geprüfte Lehrerin mit 
Gehalt bei freier 
9. 
guten Sprach» und Muſikkenntniſſen. 
Station 1000 4%. 
Sofort ſucht Forſtmeiſtersfamilie, Lauſit, für zwei Mädchen, 
82/5 und 14 Jahre alt, eine evangeliſche, für höhere Schulen 
geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung und Muſikkennt- 
niſſen. Gehalt 720 4 und freie Station. 
Sofort ſucht Paſtorenfamilie, Rheinland, für zwei Mädchen, 
8 und 12 Jahre alt, eine evangeliſche, für höhere Schulen 
geprüfte Lehrerin mit Muſikkenntniſſen. Etwas Erfahrung 
iſt erwünſcht. Gehalt 800 4 bei freier Station. 
. Zum 15. April ſucht Familie, Oſtpreußen, für ein 11 jäh- 
riges Mädchen eine evangeliſche, für höhere Schulen ge- 
prüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung und Mußſikkenntniſſen. 
Gehalt 700 4 bei freier Station. 
. Zum 15. April ſucht adlige Familie, Oſtpreußen, für zwei 
Mädchen, 14 und 11 Jahre alt, eine evangeliſche geprüfte 
Lehrerin mit etwas Erfahrung und guten Sprach- und 
Muſikkenntniſſen. Gehalt 1200 & und freie Station. 
Zum 15. April ſucht Rittergut3beſizer38familie, Oſtpreußen, 
für ein 13jähriges Mädchen eine evangeliſche, für höhere 
Schulen geprüfte Lehrerin mit etwas Erfahrung. Gehalt 
90 4 bei freier Station. 
10. 
11. 
14. 
Die Adreſſen der Lehrerinnen und Stellen dürfen nicht weitergegeben werden. 
Bedingungen für den Nachweis der Stellen verſendet die 
Zentralleitung der Stellenvermittlung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt. 
Tel. - Amt Kurfürſt 2415. Sprechſtunden wochentags von 12 --3 Uhr, Sonnabends 11--1 Uhr. 
Beitrittserklärungen ſind an die Geſchäftsſtelle des Vereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt., zu richten. 
Die Stellenvermittlung für akad. geb. Lehrerinnen liegt jeht in den Händen von Frl. Oberlehrerin Mathilde Wolff, 
Charlottenburg, Oranienſtr. 17 I] (Sprechſtunde: Dienstag und Freitag von 3%,--4*/, Uhr).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.