Full text: Die Lehrerin : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins - 32.1915/1916 (32)

mg 
Nachrichten. 
Aufblühen der deutſchen Schule in der Türkei. Der Bericht des 
Vorſtandes der deutſchen Schulgemeinde in Konſtantinopel für 
das Jahr 1914 ſtellt einen glänzenden Aufſchwung der Schul- 
anſtalten feſt. Der Schülerandrang in Pera machte die Er- 
öffnung dreier neuer Vorbereitungsklaſſen für Knaben und 
einer für Mädchen notwendig. Am Ende des Bericht3jahres 
vermittelte die deutſche Schule in Pera 1020 Kindern deut- 
ſche38 Wiſſen. Im Vorjahre hatte die Geſamtzahl der Schüler 
und Schülerinnen gegen 700 betragen. Das größte Steigen 
der Schülerzahl zeigen die Knabenvorbereitungsklaſſen mit 
200 Zöglingen, gegen 70 im Vorjahre, die Handelsabteilung 
mit 107 gegen 86 und die Höhere Mädchenſchule mit 203 Zög- 
lingen gegen 149. -- In der deutſchen Schule in Haidar-Paſcha 
ſtieg die Schülerzahl von 196 auf 289. So erfreulich der 
Aufſchwung des deutſchen Schulweſen3 in der Türkei iſt, ſo 
ſchwer wird die noch zu leiſtende Kulturarbeit in der Zukunft 
ſein, angeſicht8 der biSher nur 15 deutſchen gegenüber 
faſt 800 französſiſc<hen Schulen. 
Die deutſ<he Schule in Bukareſt zählt zu den bedeutendſten Bil- 
dungsanſtalten, welche die Auslanddeutſchen zur Erhaltung ihrer 
Nationalität geſchaffen haben. Im Jahre 1913 gehörten ihr, 
die im Gründungs8jahre 1868 mit 328 Schülern und Scüle- 
rinnen ihre Wirkſamkeit begonnen hatte, deren 2373 an. Die 
Anſtalt umfaßt eine Knaben- und Mädchenelementarſchule, einen 
Kindergarten, ein Knaben- und Mädchenpenſionat, eine höhere 
Mädchenſchule, eine höhere Handels8ſchule mit Berechtigungen 
für Deutſchland, Öſterreich-Ungarn und Rumänien, Handels8- 
und JInduſtrieklaſſen für Mädchen und eine Oberrealſchule. 
Mit den deutſchen Schulen zu Antwerpen, Brüſſel und Kon- 
ſtantinopel ſteht die zu Bukareſt an der Spitze der deutſchen 
Auzslandſchulen. Auch in der Geſchichte der leßteren ſteht ſie 
faſt an erſter Stelle, da ihr Urſprung auf jene deutſche Knaben- 
elementarſchule zurückgeht, welche die evangeliſche Gemeinde 
zu Bukareſt im Jahre 1730 errichtete. Vor dieſem Zeit- 
punkte beſaßen nur Riga, Kopenhagen und St. Petersburg 
deutſche Schulen, ſpäter folgten andere deutſche Auslandgemein- 
den, aber ſo zögernd, daß im Jahre 1870 in Curopa erſt 24 der- 
artige Anſtalten, in überſeeiſchen Ländern 126, beſtanden. Jhre 
Zahl betrug im Jahre 1913 163, für Aſien 26, für Afrika 55, 
für Auſtralien 87, für Mittel» und Südamerika 890. 
 
€ 
+ 
24 
Weibliche Sc<ulleitung. Als Leiterin der ſtädtiſchen höheren Mäd--“ 
«enſchule in Hagenau wurde eine weibliche Kraſt, Frl. Luiſe Koch, 
gewählt, die früher bereits al38 Lehrerin an der Anſtalt gewirkt hat 
und zuleßt als Vorſteherin an der höheren Mädchenſchule in Saar- 
gemünd wirkte. 
Die Rettungsmedaille am Bande erhielt die Lehrerin au der 
höheren Mädchenſchule in Lage Frl. Wrede. Sie hatte zwvi 
Kinder im Alter von zwölf und zehn Jahren, die beim Baden 
in eine tiefe Stelle geraten waren und ſich aneinandergeklam- 
mert hielten, unter eigener LebensSgefahr vom Tode des Exr- 
trinfens8 gerettet. 
Wiedereinberufung verheirateter ehemaliger Lehrerinnen. JIn- 
folge des Lehrermangels hat die pfälziſche Kreisregierung ge- 
nehmigt, daß verheiratete ehemalige Lehrerinnen während des 
Krieges die Führung einer Klaſſe übernehmen können. Der 
Fall iſt an der proteſtantiſchen Volksſchule in Pirmaſens be- 
reits eingetreten. 
Ein Miniſteriglerlaß über Kinderfürſorge- Der Miniſter des 
Innern hat die Oberpräſidenten in einer Rundverfügung auf 
" die Fürſorge für die der Verwahrloſung ausgeſezten Kinder 
hingewieſen. Es ſei notwendig, daß die Antragsbehörden, Vor- 
mundſchaften und Gerichte rechtzeitig eingreifen, ſobald die Ge- 
fahr der Verwahrloſung zu erkennen ſei. Die Minderjährigen, 
die der Gefahr der Verwahrloſung und dem ſittlichen Ver- 
derben noch nicht anheimgefallen ſeien, müßten geſchüßt wor- 
den durch Feſtſtellung, ob eine anderweitige Unterbringung 
notwendig ſei und ob dieſe nicht ohne öffentliche Mittel 
erfolgen fann. Es ſoll mehr als bisher vora?beugt werden 
durch Familienerziehung und freie Liebestätigkeit, die ſich 
beſſer bewährt hat, als die Anſtalts- und Waiſenerziehung. 
Die gefährdeten Kinder ſollen der Fürſorgeerziehung nicht 
zugeführt werden. 
Z3da von Korhſleiſm; +T. Die Gründerin und Vorſißende des 
Vereins wirtſchaftlicher Frauenſchulen auf dem Lande, auch 
Leiterin der Frauenſchule in Reifenſtein (Eichsfeld), iſt in- 
folge einer Erkältung, die ſie ſich auf einer Jnſpektionsreiſe 
zugezogen hatte, plötzlich geſtorben. Um die Errichtung und das 
Blühen der wirtſchaftlichen Frauenſchulen hat Frl. von Kork- 
fleiſch ſich große Verdienſte erworben. 
 
Hierzu Beilagen von B. G. Teubner in Leipzig und Berlin, die der Beachtung der Leſer empfohlen werden. 
 
Auszug aus dem Stellenvermittlungsregiſter des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins. 
Zentralleitung: Berlin W 62, 
1. Sofort ſucht eine freiherrliche Familie, Dſtpreußen, für 
ein Mädchen von 10 Jahren eine evangeliſche geprüfte 
Lehrerin mit Muſikkenntniſſen. Gehalt nach Übereinkunft. 
. Sofort ſucht freiherrliche Familie, Pommern, für zwei 
Knaben von 10 und 6 Jahren eine evangeliſche geprüfte 
Lehrerin. Latein bis Quinta. Gehalt nach Übereinkunft. 
. Sofort ſucht adlige Familie, Schleſien, für ein Mädchen von 
12 Jahren eine evangeliſche geprüfte Lehrerin mit guten 
Spräch- und Muſikkenntniſſen. Gehalt nach Übereinkunft. 
4. Sofort ſucht gräfliche Familic, Oſtpreußen, für zwei Knaben 
von 10 und 7 und ein Mädchen von 9 Jahren eine evan- 
geliſche geprüfte Lehrerin. Latein einſchl. Quarta. Gehalt 
bei freier Station 1000 +. 
9. Sofort ſu<t Familie, Süddeutſchland, für drei Mädchen 
von 17, 15 und 13 Jahren eine katholiſche geprüfte Leh- 
rerin. Gute Sprachkenntniſſe Bedingung. Gehalt bei freier 
Station nach Übereinkunft. 
6. Sofort ſucht Landratsfamilie, Pommern, für einen Knaben 
von 10 und ein Mädchen von 8 Jahren eine evangeliſche 
. geprüfte Lehrerin. Gehalt nach Übereinkunft. 
7. Sofort ſucht adlige Familie, Pommern, für ein Mädchen 
von 16 und 2 Knaben von 11 und 7 Jahren eine evange- 
Ww 
O3 
Die Adreſſen der Lehrerinnen und Stellen dürfen nicht weitergegeben 
Bedingungen für den Nachweis der Stellen verſendet die 
 
Bayreuther Straße 38, Gartenhaus pt., 
Telephon- Amt Kurfürſt 2415. 
liſche geprüfte Lehrerin. Latein Quinta. Gehalt nach Über- 
einfunft. 
8. Sofort ſucht adlige Familie, 2 Oſtpreußen, für zwei Mädchen 
von 14 und 11 Jahren eine evangeliſche geprüfte Lehrerin. 
Sprach- und Muſikkenntniſſe Bedingung. Gehalt bei freier 
Station 1000--1200 4%. 
9. Sofort ſucht adlige Familie, Pommern, für zwei Knaben 
von 8 und 9 und ein Mädchen von 7 Jahren eine evan- 
geliſche geprüfte Lehrerin. Latein Sexta erwünſcht. Ge- 
halt nach Übereinkunft. 
Sofort ſucht freiherrliche Familie, Mark, für „zwei Mäd- 
den von 12 und 11 und einen Knaben von 9 Jahren eine 
evangeliſche geprüfte Lehrerin. Gehalt nach Übereinkunft. 
Sofort ſucht Familie, Poſen, für ein Mädchen von 10 und 
einen Knaben von 8 Jahren eine fatholiſche geprüfte 
Lehrerin. Latein Sexta. Gehalt bei freier Station 800 
bis 1200 4. 
. Zum 1. Januar ſucht gröfliche Familie, Rügen, für zwei 
Mädchen von 15 und 16 und einen Knaben von 7 Jahren 
eine evangeliſche geprüfte Lehrerin. Gute Sprach- und 
Muſikkenntniſſe. Gehalt bei freier Station 1000--1200 68. 
werden. 
10. 
1. 
Zentralleitung der Stellenvermittlung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvpereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt. 
Tel. - Amt Kurfürſt 2415. 
Sprechſtunden wochentag8 von 12 --3 Uhr, Sonnabend3 11-1 Uhr. 
Beitrittöerklärungen ſind an die Geſchäftsſtelle des Vereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt., zu richten, 
Die Stellenvermittlung für akademiſch gebildete Lehrerinnen iſt jeßt mit der Zentralleitung, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38. 
Gartenhaus pt. (Sprechſtunde von 12--3 Uhr, Sonnabends von 11--1 Uhr) vereinigt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.