Full text: Die Lehrerin : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins - 32.1915/1916 (32)

Nachrichten. 
Lyzealeramen. Um einer Zahl von Mädchen durc<h das 
Reifezeugnis de38 Lyzeums3 oder das die gleichen Berechtigungen 
vermittelnde Lyzealexramen die Vorbereitung auf einen Beruf 
zu erleichtern, iſt in einer Gruppe praktiſch erfahrener Ober- 
lehrerinnen der Plan entſtanden, in unentgeltlicher Arbeit 
für ſolche aus jenen Frauenkreiſen, denen die Koſten für 
Privatvorbereitung drückend ſein würden, einen Kurſus in Berlin 
einzurichten. Der Kultusminiſter hat dafür Räume in der 
königlichen Eliſabethſchule und der königlichen Auguſtaſchule zur 
Verfügung geſtellt. Der Kurſu8 würde im April 1916 be- 
ginnen und in einer den beſonderen Verhältniſſen entſprechen- 
den Weiſe durc<hgeführt werden. AusSkunft darüber erteilen: 
Marie Martin, Berlin-Friedenau, Wielandſtraße 35; Anna- 
grete Lehmann, Berlin-Steglitß, Fritſchſtraße 6. 
Zur Frage der Frauendienſtpfliht faßte der Verband der 
deutj<en Neich3-Poſt-= und Telegraphenbeamtinnen bei ſeiner 
&riegstagung in Hannover folgende Entſchließung: „Die zu 
einer Kriegstagung in Hannover verſammelten Vertreterinnen 
de3 Berbande38 der deutſchen Reich8-Poſt- und Telegraphen- 
beamtinnen erwarten von der Durchführung einer Frauen- 
dienſtpflicht eine bedeutungsvolle Förderung nicht nur der 
Frauen, ſondern in gleichem Maße der Volksgemeinſchaft und 
de8 Staate3. Sie ermeſſen die außerordentlihen Schwierig» 
feiten, die dieſem Blan entgegenſtehen und verfennen nicht, 
daß es noc<h gewaltiger Vorarbeit bedarf, ehe er in großem 
Maße erfolgreich in Wirklichkeit umgeſeßt werden kann. Daher 
begrüßen ſie freudig alle Beſtrebungen für eine ſtaatliche 
Frauenlern= und Arbeit3pflicht. Nach Anſicht der Berſammelten 
muß beſonderes Gewicht gelegt werden auf Förderung der 
freien Einordnung der einzelnen in die Zwe>e der Gemein- 
ſchaft im Sinne militäriſcher Diſziplin und auf kameradſchaft- 
lichen Geiſt, auf Werte alſo, die durch die mehrfach geforderte 
häusliche Dienſtpflicht allein nicht erlangt werden können.“ 
 
Vortrüge. 
Im Zentralinſtitut für Erziehung und Unter- 
richt, Berlin, PBot8damer Straße 120, hält am 9. Fe=- 
bruar Profeſſor Dr. Sprengel einen Vortrag über „Die 
deutſche Kultureinheit im Unterricht“. 
Ju den gleichen Gedankengang reiht jich ein der Vortrag , 
 
351 
von Prof. Dr. Jo8l: „Die Bedeutung unſeres klaſſiſchen 
Zeitalters für die Gegenwart“, der am 15. März d. I. 
ſtattfindet. 
Victoria-Studienhaus, Charlottenburg, 
Berliner Straße 37/38. 
Unter dem Protektorat Ihrer Majeſtät der Kaiſerin und Königin. 
Vorträge im Januar und Februar 1916, 
Tas Victoria-Studienhaus8 begann am 24. Januar 1916 in 
dem Saale ſeines neu erbauten Hauſes, Charlottenburg, Ber- 
liner Straße 37/38, mit ſeinen 
Vortragsrei hen): 
Graf Paul HoenSsbroec: Deutſche Aufgaben und Zielc. 
Sonnabend, 12. Februar, 6--7 Uhr. 
Vr. Wittſac>: Das moderne Theater: Rückblick und Au3- 
bli. Donnerstag, 17. Februar, 6--7 Uhr. 
Die deutſche Ballade in ihrer Entwieklung. (Mit Vortrags8- 
proben.) Donnerstag, 24. Februar, 6--7 Uhr. 
Rrof. Lydia Rabinowitſch-Kempner: Über Jnfek- 
tionsfrankheiten und ihre Bekämpfung in Kriegszeiten. 
1. Vortrag, Dienstag, 15. Februar, 6--7 Uhr. 
2. Vortrag, Dienstag, 22. Februar, 6-7 Uhr. 
(Alle Vorträge finden von 6--7 Uhr ſtatt.) 
Preis der Einzelvorträge 1 4, für die vorderſten Stahlreihen 
2 4. -- BVortrags3reihen von je drei Vorträgen 2,50 &, für 
die vorderſten Stuhlreihen 5.4. = Boxtragsreihen von je 
zivei Vorträgen 1,75 „6, für die vorderſten Stuhlreihen 3,50“. 
-- Karten ſind zu haben bei dem Pförtner und an der Abend- 
kaſſe. Kleiderablage 20 Pf. 
Für Ende Januar iſt ein Unterrichtskurſus in der türkiſchen 
Sprache beabſichtigt. Anmeldungen bei der Direktorin 
Ottilie Fleer. 
Sprechſtunde: 11--1 Uhr. Telephon: Wilhelm 1952. 
1) Leider iſt die Anzeige der Vorträge ſo ſpät bei der 
Schriftleitung eingegangen, daß zwei wertvolle Vortragsreihen 
hier nicht mehr rechtzeitig ihre Aufnahme finden konnten. Prof. 
Dr. Friedrich Meine>e begann eine ſolhe am 24. Januar 
über „Staat5männer und politiſche Denker aus der Zeit der 
deutſchen Grhebung“, Dr. Gertrud Bäumer ſprach vom 
25. Januar ab dreimal über „Deutſchlands wirtſchaftliche Welt- 
machtſtellung und der Krieg“. 
 
Hierzu eine Beilage von Velhagen & Klaſing Verlag in Bielefeld, ſowie Beilagen von B. G. Teubner in Leipzig und Berlin, die der Beachtung 
- Der Leſer empfohlen werden. 
 
Auszug aus dem Steſlenvermittlungsregiſter des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins. 
Zentralleitung: Berlin W 62, Bayreuther Straße 38, Gartenhaus pt., Telephon- Amt Kurfürſt 2415. 
1. Zu ſofort ſucht Rittergutsbeſigßer3familic, Thüringen, für 
ein Mädchen von 10 Jahren einc geprüfte evangeliſche Leh- 
rerin. Gehalt bei freiex Station nach Übereinkunft. 
2. Zum 1. April jucht adlige Familic, Mecklenburg, für einen 
Knaben von 11 und 2 Nädc<hen von 9 und 6 'Jahren eine 
geprüfte evangeliſche Erzieherin. Muſik erwünſcht. La- 
tein Untertertia. Gehalt bei freier Station 12--1500 6. 
3. Zum 1. April ſucht freiherrliche Familie, Pommern, für 
ein Mädchen von 12 Jahren eine geprüfte evangeliſche 
Lehrerin mit guten Muſik- und Sprachkenntniſſen. Ge- 
halt bei freier Station 1200--1440 4%. 
4. Zum 1. April ſucht adlige Familie, Poſen, für 3 Mädchen 
von 13, 12 und 9 Jahren eine evangeliſche geprüfte Leh- 
rerin. Gehalt bei freier Station 1200 Fb. 
. Zum 1. April ſucht Oberamtmanns3familie, Brandenburg, 
für ein Mädchen von 14 und einen Knaben von 8 Jahren 
eine geprüfte evangeliſche Lehrerin. Gehalt nach üÜber- 
einkunft. 
6. Zum 1. April ſucht freiherrlihe Familie, Pommern, für 
3 Mädchen von 12, 9 und 6 Jahren eine geprüfte evange- 
liſ<e Lehrerin mit Muſikkenntniſſen. Gehalt bei freier 
Station 1000 4. 
Sr 
 
7. Zum 1. April ſucht adlige Familie, Pommern, für einen 
Knaben von 8 und ein Mädchen von 7 Jahren eine ge- 
prüfte evangeliſche Lehrerin. Gehalt nach Übereinkunft. 
- 8. Zum 1. April ſucht Rittergutsbeſitzer5familie, Weſtpreußen, 
für ein Mädchen von 10 Jahren eine geprüfte evangeliſche 
Lehrerin. Muſikkenntniſſe erwünſcht. Gehalt nach Über 
einkunft. 
9. Zum 1. April ſucht Rittergutsbeſißer5familice, Oſtpreußen, 
für 2 Mädchen von 11 und 7 und einen Knaben von 
6 Jahren eine evangeliſche geprüfte Lehrerin. Gehalt nach 
Übereinkunft. 
Zum 1. April ſucht Gutsbeſigersfamilie, Brandenburg, für 
zwei Mädchen von 11 und 12 Jahren eine evangeliſche ge- 
prüfte Lehrerin. Gehalt nach Übereinkunft. 
Zum 1. April ſucht adlige Familie, Pommern, für drei 
Mädchen von 13, 12 und 7 Jahren eine geprüfte evan- 
geliſche Lehrerin. Muſik erwünſcht. Gehalt bei freier Sta- 
tion 1200 %. | 
2. Zum 1. April ſucht adlige Familie, Hannover, für zwei 
Knaben von 12 und 9 Jahren eine evangeliſche geprüfte 
Lehrerin. Latein Untertertia. Gehalt nach Übereinkunft. 
10. 
11. 
Die Adreſſen der Lehrerinnen und Stellen dürfen nicht weitergegeben werden. 
Bedingungen für den Na<weis der Stellen verſendet die 
Zentralleitung der Stellenvermittlung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenbereins, Berlin W 62, Bayreuther Sir. 38, Gartenhaus pt. 
Tel. - Amt Kurfürſt 2415. 
Sprechſtunden wochentag38 von 12 --3 Uhr, Sonnabend8 11--1 Uhr. 
Beitrittserklärungen ſind an die Geſchäftsſtelle des Vereins, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38, Gartenhaus pt., zu richten. 
- Die Stellenvermittlung für akademiſch gebildete Lehrerinnen iſt jeht mit der Zentralleitung, Berlin W 62, Bayreuther Str. 38. 
Gartenhaus pt. (Sprechſtunde von 12--3 Uhr, Sonnabend38 von 11--1 Uhr) vereinigt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.