Full text: Die Lehrerin : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins - 38.1921/1922 (38)

BD ds 
am 
4 » 
3 , 
: 3 WR 36 
co 8 5.3 iw Bi 
de 2 P3 38 Em 2 
u Ku vw 5 
„2 
* -? Or 
202 
"., 
zie 
38. Jahrgang | 
-. i N C ehrerin nao 
Organ des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins 
Begründet 1884 vom Marie Loeper:Houſſelle 
Herausgegeben vom Dorſtand 
Zugleich) Organ der Allgemeinen Deutſchen Krankenkaſſe für Lehrerinnen und Erzieherinnen, des Landesvereins 
Preußiſcher Dolfsſhullehrerinnen, des Landesvereins Preußiſcher Tehniſcher Lehrerinnen, des Derbandes Sächſiſcher 
Lehrerinnen und des Verbandes Deutſcher FSortbildungs= und Sachſchullehrerinnen 
Schriftleitung: Margarete Treuge und Sranziska Ohneſorge 
Beibl. A: Margarete Treuge, ßamburg. -- Beib!. B: Sranziska Ohneſorge, Dresden. -- Beibl, C: Eliſabeth Altmann, Soeſt i, W. 
Verlag von B. G. Teubner in Leipzig und Berlin 
Ausgabe | 
mit ſämtlichen! - 
„„Beiblättern 
 
 
 
| 
 
Beiträge ſind zu ſenden an die Schriftleitung der „Lehrerin“, Sräulein Margarete Treuge, Kamburg, HGeinrich-Herß:-Straße 37, 
alle Bücherſendungen ausſchließlich an die Derlagsbuc<handlung B. G. Teubner, Leipzig, Poſtſtraße 53. 
Unverlangt eingeſandte Manuſkripte können nur zurüFgeſandt werden, wenn ausreichendes Rückporto beigefügt iſt. 
 
 
 
. ... Bezugspreis vierteljährlich: Bei Beſtellungen 
Erſc<einungsweiſe: für die Ausgabel . . u. uu M. 3.- J wolle man welche der nachſtehen: 
„Die Lehrerin“ erjheint vom 1. Init 1920 ab in der iir die Ausgaben Um nen 50887 Me Ta den ewünſcht wird: 
Regel aller 3 Wochen (Ausgabetag Sonnabend). r die Ausgenen mummert iM Auogae E mit ſämtlichen Beiblättern) 
Die ungeraden Nummerit erhalten folgende Beilagen: Beſtellungen nehmen alle Bu&handlungen und Ausgabe II 
A: Beiblatt der Settion für höhere und mittlere Säulen, 3 Poſtanſialien an, gegebenenfalls auc der Derlag. Kk gusgabe IV 
Y 
B: Beiblatt des Derbandes deutſ<her Polksſhullehrerinnen, Anzeigen: Ausgabe 
mit den Beiblättern A und C 
mit den Beiblättern A und 3 
mit den Beiblättern B und € 
mit dem Beiblatt A 
 
 
 
 
 
.y es . .. &usgabe VI mit dem Beiblatt B 
C: Zeiblatt der Zettion für tecqniſce Säder. Die viergeſpaltene niillimererzeile M. --.83 Ausgabe VII mit dem Beiblatt C) 
Annahme durs B. G. Teubner, Seipzig, Poſtſtraße 3. 5 Ausgabe VIII ohne Beiblatt) 
16. Generalverſammlung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnen- Saßungsentwurf für die Neuorganiſation des A. D. L.-V. . S. 5 
vereins zu Halle a. S., Pfingſten 1921... ......... S. 1 . Entwurf für Beitragszahlung . . .. .-.o- uu bn „r 5 
Tage38ordnung der 16. Generalverſammlung . . . .. „2 ais ebi en Inlweien im Neuaufbau der deutichen Schule . „, . 
„ 2. . rd 7 . * 2 „. .* . . wt „t 
Anträge auf Saßungsänderung: | | | Heilverfahren der Angeſtelltenverſiherung . . „ 
Saßungen des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenverein8. . ,, 3 | Parlamentaxiſcher Ausſchuß des A.D.L-V. ,. . . . . u „7 
Erläuterungen zu dem vorſtehenden Entwurf. . . . . . - „4 | Nachrihtm ooo in u eee ir „DT 
 
16. Generalverſammlung 
des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins zu Halle a. S., Pfingſten 1921. 
Wir weiſen. unſere Zweigvereine und Mitglieder noc<mals auf die Bedeutung gerade dieſer Tagung hin und geben 
wiederholt der Überzeugung Ausdru>, daß heute eine geſchloſſene Berufspolitik der Lehrerinnen notwendiger iſt als je. Jhr 
ſollen die auf der Tagesordnung ſtehenden Themen, ihr auch der Entwurf der Neuordnung des Vereins dienen. So hoffen 
wir auf zahlreichen Beſuch. 
Die Delegierten der Vereine ſind bis zum 20. April ſowohl bei der Geſchäftſtelle in Berlin W 62, 
Bayreuther Straße 38, als auch in Halle anzumelden. 
Unſere Mitglieder und Vereine werden aus der Tagesordnung, insbeſondere aus den zur Beratung geſtellten Vor- 
ſchlägen über die Saßzungsänderung ohne weiteres entnehmen, daß es ſich um ſehr eingreifende Entſcheidungen handeln wird, 
Da bei der Verſchiedenartigkeit der Ausgangs8punkte und Intereſſen der uns angeſchloſſenen Verbände eine Klärung für die 
Frage der zwedmäßigſten Organiſation wohl in vollem Umfange erſt auf der Generalverſammlung ſelbſt durc< die Ausſprache 
aller Beteiligten erfolgen kann, ſo bitten wir die Vereine, ihre Vertreterinnen nicht mit feſt gebundenen Mandaten zu ver- 
jehen, ſondern ihnen für die Abſtimmung möglichſt weitgehende Freiheit zu gewähren. Es wäre ſonſt ſehr leiht möglich, 
daß bei einer im voraus feſtgelegten Stellungnahme die Organiſationsfragen kaum lösbar würden. 
Wir weiſen ferner ſchon jezt darauf hin, daß unter Umſtänden auf der Generalverſammlung die Begründung eines 
preußiſchen Lande3verbandes zwe>dmäßigerweiſe vorgenommen wird, da Preußen das einzige Land iſt, das noch keinen ſämtliche 
Lehrerinnengattungen umfaſſenden Landes8verband beſikßt. Bis jetzt hat der A. D. L-V. als ſolcher die preußiſchen Angelegen- 
heiten, ſofern ſie nicht ausſchließlich in das Gebiet der Fachverbände fielen, der Unterrichtsverwaltung und Geſebgebung gegenüber 
vertreten. Das wird bei der Änderung der Organiſation nicht mehr möglich ſein. E38 wird ſich empfehlen, entweder einen preu- 
Biſchen Landesverband zu ſchaffen, oder, falls das noc< nicht möglich ſein ſollte, wenigſtens einen Ausſchuß der preußiſchen Ver- 
bände und Zweigvereine zu begründen, der in Verbindung mit dem Vorſtand des A. D. L.-V. die beſonderen preußiſchen Auf- 
gaben in die Hand nehmen könnte. Jedenfalls wird es ſich empfehlen, wenn die preußiſchen Vereine und Verbände ihren Ver- 
treterinnen Vollmacht zur Wahl eine3s ſolchen Ausſc<uſſes geben. 
Für die Anmeldungen ſei nochmals an folgende Mitteilungen unſerer Halliſc<hen Kolleginnen erinnert: 
1. Wir bitten, alle Anmeldungen, ſowohl der Delegierten al38 auch der einfachen Teilnehmerinnen, möglichſt bald, ſpäteſtens aber 
bis zum 20. April zu bewirken. 
2. Die Anmeldung geſchieht durch Einfendung von 6 4 für eine Teilnehmerkarte unter der Adreſſe: Frl. Paula Schmidt, Spar- 
buch der Stadt Halle a. S., Zweigſtelle Nord Nr. 17190. (Die in voriger Nummer angegebene Adreſſe gilt nicht mehr.) 
3. Wünſche wegen Wohnung und Angabe über die Dauer des Aufenthaltes ſind zu richten an Frl. Eliſabeth Wittſ<iebe, 
Halle a. S., Germarſtr. 10, ebenſo Anfragen um Freiquartiere. 
Die Teulnehmerkarten werden nicht zugeſandt, ſondern den Mitgliedern bei ihrer Ankunft im Hotel Preußenhof am Bahnhof aus» 
gehändigt. Empfang am Bahnhof iſt vorgeſehen. Dim . . = 
Am Sonnabend, 14. Mai, abends 7% Uhr, findet ein Begrüßungsabend, Diens8tag, 17. Mai, ein. geſelliges Bei- 
ſammenſein in der Bergloge, Paradeplatz, ſtatt. Näheres darüber wird noch in der Nummer vom 1. Mai mitgeteilt werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.