Full text: Zeitschrift für pädagogische Psychologie und Jugendkunde - 7.1905 (7)

Die GesSchichte der Pädagogik im Jahre 1905. 
Von 
Hans Zimmer und Theodor Fritzsch. 
Wie Seinerzeit versprochen, Sind diesmal auch die Bücher" 
und Aufsätze über Universitätswesen und Studententum auf- 
geführt ; im übrigen ist die ganze Anlage des Berichtes dieselbe 
geblieben, wie früher. Einen Teil der Arbeit hat Dr. Theodor 
Fritzsch auf Sich genommen, an den in Zukunft alle Sendungen 
zu besprechender Neuerscheinungen zu richten Sind. Seine 
Adresse ist: Leipzig-Reudnitz, Riebeckstrasse 10. 
1. Staaten, Landschaften, Städte. 
Allgemeines. 
„Die Abiturientenarbeiten vor hundert Jahren“ Sschildert 
R. Mücke im Februarheft der „Monatsschrift für höhere Schu- 
len“. Auf dasselbe Thema kommt K. Schwartz ebenda (März, 
April) in Seinem Aufsatz „Noch einmal die Abiturientenarbeiten 
vor hundert Jahren“ zurück. -- Eine „Geschichte der Anschau- 
ungsmethode“ entwirft eine Münchener DissSertation von - 
A. Hasl (68 S. 8). -- Beiträge zur Geschichte der Erziehung 
und des Unterrichts in Bayern enthält das 6. Beiheft zu den 
„Mitteilungen der Gesellschaft für deutsche Erziehungs- und 
Schulgeschichte“ (herausgegeben von der Gruppe Bayern. 
VIII 1. 165 S. gr. 8". Berlin, A. Hofmann & Komp.). Die erste 
Abhandlung ist betitelt: „Die bayerische Mittelschule Seit der 
Vebernahme durch die Klöster bis zur Säkularisation“. Von 
Georg Lurz. Die Arbeit korrigiert wesentlich das Bild, das 
man Sich von den bayerischen Mittelschulen nach den Urteilen 
Friedrich Thierschs u. a. (Sie lassen Sich zusammenfassen in 
den Begriff „Rückständigkeit“) gemacht hat. -- Th. Meister 
teilt in demselben Heft Auszüge aus dem Konferenzbuche des
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.