Volltext: Zeitschrift für pädagogische Psychologie und Jugendkunde - 7.1905 (7)

Nütteilungen. 
 
Kongreß für Kinderforschung und Jugendfürsorge 1906, 
Hochgeehrter Herr! 
Anbei Senden wir Ihnen einen Abdruck unserer „Vorläufigen Mit- 
teilungen über den Kongreß für Kinderforschung und Jugendfürsorge“ mit 
der ergebenen Bitte um Bekanntgabe in den Ihnen zugänglichen und für 
die Sache intereszierten Kreisen. Zugleich bitten wir um Ihre Vorschläge 
für wünschenswerte allgemeine Vorträge, bezw. Sonderberichte, unter Angabe 
der dafür geeigneten und bereitwilligen Referenten. 
Veber die Auswahl unter den überhaupt zur Anmeldung kommenden 
Vorträgen wird der Gesamtvorstand entscheiden, 
Der geschäftsführende prov. Vorstand. 
Den letzten Mitteilungen*) zufolge hatte der in Berlin erwählte Aus- 
Schuß einen Vorstand zu wählen. Die Wahl fiel -- nach der Stimmen- 
zahl aufgeführt -- auf die Herren 
Geh. Med.-Rat Prof. Dr. Ziehen-Berlin, 
Institutsdirektor Trüper- Jena, 
Prof, Dr. Rein- Jena, 
Geh. Med.-Rat Dr. Heubner-Berlin, 
Direktor Dr. Klumker-Frankfurt a. M., 
Geh. Reg.-Rat Prof. Dr. Münch-Berlin. 
Dem Wunsche des geschäftsführenden Ausschusses des deutschen 
Lehrervereins um Beteiligung an den Vorarbeiten des Kongresses und um 
Einreihung Seines Vorzsitzenden, Lehrer R ö hl in Berlin, in den vorbereitenden 
Ausschuß ist durch Rundschreiben mit allen gegen eine Stimme Statt- 
gegeben worden. 
Der Vorstand wählte aus Seiner Mitte für die Geschäftsführung Prof. 
Ziehen und Direktor Trüper. Auf Vorschlag von Prof. Rein wurde 
noch Dr. Ament- Würzburg als Schriftführer hinzugewählt. 
Herr Prof, Ziehen lehnte aber den Vorzitz ab und beharrte un- 
bedingt bei Seiner Ablehnung. Nunmehr wurde Geb. Reg.-Rat Prof. Dr. 
Münch- Berlin an Seiner Stelle gewählt. 
Die Ortsfrage mußte aufs neue erörtert werden. Denn für das 
Zustandekommen des Kongresses zu Ostern in Frankfurt hatten Sich allerlei 
 
 
*) Trüper, Ein Kongreß für Kinderforschung und Jugendfürsorge. 
Langensalza, Hermann Beyer & Söhne (Beyer & Mann). Wird vom Ver- 
leger unentgeltlich verabfolgt,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.