Full text: Zeitschrift für pädagogische Psychologie und Jugendkunde - 7.1905 (7)

Mitteilungen. 475 
Vormundschaft und Zwangserziehung nach Reichs- und Landesrecht. 3. Für- 
Sorge für gefährdete, verwahrloste und schwachbefähigte Kinder: Berufs- 
vormundschaft im Kampfe gegen Verwahrlosung und Verbrechen, Zusammen- 
arbeit des Vormundschafts- und Strafrichters, Mitwirkung von Gemeinde- 
waisenrat und Schule. Beobachtungsstationen für Zwangszöglinge. Kinder- 
herbergen, Anstalts- und Familienpflege, Rechte und Pflichten des PFür- 
Sorgers. Berufsbildung der Zwangszöglinge, Lehrlingsheime. Erziehbarkeit 
Sittlicher verderbter Jugendlicher, Magdalenenasyle, Fürsorge für jugend- 
liche Gefangene. Kindergärten und Hilfsschulen für Schwachbefähigte. 
Unterbringung und Beaufsichtigung von Schwachbefähigten in Arbeits- 
Jehrkolonien und Familien. Geistige Minderwertigkeit und Zwangserziehung. 
Zur Teilnahme an dem Kurgsus Sind berechtigt Damen und Herren, 
1. die praktisch in der Fürsorgearbeit, freiwillig oder besoldet, tätig waren ; 
2. andere, Soweit Sie eime höhere Schule besucht haben. Aus- 
nahmen Sind nach vorheriger Anfrage zulässig,. Die BEinschreib- 
gebühr für den Kursus beträgt 10 Mk. Außer den Kosgten für den Aufent- 
halt in Frankfurt a. M. und die Ausflüge erwachsen den Teilnehmern keine 
Ausgaben. Für Solche Personen, die Sich nur an einzelnen Veranstal- 
tungen beteiligen können, werden Berechtigungskarten gegen eine Gebühr 
von. je 1 Mk. für einen Vortrag oder eine Besichtigung abgegeben. Bei 
größerer Teilnehmerzahl werden Gruppen unter besonderer Führung ge- 
bildet, damit Gelegenheit zu persönlicher Aussprache stets geboten bleibt. 
Wir legen besonders Gewicht darauf, daß die Teilnehmer mit den Leitern 
und Mitarbeitern der besuchten Anstalten und Vereine in nähere Berührung 
kommen und unmittelbar dort alle Auskunft erhalten. Zur näheren Ein- 
Sicht verweisen wir auf unseren Jahresbericht und unsere 1904 erschienene 
PFrogrammschrift „Ausbildungskurse in der Fürsorgearbeit“ mit eingehender 
Darstellung früherer Kurse. (Diese ist gegen Eingendung von 80 Pfg. durch 
uns erhältlich.) Das ausführliche Programm beider Kurze wird in einigen 
Wochen erscheinen und jedem Interessenten auf Verlangen zugesandt. An- 
meldungen werden bis spätestens 10. April d. J. erbeten. 
Centrale für private Fürsorge, Frankfurt a. M., Börgenstraße 20. 
Dr. Chr. Klumker W. Polligkeit. 
 
Sehriftleitung: F. Kemsies, Weissensee, Königs - Chausses 6 1. 1. Hirschlaff, Berlin W., 
Habsburgerstr. 6 .-- Verlag yon Hermann Walther, Verlagsbuchhandlung, 6. m. b. H., Berlin 
W., Nollendorfplatz 7. -- Verantwortlich für Geschäftliche Mitteilungen und Ingeratse: 
Pr. Paaschöo-Berlin, -- Druck: Pass & Garleb 6. m. b. H. Berlin W., Steglitzerstr. 11.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.