Full text: Der Deutsche Schulbote - 20. 1861 (20)

383 
§, 2. Der Vorstand des Departements des Erziehungswesens und die 
vier Jnspectoren bilden die SchulinspectoratScommisfion. Die Schulinspectoren 
stehen unter "der Leitung und Aufsicht des Erziehungsrathes, gehen zum gleichen 
Ziele den möglichst gleichen Gang und wohnen dem Erziehuugsrathe, wenn sie 
nicht ohnehin Mitglieder desselben sind, mit berathender Stimme bei. 
§. 3. Die Schulinspectoren find mit der unmittelbaren Beaufsichtigung 
und- Leitung des Volksschulwesens ihres Kreises beauftragt. Unter ihnen stehen 
daher die sämmtlichen Primär- und Secnndarschulen, so wie die Privatschulen 
desselben, und es liegt ihnen ob, die religiös-sittliche und geistige Bildung der 
Lehrer und Schuljugend im Sinne der christ-katholischen Religion zu leiten und 
zu fördern. Im Besondern überwachen sie in ihren Kreisen: a) die Einhal 
tung der Schulorganisation und aller diesfallsigen Verordnungen; b) die Thätig 
keit der Schul- und Gemeinderäthe, insoweit letztere Beschlüsse in Schulsachen 
zu fassen haben; c) die Berufstreue der Lehrer; 6) den Schulbesuch und die 
Leistungen der Kinder. 
§• 4. Die Schulinspectoren ertheilen zu diesem Zwecke den betreffenden 
Schul- und Gemeinderäthen, so wie den Lehrern, die nöthigen Weisungen und 
sorgen dafür, daß alle Verordnungen und Beschlüsse in Betreff des Schulwesens 
in ihren Kreisen genau und zur rechten Zeit vollzogen werden. Allfällige Saum 
seligkeiten haben sie dem Präsidenten des ErziehungSralheS zu »erzeigen. 
§. 5 Zur Erreichung dieser Zwecke und überhaupt zur Bethätigung des 
öffentlichen Unterrichts haben die Jnspectoren jährlich ordentlicher Weise zwei 
mal alle Primär-, Secundar- und Priatschulen ihrer Kreise zu besuchen und 
zwar das Erstemal binnen Monatsfrist nach Eröffnung, das Zweitemal gegen 
den Schluß des Schuljahres, diesmal so viel möglich bei Anlaß der Schluß 
prüfungen (wofür sich die Schulräthe mit dem betreffenden Schulinspector zu 
verständigen haben); außerordentlicher Weise, so oft vorhandene Uebelstände ihr 
persönliches Erscheinen erfordern. Bei den ordentlichen Besuchen haben sich die 
Schulräthe entweder vollzählig oder durch Abgeordnete zu betheiligen. 
§. 6. Bei ihren Schulbesuchen werden sie sich umständlich über Alles er 
kundigen, was sie zur richtigen und zuverlässigen Beurtheilung des Zustandes 
der Schule, des Wirkens der Lehrer und der Schul- und Gemeinderäthe zu 
wissen nöthig haben. Hieher gehören namentlich: a) die gesetzliche Aufnahme 
und Entlassung, so wie die zweckmäßige Klasfification der Kinder; b) der Schul 
besuch derselben mit Angabe der entschuldigten und nicht entschuldigten Ver 
säumnisse; c) die Disciplin, Ordnung und Reinlichkeit in der Schule; st) die 
Einhaltung der für die vorgeschriebenen Fächer per Woche festgesetzten Unter 
richtsstunden; e) das Vorhandensein und der methodische Gebrauch der vorge 
schriebenen oder gestatteten Lehrmittel; f) die einläßliche Prüfung der Kinder 
in den vorgeschriebenen Lehrgegenständen; g) die Ueberwachung der allfälligen 
Wiederholungsschulen ; h) die richtige und genaue Führung der Schultabellen 
und Tagebücher; Schullocal und Schulapparat; i) das Betragen des Lehrers 
nach Maßgabe feiner Instruction. 
§. 7. Bei oder nach dem Schulbesuch theilen die Jnspectoren den Schul,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.