Full text: Der Deutsche Schulbote - 20. 1861 (20)

I. 
Aufsätze pädagogischen Inhalts. 
1. Von -er Erziehung. *) 
Einleitun g. 
Erziehen im Allgemeinen heißt die von dem Schöpfer aller Dinge 
in den Menschen gelegten ursprünglichen Kräfte aufregen und üben 
und anderseits Alles entfernen, was ihrer freien Wirksamkeit hinder 
lich sein könnte. Erziehung in diesem allgemeinen Sinne ist also die 
physische und geistige Einwirkung erwachsener, gebildeter Menschen 
aus die Jugend, um ihre Anlagen und Kräfte zu erwecken, diese ihrer 
Kraft und Bestimmung gemäß auszubilden und den Menschen so 
seiner Bestimmung entgegenzuführen. 
Nicht allein der Geist ist cs daher, auf den die Erziehung wirken 
soll, auch der Körper des Menschen erfordert eine bestimmte zweck 
mäßige Behandlung, er muß gepflegt, geübt, gekräftigt, auch er muß 
erzogen werden. Geist und Körper, welche nur in ihrer gegenseitigen 
Verbindung den Menschen bilden, müssen daher arich beide eine har 
monische Entwicklung erfahren, und die Erziehung muß, wenn sie 
eine vollkommene sein soll, ihren Einfluß eben so wohl auf den 
äußeren wie auf den inneren Menschen richten. 
Um nun aber die Erziehung nach allen Richtungen hin so zu 
leiten, daß das hohe Ziel, welches in der Begriffsbestimmung aus 
gedrückt ist, wirklich erreicht werde, daß sich demnach die physischen 
*) Die nachstehenden Aufsätze sind unS zur Preisbewerbung übersendet worden; 
die übrigen Elaborate werden im zweiten Quartalhefte folgen. D. R. 
Deutscher Schulbotk. XX. Jahrgang. \
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.