Full text: Evangelisches Schulblatt und deutsche Schulzeitung - 14.1870 (14)

413 
Die Gehaltsverhiiltnifse verschiedener Staatsbeamten im Vergleich zu denen 
der Volkßschullehrer in Preußen. 
Von vr. W. Jütting. 
V. Kriegsministerium. 
21. Ministerial-Expedienten von 800—1600 , durchsch. 1200 , Calculato- 
ren von 5—900 *f, durchsch. 700 , Assistenten durchsch. 500 *f; Registra 
toren 8—1600 *f, durchsch. 1200 , deren Assistenten durchsch. 500 
Canzleibeamle durchsch. 700 , Canzleidiener durchsch. 400 rf] Castellan 500 
*f, Portiers 300—350 *f, 
22. Intendantu r-Secretaire unb I.-Registratoren durchsch. 600 (von 4 900 
*f), außerdem Remuneraüonen und Unterstützungen. 
23. Justiz. Geh.-Secretaire durchsch. 900 Canzlei-Secretaire 600 , Canzlei 
diener 325 und 375 Aktuarien in größ. St. 600 rf, sonst 500 *f. 
24. Naturalverpflegung. Proviantmeister durchsch. 850 , Rendanten und Con- 
trolleme 6—800 Magazin-Venvalter 500 , Assistenten 350—400 *f. 
25. Garnison-Verwaltung. Ober-Jnspectoren 6—800 , Verwaltungs-Jnspec- 
torm 6—700 *tf, Casernen-Jnspectoren 450—600 *f. 
26. Lazareth. Ober-Jnspectoren 700 *f, Jnspectoren 525—550 *f. Außerdem 
Feurungs- und LichtdepMate, Wohnungs-Entschädigung, Remunerationen rc. 
27. Zeugbeamte (der Artillerie): Hauptleute 1. Kl. 1000 «f, 2. Kl. 720 , 
Zeuglieutenants 480 *if, Feuerwerkslieutenants 480 , Zeug-Feldwebel 3o0 °ff, 
Zeug-Sergeanten 250 *f, Zeughaus-Büchsenmacher 230 *f. 
28. Ingenieur-Corps: Hauptleute 1. Kl. 1300 , 2. Kl. 720 rf, Pr.- 
Lieutenants 420 rf, Sec.-Lieutenants 396 
Für die Infanterie und Cavallerie fehlen die Angaben im Einzelnen. 
29. Pensionen erhalten Oberjüger, Fähnriche und Feldwebel von 60—441 rf, 
Lieutenants von 96—300 , Hauptleute und Rittmeister 96—745 , Ma- 
\ jvrs^von 225—1250 rc. 
Bakanle Stellen. 
(Wir bitten unsere geehrten Leser, zu möglichster Vollständigkeit uns mit Nach 
richten vakanter Schulstellen zur Hand gehen zu wollen.) 
Mit dem 1. Januar 1871 wird die 2. 
Lehrerstelle an der ev. Elementarschule zu Orsoy, 
Reg.- Bezirk Düsseldorf vacanl. Das Ge 
halt beträgt incl. Staatszuschuß 300 Thlr. 
Unterricht in den Elementarfächern an der 
Rectoratschule wird voraussichtlich wie bisher 
gegen besondere Remuneration damit verbunden 
sein. Meld. unter Einreichung der Zeugn, sind 
an Pf. Zillessen einzusenden, welcher sich zu 
jeder näheren Auskunft bereit erllärt. 
Die Stelle eines Lehrers für Mathema 
tik und Nawrwisfenschaften mit einem Jahr 
gehalt von 600 Thlr. ist zu Ostern 1871 an 
der ev. höheren Bürgerschule in Düren zu 
besetzen. Meld., gestützt auf das Zeugniß pro 
fac. in'genannten Lehrgegenständen, sind bal 
digst an den Unterzeichneten zu richten. Eon- 
fession nicht maßgebend. 
Düren, den 8. Dez. 1870. Benrath, Rektor. 
Lehrerstelle ander ev. Freischule zu Cöln 
auf 1 Jan. k. I. Gehalt 250 Thlr. und freie 
Wohnung. Meld. und Zeug, an Pfarrer Brach 
mann in Cöln. 
Lehrerstelle an der mittl. Bürgerschule zu 
Halberstadt auf Ostern k. I. Gehalt 225 Thlr. 
bis 500 Thlr. steigend. Meld. und Zeugn, an 
den Magistrat in Halberstadt. 
Lehrerstelle für Deutsch, Geschichte, Geo
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.