Full text: Evangelisches Schulblatt und deutsche Schulzeitung - 16.1872 (16)

Beilage zum Evangelischen Schulblatt. 
Deutsche Schutzeitung. 
Mitte Juli 1872. 
Abhandt ungen. 
Die Präparanden-Anstalt zu Holzwickede. 
Bis vor Kurzem war ich der Meinung, daß ein Bericht über unsere Anstal 
von der Redaction selbst werde erstattet werden. Aus einer Bemerkung zu dem Refera 
über die letzte Hagener Conferenz habe ich jedoch ersehen, daß Wohl ein Bericht von 
meiner Hand erwartet wird. Indem ich mich nun anschicke, denselben zu erstatten, 
glaube ich der Billigung der verehrten Redaction gewiß zu sein, wenn ich die kurze 
äußere Geschichte der Anstalt auch kurz zusammenfasse, dagegen Zweck, Ziel und Cha 
rakter derselben in eingehender Weise erörtere. Dadurch möchte ich nemlich eines Theils 
eine neue Anregung zu weiterer öffentlicher Besprechung der Prüparandenbildung geben; 
sodann aber erforderte gerade dieser Punkt eine offene und genauere Darlegung, weil 
eben nach dieser Seite hin unsere Anstalt bereits vielfach und gründlich verdächtigt und 
verläumdet worden ist; endlich aber wollte ich dadurch dem zu dem Berichte über die 
Präparandenschule zu Orsoy in Nr. 10 d. Bl. geäußerten Wunsche der Redaction 
entgegenkommen, dem Wunsche nemlich, daß die betr. Comite's der neuen Präparanden- 
schulen dahin streben möchten, daß zwischen diesen Anstalten eine möglichste Ueberein 
stimmung in Betreff der Einrichtung und des Unterrichts erzielt werde, wozu ja die 
Darlegung der einschlägigen Verhältnisse einer dieser Anstalten eine weitere Anregung 
geben kann. 
I. Kurze Nachricht über die bisherige Entwicklung der Anstalt. 
Begründet wurde dieselbe, durch den in weiteren Kreisen bekannten Stifter des 
Hellweger Erziehungshauses, Herrn Oekonomen Stehfen zu Rausingen (Holzwickede), 
welcher zur Errichtung einer ev. Präparanden-Anstalt ein unmittelbar nebell deni Hell 
weger ErziehungsHause erbautes, schönes, geräumiges Haus nebst einem großen Garten 
grundstücke zur Disposition stellte. 
Zur Uebernahme dieser Stiftung, i'68p. zur Ausführung der Absichten des Stifters 
wurde nun ein zum größten Theile aus Mitgliedern der Abtheilung des Vereins ev. 
Lehrer und Schulfreunde für Mark und Siegerland (unter dessen Protection der Stifter 
die Anstalt stellen wollte) bestehendes Curatorium gebildet, welches am zweitem Pfingst- 
tage 1870 sich constituirte und einen Ausschuß von 6 Mitgliedern aus sich heraussetzte, 
der die lausenden Geschäfte besorgen und einen Statut-Entwurf für die zu errichtende 
Anstalt ausarbeiten sollte. Die Arbeiten des Ausschusses, sowie alle Anstalten zur 
Organisation der Anstalt wurden durch den nun ausbrechenden großen Krieg vollständig 
21
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.