Full text: Evangelisches Schulblatt - 39.1895 (39)

Die Überfüllung der Schulklassen in Preußen rc. 
43 
1189 dreikl. Schulen mit 3567 Klassen und 3573 Lehrern (3 Kl. - 3 L.) 
1057 vierkl. „ .. 4228 „ „ 3634 „ 
2317 fünf- u. mehrkl.S. mit 19454 „ „ 18905 „ 
In überfüllten Schulklassen saßen 2 064 113 Kinder. Bei mehr als 500000 
Kindern war der Überfüllung durch Verminderung der Unterrichtszeit vorgebeugt. 
Davon entfielen auf die Halbtagsschulen 230 527 Kinder und auf dreiklassige 
Schulen mit 2 Lehrern 208 790 Kinder. Dazu kommen die 2116 unbesetzten 
Stellen und 1143 Klassen an vier- und mehrklassigen Schulen, die keine be 
sondere Lehrkraft hatten. Es befanden sich also etwa 1 77O OOO Kinder in 
Schulen mit ganz normalen Frequenzverhältnissen. Jene 2 064 113 Kinder 
dagegen, die in überfüllten Schulen saßen, verteilen sich auf die einzelnen Schul- 
arten folgendermaßen: 
Es saßen in 
2975 einkl. Schulen 
mit ebensoviel überfüllten Klassen 
265 675 Kinder 
818 Halbtagsschulen 
„ 968 
„ „ 
76 290 „ 
1546 zweikl. Schulen (2 L.) 
„ 1932 
„ „ 
153 148 „ 
854 dreikl. „ (2 L.) 
„ 1260 
„ „ 
99 150 ,. 
3411 mehrkl. „ 
8434 
„ „ 
667 149 „ 
Es fanden sich damals einklassige Schulen, die 234 (Niemitsch) 259 (Broni- 
kowo) 260 (Jessen) 272 (Bollwitz) 280 (Psarski) und 284 (Albrechtsdorf, Kreis 
Sorau) Schüler zählten. 
Eine Vergleichung dieser Zahlen mit denen des Jahres 1891 zeigt folgendes 
Ergebnis. 
Es wuchs die Schülerzahl von (1882) 4 339 729 Kinder auf (1891) 
4 916 476 Kinder d. i. 13,29 Prozent. Es vermehrte sich die Zahl der Klassen 
von 65 698 Klassen auf 82 746 Klassen - 25,43 Prozent. Die Lehrkräfte 
dagegen wurden vermehrt von 59 917 auf 71731 also nur um 19,71 Prozent. 
Während also in den zehn Jahren 17 048 neue Klassen errichtet wurden, stellte 
man nur 11 814 neue Lehrer an. Demnach wurden 5234 Klassen mehr er 
richtet als Lehrer angestellt wurden. Die Zahl der Klassen für die keine be 
sondere Lehrkraft vorhanden war, vermehrte sich von 6051 Klassen auf 11 015 
Klassen also um rund 80 Prozent. Dem entsprechend wuchs die Zahl der 
Schüler, die in Halbtags- und Zweidrittelschulen unterrichtet wurden, von 439 317 
(1882) auf 867 131 (1891) also um rund 98 Prozent.*) Daraus geht un 
widerleglich hervor, daß man die Übersüllung der Schulklassen nicht allein durch 
Anstellung neuer Lehrer, sondern vor allem auch durch Vermehrung der unvoll 
kommenen Schuleinrichtungen zu beseitigen suchte. 
0 Der genauen Zahlen halber sind hier die mehrklassigen Schulen außer Berech 
nung gelassen. Es ergiebt sich übrigens, wie man sieht, fast das gleiche Verhältnis 
500 000 : i 000 000 = 100 Prozent.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.