Full text: Evangelisches Schulblatt - 39.1895 (39)

Die Überfüllung der Schulklassen in Preußen re. 
45 
/ 
Hier bekamen 
4 Lehrer weniger als 300 Mark Gehalt 
42 „ 
„ 
„ 301 
bis 450 „ 
„ 
390 „ 
„ 
451 
» 600 „ 
„ 
1660 „ 
„ 
»601 
„ 750 „ 
„ 
916 „ 
» 751 
„ 810 „ 
„ also 
3012 Lehrer d. i. 1 h aller Stadtlehrer weniger als 810 Mark. 
Ferner bekamen 
1843 Lehrer 811 bis 900 Mark Gehalt. 
2696 „ 901 „ 1050 „ 
2665 „ 1051 „ 1200 „ „ also 
10 216 Lehrer d. i. aller Stadtlehrer weniger als 1200 Mark. 
Mit Einrechnung der Alterszulagen bekamen 
2 Lehrer weniger als 300 Mark. 
29 .. 
„ 
„ 301 
bis 450 
354 ,. 
„ 
» 451 
„ 600 
„ 
1544 „ 
„ 601 
„ 750 
„ 
800 „ 
» 
» 751 
» 810 
» also 
2739 Lehrer weniger als 810 Mark. Es hatten mithin von jenen 
3012 Lehrern nur 273 mehr als 10 Dienstjahre. 
Es erhielten ferner 
1518 Lehrer 811 bis 900 Mark. 
2306 901 „ 1050 „ 
2220 „ 1051 .. 1200 „ also 
8783 Lehrer weniger als 1200 Mark. 
Es bekamen daher ausschließlich Wohnung und Feuerung aber einschließlich 
der staatlichen Zulagen 
21 472 Lehrer zwischen 450 und 900 Mark Gehalt 
30 730 „ „ 450 „ 1050 .. 
Das Durchschnittsgehalt eines Lehrers überhaupt betrug 1186 Mark, das 
eines Landlehrers 1064 Mark. 
Es wäre interessant, diese Statistik durch eine andre zu ergänzen, die den 
Nachweis brächte, wie die Lehrer das, was ihnen zu einem anständigen Lebens 
unterhalte noch fehlt, zu beschaffen suchten. Aber leider wird es sich kaum fest 
stellen lassen, wie viele von jenen Lehrern hungern und darben, wie viele durch 
eine vermögende Frau vor dem Äußersten geschützt sind, wie viele durch Privat 
stunden, Gemeindeschreiberei, Zeitungsberichte oder durch Ackerbau, Bienen-, Obst-, 
Kanarienvogel- oder Fischzucht sich Nebenverdienste zu verschaffen suchen. Auch 
ist es nicht des Verfassers Absicht, ein vollständiges Bild der traurigen äußeren
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.